Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nach schweren Zeiten startet der Markt für Business Jets wieder durch - China als Zukunftsmarkt

26.07.2011
Business Aviation-Studie von Roland Berger

- Gesamtmarkt für Turbojet Business-Flugzeuge wird ab 2011 jährlich um fast sieben Prozent zulegen

- Höchste Zuwachsraten sind in den Segmenten Super Midsize und Large zu erwarten

- Nordamerika und Europa bleiben wichtigste Märkte; China wächst um mehr als 20 Prozent pro Jahr

- Starke Nachfrage nach umweltfreundlichen Flugzeugen beflügelt den Markt

Nach der schweren Wirtschaftskrise zieht der Markt für Business Jets wieder an: Ab 2011 erwarten Experten erneut ein Plus von jährlich 6,9 Prozent. Die besten Wachstumsraten werden voraussichtlich Flugzeuge der "gehobenen Mittelklasse" erzielen ("Super Midsize und Large Segmente"). Die größten Märkte bleiben Nordamerika und Europa; allerdings ist in China mit einem jährlichen Zuwachs von mehr als 20 Prozent zu rechnen. Das geht aus der neuen Studie der internationalen Strategieberatung Roland Berger mit dem Titel "On the runway to recovery - Business Aviation Study 2020" hervor.

"Die Weltwirtschaftskrise hat der Business Jet-Industrie einen harten Schlag versetzt", sagt Manfred Hader, Roland Berger Partner im Competence Center Engineered Products & High Tech. "2009 verlor der Markt für Turbojet Business-Flugzeuge 23 Prozent; 2010 brach er noch einmal um neun Prozent auf 15,7 Milliarden US-Dollar ein. Jetzt aber geht es wieder aufwärts." So wird nach der neuen Business Aviation-Studie von Roland Berger ab 2011 ein jährliches Plus von circa sieben Prozent erwartet. Bis zum Jahr 2020 soll der Markt sogar ein Volumen von 30,7 Milliarden US-Dollar erreichen.

Höchste Wachstumsraten im Bereich der gehobenen Mittelklasse

Die höchsten Wachstumsraten werden Flugzeuge aus den Segmenten Super Midsize mit 8,7 Prozent und Large mit 9,4 Prozent pro Jahr erzielen. Weniger gefragt sind dagegen Flugzeuge aus dem Kleinstsegment (Very Light); hier rechnen die Experten nur noch mit einem jährlichen Zuwachs von 5,2 Prozent. Insgesamt steigt die Nachfrage nach umweltfreundlicheren und leiseren Flugzeugen. Obwohl Business Jets lediglich für 0,4 Prozent der weltweiten Kohlendioxidemissionen verantwortlich sind, will die Branche die CO2-Emissionen bis 2050 um 50 Prozent reduzieren.

Chinesischer Markt legt deutlich zu

Der am stärksten wachsende Markt für Business Jets ist China - dort wird die Branche bis 2020 um mehr als 20 Prozent jährlich zulegen. Die größten Märkte bleiben jedoch Nordamerika und Europa; hier wird das Marktvolumen im Jahr 2020 über 22 Milliarden US-Dollar betragen - dies entspricht 72 Prozent des Gesamtmarktes. Aber auch in Russland und der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) rechnen die Roland Berger Experten mit einem Zuwachs von mehr als elf Prozent.

"Insgesamt kann die Branche wieder aufatmen", sagt Jörg Wahler, Principal bei Roland Berger. "Neue Märkte wie China bieten hervorragende Wachstumchancen, die die Unternehmen unbedingt nutzen sollten."

Angesicht der positiven Marktentwicklung sollten Business Jet-Anbieter ihr Geschäftsmodell auf die neuen Marktbedürfnisse ausrichten, um sich weitere Geschäftspotenziale zu erschliessen: "Das etablierte Modell der 'Fractional Ownership', bei der sich mehrere Eigner Anteile eines Business Jets teilen, wird sukzessive vom flexibleren Modell der 'Jet Card Membership' abgelöst", so Holger Lipowsky Senior Consultant bei Roland Berger. Beim Jet Card Membership-Modell buchen Geschäftsleute und Unternehmen eine festgelegte Anzahl von Flugstunden auf einem bestimmten Flugzeugtyp.

Der Anbieter dieses Geschäftsmodells sorgt für die entsprechende Verfügbarkeit der gebuchten Klasse. Außerdem profitiert der Kunde normalerweise von einer Festpreisbindung.

Die Studie können Sie kostenlos downloaden unter:
www.rolandberger.com/pressreleases
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter unter:
www.rolandberger.com/press-newsletter
Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit über 2.000 Mitarbeitern und 43 Büros in 31 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von mehr als 200 Partnern.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Claudia Russo
Roland Berger Strategy Consultants
Tel.: +49 89 9230-8190,
e-mail: claudia_russo@de.rolandberger.com

Claudia Russo | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie