Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Saures Meer lässt Muscheln und Schnecken wachsen

07.12.2009
Experte: Korallen und Austern leiden unter hohen CO2-Gehalten

Mit dem starken Anstieg von CO2 in der Atmosphäre werden auch die Ozeane immer saurer. Nun haben Forscher der University of North Carolina in Chapel Hill entdeckt, dass einige Schalentiere unter diesen Bedingungen noch größer wachsen. Zu den Gewinnern gehören auch einige kommerziell nutzbare Meerestiere wie etwa die Amerikanischen Hummer, berichten die Forscher im Fachmagazin Geology.

"Das sind einige ganz überraschende Erkenntnisse, auf die uns diese experimentelle Studie US-amerikanischer Kollegen aufmerksam macht", meint der Christian Wild, Leiter der Coral Reef Ecology Arbeitsgruppe am GeoBio-Center München im pressetext-Interview. "Bisher war es wissenschaftlicher Konsens, dass gestiegene CO2-Konzentrationen im Meer die Kalkskelettbildung durch Meerestiere wie zum Beispiel Seeigel, Muscheln und Schnecken sowie Meeresalgen deutlich verringert, da es über die chemischen Reaktionen im sogenannten Karbonatpuffersystem zu einer Ansäuerung des Meerwassers kommt."

Bisherige Annahmen nicht immer zutreffend

Die neue Publikation zeige aber, dass die bisherige Annahme nicht immer zutreffe. Fast die Hälfte aller untersuchten Meeresorganismen - darunter kalkbildende Rot- und Grünalgen sowie Seeigel und eine Napfschnecke - konnten ihre Skelettbildung sogar verbessern, wenn sie höheren CO2-Gehalten ausgesetzt waren. "Ein Hauptgrund dafür könnte sein, dass diese Organismen physiologische Mechanismen entwickelt haben, die höheren CO2-Konzentrationen zu nutzen, obwohl das Wasser saurer ist", so Wild.

"Denkbar wäre auch, dass zusätzliche Faktoren wie die Nahrungs- und Nährstoffverfügbarkeit eine entscheidende positive Rolle gespielt haben", meint der Wissenschaftler. "Andere Organismen, darunter Korallen und Austern, reagierten dagegen wie erwartet. Sie blieben unter höheren CO2-Werten kleiner und waren zum Teil sogar verstümmelt."

Komplexe Thematik Meeresansäuerung bleibt unverstanden

"Insgesamt betont diese Studie durch die neuen Erkenntnisse, dass wir noch weit davon entfernt sind, die komplexe Thematik der Meeresansäuerung und ihre Auswirkungen auf marine Organismen zu verstehen", so Wild. "Weitere Untersuchungen auf der Organismenebene sind absolut notwendig."

"In der Zwischenzeit sollte alles unternommen, um unsere CO2-Emissionen so gering wie möglich zu halten, denn beides, Verringerung oder Verstärkung der Kalkbildung, beinhaltet Störungen empfindlicher mariner Ökosysteme mit Folgen, die nicht absehbar sind für uns", erklärt der Experte abschließend.

"Eine magische Formel, die vorhersagt, wie einzelne Lebewesen auf die geänderten Bedingungen reagieren, gibt es nicht", meint Studien-Autor Justin Ries. Klar sei jedoch, dass sich das gesamte Ökosystem ändern werde, weil es so viele verschiedene individuelle Reaktionen darauf gibt.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.unc.edu
http://www.palmuc.de/core

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten