Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Russischer Markt für Abfallmanagement offen für Investoren und Spitzentechnologien

17.11.2010
Der russische Markt für Abfallmanagement wächst kontinuierlich. Damit Dienstleistungsanbieter den Abfall gemäß den Hygienevorschriften und Umweltauflagen entsorgen können, sind beträchtliche Investitionen notwendig.

Um das Wachstum im Bereich der bestehenden Entsorgungsdienstleistungen sowie im Bereich Recycling und anderen Abfallverwertungsmethoden zu fördern, muss die Technologie erneuert, das spezifische Know-how verbessert und die Dienstleistungen diversifiziert werden.

Das steigende Bewusstsein bezüglich der Abfallwirtschaft seitens der Regierung und der Öffentlichkeit dürfte zusammen mit Initiativen und Programmen, die russische und internationale Investoren anziehen sollen, lukrative Möglichkeiten in diesem Markt eröffnen.

Aus einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan (http://www.environmental.frost.com) über die strategischen Chancen auf dem russischen Markt für Abfallmanagement geht hervor, dass der Markt im Jahr 2009 Umsätze im Wert von 1.277 Millionen US-Dollar erwirtschaftet hat, und die Umsätze bis zum Jahr 2016 auf bis zu 2.166 Millionen US-Dollar ansteigen sollen.

In Russland gehen zurzeit die Tarife für Abfallentsorgungsdienste in die Höhe und steigern damit jedes Jahr die Marktumsätze. Im Jahr 2009 stiegen die Tarife abhängig von der Region um circa zehn Prozent und beeinflussten damit direkt die Umsätze der branchenspezifischen Marktteilnehmer.

„Die niedrigen Tarife gewährleisten eine beschleunigte Expansion des Marktes“, erklärt Emilia Jelenska, Research Analystin bei Frost & Sullivan. „Zusätzlich unterstützt der gesetzliche und öffentliche Druck die positiven Marktaussichten.”

Durch den Anstieg der Tarife für Dienstleistungen in der Abfallentsorgung können bestehende Marktteilnehmer bessere Strategien und effizientere Verwertungsmethoden ausarbeiten. Höhere Tarife dürften außerdem mehr Investitionen anziehen, während ausländische und internationale Unternehmen der Abfallwirtschaft in den Markt einsteigen und damit das Marktwachstum ankurbeln.

Wichtigste Herausforderung auf dem Markt ist derzeit, dass die Abfallverwertungsanlagen aufgrund der veralteten Technologie nicht in der Lage sind, die enormen Mengen an Abfall zu entsorgen. Der Abfall wird oft auf nicht genehmigten Deponien illegal gelagert, wobei dies aufgrund der Umweltbelastung inzwischen nicht mehr haltbar ist. Einerseits entsteht durch derart gelagerten Abfall Umwelthaftung und andererseits handelt es sich um eine vollständig ineffiziente Handhabung einer wichtigen Ressource.

„Erweiterte staatliche Programme und Investitionen von privaten Marktteilnehmern könnten die technologische Entwicklung soweit vorantreiben, dass Abfall einerseits die Umwelt nicht weiter verschmutzt, andererseits effizient genutzt bzw. wiederverwertet wird als Energiequelle, Dünger oder in Form recycelter Nebenprodukte, wie dies in Europa oder Nordamerika bereits geschieht“, betont Frau Jelenska. „Die Endlagerung in Deponien ist inzwischen keineswegs mehr rentabler als fortschrittlichere Dienstleistungen wie Recycling und Energiegewinnung aus Abfall.“

Die internationale Beteiligung am russischen Markt nimmt zu und Öffentlich-Private-Partnerschaften (ÖPP) zeigen neue Wege für Technologieverbesserung und Dienstleistungsangebote. In einem nächsten Schritt sollten lokale russische Unternehmen für Abfallmanagement ihre Dienstleistungen so schnell wie möglich neu in diesem sich entwickelnden Markt positionieren.

„Die ÖPP haben den Weg zum Markteinstieg in der Region gezeigt“, erklärt Frau Jelenska abschließend. „Internationale Unternehmen der Abfallwirtschaft wie auch regionale Entsorgerunternehmen, die in der Lage sind, richtige Investitionen zu tätigen, werden das Wachstum und den Fortschritt bei Abfalldienstleistungen vorantreiben.“

Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans neuster Studie Strategic Opportunities in the Russian Waste Management Market wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com). Die Informationen werden Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Die Studie Strategic Opportunities in the Russian Waste Management Market ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Environment, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: Global Biological Waste to Energy Plant Market, Strategic Opportunities in the European Waste Recycling Market, M&As in the European Waste Management Market und European Batteries Waste Recycling Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.

Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie:
Strategic Opportunities in the Russian Waste Management Market (M5B1)
Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://www.environmental.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics