Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schwestern machen Familien glücklicher

03.04.2009
Expertin kritisiert Rückfall in alte Rollenklischees

Schwestern sorgen für Heiterkeit, Brüder hingegen für das Gegenteil. Zu diesem Schluss kommen Forscher um Tony Cassidy von der Ulster University beim Treffen der British Psychological Society in Brighton.

Insgesamt haben die Wissenschaftler 571 Personen im Alter von 17 bis 25 Jahren über ihr Leben befragt. Das Ergebnis war, dass jene, die mit Schwestern in einer Familie aufwuchsen, glücklicher und ausgeglichener waren. Das Psychologenteam kommt zum Schluss, dass Töchter in Familien alle Familienmitglieder offener machen. Dadurch werden sie eher bereit über Emotionen zu sprechen.

Der Einfluss der Mädchen war vor allem dann sehr wichtig, wenn es um Familienkrisen wie etwa Scheidungen oder Trennungen ging. Während der Studie mussten die Probanden psychologische Fragebogen ausfüllen, in denen sie nach ihrer Lebenseinstellung und allfälligen psychischen Problemen gefragt wurden. "Schwestern scheinen in der Lage zu sein, eine offenere Kommunikation und dadurch einen stärkeren Zusammenhalt der Familie zu fördern", so Cassidy.

Umgekehrt scheinen Brüder den umgekehrten Effekt zu haben. "Emotionale Äußerungen sind fundamental für eine gute psychische Gesundheit. Schwestern sind in der Lage das zu unterstützen", erklärt der Psychologe. Viele der Befragten kämen aus Familien, in denen die Eltern getrennt waren und die Präsenz der Mädchen dadurch noch deutlicher ausgezeichnet war.

Die klinische Psychologin Caroline Erb sieht die Studienergebnisse kritisch. "Man sollte vorsichtig sein, um nicht in Rollenklischees zu verfallen", so die Wissenschaftlerin im pressetext-Interview. Dass gewisse soziale Kompetenzen Mädchen zugeschrieben werden, stimme, weil es tendenziell wohl so vorkomme. "Mädchen werden nach außen öfter als sozial angepasst beschrieben. Zudem sind sie besser in der Lage Emotionen zu artikulieren", so Erb. Von generellen Rückschlüssen auf das Verhalten will Erb aber nichts wissen. "Ein Charakter ist immer eine Summe aus Anlage und Umwelt.

Das heißt, dass das, was die Eltern ihren Kindern vermitteln, sehr wichtig ist. Die ersten drei Lebensjahre sind beispielsweise für das Bindungsverhalten im zukünftigen Leben eines Kindes ausschlaggebend." Es sei aber auch unbestritten, dass der Charakter von Buben und Mädchen anders ist. Das manifestiere sich etwa in der Verschiedenheit beider Geschlechter mit Konflikten umzugehen, so Erb abschließend gegenüber pressetext.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ulster.ac.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Europas demografische Zukunft
25.07.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie