Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schwaben sparen nicht

27.01.2011
Junior Business Team der Universität Hohenheim befragt Konsumenten

Haushalte im Raum Stuttgart wollen 2011 kaum etwas in den Sparstrumpf stecken. Bei den über 800 befragten Verbrauchern aus der Region zeichnet sich eine durchweg positive Grundstimmung ab. Laut Studie spiegeln vor allem das ausgeprägte Konsumverhalten und eine verbesserte Beschäftigungssituation der Verbraucher die gute Stimmung wider. Durchgeführt hat die repräsentative Befragung das Junior Business Team (JBT), eine studentische Unternehmensberatung der Universität Hohenheim.

Sowohl bei den Gütern des täglichen Bedarfs als auch bei den Freizeitgütern möchten lediglich 20% der Befragten aus der Region Stuttgart sparen. Im Gegenzug haben demnach 80% der Verbraucher ein mittleres bis ausgeprägtes Konsumverhalten.

Laut der JBT-Konsumklimastudie zeigt sich die Gruppe der einkommensstärksten Verbraucher, die über ein Nettohaushaltseinkommen von mehr als 4.500 Euro monatlich verfügen, als besonders konsumfreudig: 90% der Mitglieder dieser Gruppe geben in der Befragung an, in den kommenden 12 Monaten wenig oder gar nicht zu sparen. Zum Sparen gezwungen sehen sich nur 10%. Außerdem haben rund ein Drittel der Befragten aus dieser Gruppe in den nächsten 12 Monaten vor, größere Anschaffungen zu tätigen.

Aus der Gruppe der weniger einkommensstarken Verbraucher mit bis zu 1.500 Euro im Monat geben rund 75% der Befragten an wenig oder gar nicht sparen zu wollen, während fast 25% den Geldbeutel enger schnüren müssen.

Positive Konjunktureinschätzung

Der größte Anteil der Verbraucher nimmt die Konjunkturentwicklung der letzten sechs Monate positiv wahr. Beinahe 75% der Befragten gehen davon aus, dass die Konjunktur in den kommenden 12 Monaten gleich bleiben oder sich sogar verbessern wird.

Dies zeigt sich auch in der Einkommenserwartung der Verbraucher. Über Dreiviertel der Befragten erwartet ein gleichbleibendes oder sich verbesserndes Haushaltsbudget. Einen interessanten Zusammenhang stellte das Junior Business Team zwischen der erwarteten Konjunktur und der Einkommenserwartung fest: Verbraucher mit einer positiven Konjunktureinschätzung rechnen nur selten auch mit einer positiven Auswirkung auf ihr persönliches Haushaltsbudget.

Den Grund sehen die jungen Unternehmensberater darin, dass private Haushalte in den vergangenen Krisenjahren aufgrund aufwendiger Konjunkturpakete die Krise nie im vollen Maß erlebt hätten. Die trotzdem entstandene große Verunsicherung schwinde nach den positiven Entwicklungen in den vergangenen Monaten mehr und mehr. Dies führe laut JBT dazu, dass die Verbraucher ihr Geld wieder vermehrt ausgeben wollen– unabhängig von einer Verbesserung ihres Haushaltsbudgets.

Einschätzung des Arbeitsplatzes als sicher

Wichtiger Indikator für das Konsumklima ist laut Studie die Einschätzung der Sicherheit des Arbeitsplatzes. Einen möglichen Arbeitsplatzverlust befürchten lediglich 12% der befragten Arbeitnehmer. Ihrer dauerhaften Erwerbstätigkeit sicher sind sich dagegen 57%.

Nach Kurzarbeit und Konjunkturhilfen scheinen Arbeitnehmer wieder Vertrauen in ihre Arbeitgeber zu haben. Verbraucher der Region Stuttgart blicken insgesamt hoffnungsvoll in die kommenden 12 Monate, so das Fazit der Konsumklimastudie.

Hintergrund: Junior Business Team e.V.

Das Junior Business Team e.V. wurde 1997 gegründet und ist die führende studentische Unternehmensberatung in der Region Stuttgart. Die studentischen Mitglieder des Vereins führen Beratungsprojekte jeglicher Art für die verschiedensten Unternehmen durch. Der Verein ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Studentischer Unternehmensberatungen (BDSU). Unter anderem wird durch diese Mitgliedschaft die herausragende Qualität der Beratungsleistungen des JBT sichergestellt.

Kontakt für Medien:
Junior Business Team e.V., Wollgrasweg 49, 70599 Stuttgart, Dominik Merz, Ressortleiter Marketing, Tel.: 0176 30010201, E-Mail: d.merz@studentische-beratung.de
Text: Konstantinidis / Töpfer

Florian Klebs | Universität Hohenheim
Weitere Informationen:
http://www.uni-hohenheim.de/
http://www.studentische-beratung.de/index.php?id=400

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie