Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schwaben sparen nicht

27.01.2011
Junior Business Team der Universität Hohenheim befragt Konsumenten

Haushalte im Raum Stuttgart wollen 2011 kaum etwas in den Sparstrumpf stecken. Bei den über 800 befragten Verbrauchern aus der Region zeichnet sich eine durchweg positive Grundstimmung ab. Laut Studie spiegeln vor allem das ausgeprägte Konsumverhalten und eine verbesserte Beschäftigungssituation der Verbraucher die gute Stimmung wider. Durchgeführt hat die repräsentative Befragung das Junior Business Team (JBT), eine studentische Unternehmensberatung der Universität Hohenheim.

Sowohl bei den Gütern des täglichen Bedarfs als auch bei den Freizeitgütern möchten lediglich 20% der Befragten aus der Region Stuttgart sparen. Im Gegenzug haben demnach 80% der Verbraucher ein mittleres bis ausgeprägtes Konsumverhalten.

Laut der JBT-Konsumklimastudie zeigt sich die Gruppe der einkommensstärksten Verbraucher, die über ein Nettohaushaltseinkommen von mehr als 4.500 Euro monatlich verfügen, als besonders konsumfreudig: 90% der Mitglieder dieser Gruppe geben in der Befragung an, in den kommenden 12 Monaten wenig oder gar nicht zu sparen. Zum Sparen gezwungen sehen sich nur 10%. Außerdem haben rund ein Drittel der Befragten aus dieser Gruppe in den nächsten 12 Monaten vor, größere Anschaffungen zu tätigen.

Aus der Gruppe der weniger einkommensstarken Verbraucher mit bis zu 1.500 Euro im Monat geben rund 75% der Befragten an wenig oder gar nicht sparen zu wollen, während fast 25% den Geldbeutel enger schnüren müssen.

Positive Konjunktureinschätzung

Der größte Anteil der Verbraucher nimmt die Konjunkturentwicklung der letzten sechs Monate positiv wahr. Beinahe 75% der Befragten gehen davon aus, dass die Konjunktur in den kommenden 12 Monaten gleich bleiben oder sich sogar verbessern wird.

Dies zeigt sich auch in der Einkommenserwartung der Verbraucher. Über Dreiviertel der Befragten erwartet ein gleichbleibendes oder sich verbesserndes Haushaltsbudget. Einen interessanten Zusammenhang stellte das Junior Business Team zwischen der erwarteten Konjunktur und der Einkommenserwartung fest: Verbraucher mit einer positiven Konjunktureinschätzung rechnen nur selten auch mit einer positiven Auswirkung auf ihr persönliches Haushaltsbudget.

Den Grund sehen die jungen Unternehmensberater darin, dass private Haushalte in den vergangenen Krisenjahren aufgrund aufwendiger Konjunkturpakete die Krise nie im vollen Maß erlebt hätten. Die trotzdem entstandene große Verunsicherung schwinde nach den positiven Entwicklungen in den vergangenen Monaten mehr und mehr. Dies führe laut JBT dazu, dass die Verbraucher ihr Geld wieder vermehrt ausgeben wollen– unabhängig von einer Verbesserung ihres Haushaltsbudgets.

Einschätzung des Arbeitsplatzes als sicher

Wichtiger Indikator für das Konsumklima ist laut Studie die Einschätzung der Sicherheit des Arbeitsplatzes. Einen möglichen Arbeitsplatzverlust befürchten lediglich 12% der befragten Arbeitnehmer. Ihrer dauerhaften Erwerbstätigkeit sicher sind sich dagegen 57%.

Nach Kurzarbeit und Konjunkturhilfen scheinen Arbeitnehmer wieder Vertrauen in ihre Arbeitgeber zu haben. Verbraucher der Region Stuttgart blicken insgesamt hoffnungsvoll in die kommenden 12 Monate, so das Fazit der Konsumklimastudie.

Hintergrund: Junior Business Team e.V.

Das Junior Business Team e.V. wurde 1997 gegründet und ist die führende studentische Unternehmensberatung in der Region Stuttgart. Die studentischen Mitglieder des Vereins führen Beratungsprojekte jeglicher Art für die verschiedensten Unternehmen durch. Der Verein ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Studentischer Unternehmensberatungen (BDSU). Unter anderem wird durch diese Mitgliedschaft die herausragende Qualität der Beratungsleistungen des JBT sichergestellt.

Kontakt für Medien:
Junior Business Team e.V., Wollgrasweg 49, 70599 Stuttgart, Dominik Merz, Ressortleiter Marketing, Tel.: 0176 30010201, E-Mail: d.merz@studentische-beratung.de
Text: Konstantinidis / Töpfer

Florian Klebs | Universität Hohenheim
Weitere Informationen:
http://www.uni-hohenheim.de/
http://www.studentische-beratung.de/index.php?id=400

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu sicherem Autofahren bis ins hohe Alter
19.06.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive