Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schwangerschaft prägt Vorlieben des Kindes

24.03.2011
Ungesunde Ernährung und Rauchen wiederholen sich im Jugendalter

Das Verhalten von Müttern während der Schwangerschaft und Stillzeit bestimmt nicht nur die Gesundheit des Kindes mit, sondern hat auch Einfluss auf dessen Vorlieben.

Darauf deutet eine Reihe aktueller Forschungen, die sich den Auswirkungen von Fastfood, Rauchen und Alkohol während der Schwangerschaft und nach der Geburt widmen. Wie die Mutter, so auch später das Kind, gilt hier zumindest bis zu einem gewissen Ausmaß.

Erbe der Schwangerschaft

So berichten Forscher um Beverly Muhlhausler der University of Adelaide, dass sich zucker- und fettreiche Nahrung von Schwangeren und Stillenden im entsprechenden Appetit des bereits erwachsenen Kindes spiegelt - zumindest bei Ratten. "Viele Mütter drängen ihre Kinder zu Obst und Gemüse. Ironischerweise könnte es jedoch sein, dass ihre Ernährung als Schwangere die Vorliebe der Kinder für Junkfood grundgelegt hat", so Gerald Weissmann, Herausgeber des FASEB-Journals, in dem die Studie erschienen ist.

Sehr ähnlich klingt das Ergebnis einer finnischen und russischen Studie, die Folgen von Nikotin in der Schwangerschaft überprüfte. Forscher mischten trächtigen Mäusen das Nervengift in das Trinkwasser und beobachteten, wie viel Nikotin sich deren Jungen später selbst verabreichten. Die Prägung zeigte nicht nur im Verhalten, sondern auch auf Zellebene durch die Aktivierung von Zellrezeptor-Signalen - was zuvor auch in der australischen Studie gelungen war. "Jugendliche fangen eher früh zu rauchen an, wenn die Mutter während der Schwangerschaft rauchte", so die Interpretation von Forschungsleiter Raimo K. Tuominen.

Problem von Mäusen und Menschen

Susanna Kramarz von der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtsmedizin warnt gegenüber pressetext davor, vorschnell von Versuchstieren auf Menschen zu schließen. "Den spätere Einfluss etwa von Junkfood während der Schwangerschaft kann man beim Menschen nicht untersuchen, da man dabei andere Einflüsse wie etwa familiäre Essgewohnheiten eliminieren müsste. Man weiß heute jedoch, dass Kinder übergewichtiger Mütter mit erhöhter Wahrscheinlichkeit selbst übergewichtig werden. Das gilt jedoch auch für Kinder, die im Mutterleib einer Mangelernährung ausgesetzt waren."

Alkohol und Verhaltensauffälligkeit

Auf andere Weise erkundeten Forscher der University of Pittsburgh http://www.pitt.edu die Spätfolgen von Alkohol in der Schwangerschaft. In einer Untersuchung über 16 Jahre bei 600 menschlichen Müttern zeigten sie, dass Kinder von Schwangeren, die häufig Alkohol tranken, als Jugendliche dreimal häufiger Verhaltensstörungen entwickeln. "Alkohol in der Schwangerschaft kann nicht nur beim Baby ernste Schäden hervorrufen, sondern dürfte auch das Risiko für spätere Verhaltensprobleme erhöhen", so Studienleiterin Cynthia A. Larkby. Einflüsse von Umweltfaktoren und Vererbung wurden dabei allerdings noch nicht geklärt.

Abstracts der Studien unter
http://www.fasebj.org/content/early/2011/03/20/fj.10-178392 (Junkfood),
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20457149 (Nikotin) sowie
http://dx.doi.org/10.1016/j.jaac.2010.12.004 (Alkohol)

Johannes Pernsteiner | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.adelaide.edu.au
http://www.dggg.de

Weitere Berichte zu: Ernährung Junkfood Nikotin Rauchen Schwanger Schwangerschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik