Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Shopping Malls: Wettrüsten der Kommunen ruiniert Innenstädte

03.02.2009
Fehlende Miteinbeziehung lokaler Anbieter bewirkt Eintönigkeit

Obwohl Shopping Malls trotz der Finanzkrise boomen und allein in Deutschland alle drei bis vier Wochen ein neues Einkaufszentrum hinzu kommt, warnen Branchenkenner bereits vor einem gefährlichen Wettrüsten der Kommunen.

"Shopping Malls haben Vor- und Nachteile. Positiv ist, dass Kunden nicht mehr lange zum Einkaufen in die Innenstädte fahren müssen. Herausforderungen sehe ich jedoch in dem Angebot der Marken. Oft tauchen immer dieselben Shops auf, sodass die Kundschaft schnell von der daraus folgenden Eintönigkeit gelangweilt ist", erklärt Patrick Müller-Sarmiento, Einzelhandelsfachmann bei der Unternehmensberatung Roland Berger, auf Nachfrage von pressetext. Laut dem Insider träfe damit zunehmend der sarkastische Spruch zu, dass "wer eine Mall kennt, sie alle kennt".

Trotz der Kritik von Architekten und Ökonomen ist der Bauboom von Einkaufszentren in der Bundesrepublik ungebrochen. Die Zahlen verdeutlichen das Wachstum. So sollte die Zahl der Shopping Malls im vergangenen Jahr um 15 Prozent auf insgesamt 414 steigen. Aktuell in der Planung befindliche weitere 51 Center sollen in den kommenden Jahren errichtet werden. Die Projekte entstehen dabei längst nicht mehr nur in großen städtischen Ballungszentren, sondern auch beispielsweise im fränkischen Fürth. Obwohl die Stadtväter publikumswirksam mit ihrer Kommune als Denkmalstadt werben, könnten einige dieser Baudenkmäler schon bald einem 150 Mio. Euro teurem Projekt weichen. Einem Bericht des Focus nach will der portugiesische Großinvestor Sonae Sierra in Fürth bis Ende 2011 eine Shopping Mall mit bis zu 90 Läden und einer Verkaufsfläche von rund 25.000 Quadratmetern errichten.

"Die Eintönigkeit in den Einkaufszentren hat aber oft auch ihren Grund. Schließlich versäumt man es häufig, lokale Anbieter mit einzubeziehen. Diese können sich die hohen Mieten aber nur in den seltensten Fällen auch tatsächlich leisten", sagt Müller-Sarmiento im Gespräch mit pressetext. Trotzdem sind gigantische Shopping Malls häufig politisch gewollt. Im Fall Fürth hat sich Oberbürgermeister Thomas Jung eingesetzt, dass die Fürther zum Einkaufen künftig nicht mehr in das knapp zehn Kilometer entfernte Nürnberg fahren müssen. Architekt Holger Pump-Uhlmann dagegen sieht darin ein "interkommunales Wettrüsten mit Einkaufszentren". Dem Fachmann zufolge würden sich viele Kommunen die Interessen der Investoren häufig naiv zu eigen machen, so der Branchenbeobachter in einer aktuellen Studie, in der er die Wirkung von Shopping Malls auf Städte wissenschaftlich untersucht und ausgewertet hat.

Zu Gute hält Pump-Uhlmann den Planern von Einkaufszentren, dass diese die meisten Malls nicht mehr ausschließlich wie früher auf der grünen Wiese errichten, sondern inzwischen auch in den Innenstädten ansiedeln. Laut dem Architekten sei aber das "Wechselspiel von innen und außen" wichtig. Die "Fünf Höfe" in München oder die "Hackeschen Höfe" in Berlin seien vorbildlich, so Pump-Uhlmann. Auch Ökonomen betrachten die Entwicklung bei Malls skeptisch. Mit dem Bau einer Mall werde Fußgängerzonen häufig die Attraktivität von Ladenlokalen genommen, so das Argument. Anschaulich sei dies besonders anhand der Mietpreise für sehr gute Lagen mit einer hohen Frequenz an kaufwilligen Kunden. Um Negativeffekte zu vermeiden, sollten in den Malls nur halb so viele Geschäfte untergebracht werden, wie es Läden in den Fußgängerzonen der jeweiligen Städte gibt, so die Empfehlung.

Florian Fügemann | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Wirkstoffe aus dem Baukasten: Design und biotechnologische Produktion neuer Peptid-Wirkstoffe

13.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing

13.12.2017 | Informationstechnologie