Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Russischer Markt für Abfallmanagement offen für Investoren und Spitzentechnologien

17.11.2010
Der russische Markt für Abfallmanagement wächst kontinuierlich. Damit Dienstleistungsanbieter den Abfall gemäß den Hygienevorschriften und Umweltauflagen entsorgen können, sind beträchtliche Investitionen notwendig.

Um das Wachstum im Bereich der bestehenden Entsorgungsdienstleistungen sowie im Bereich Recycling und anderen Abfallverwertungsmethoden zu fördern, muss die Technologie erneuert, das spezifische Know-how verbessert und die Dienstleistungen diversifiziert werden.

Das steigende Bewusstsein bezüglich der Abfallwirtschaft seitens der Regierung und der Öffentlichkeit dürfte zusammen mit Initiativen und Programmen, die russische und internationale Investoren anziehen sollen, lukrative Möglichkeiten in diesem Markt eröffnen.

Aus einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan (http://www.environmental.frost.com) über die strategischen Chancen auf dem russischen Markt für Abfallmanagement geht hervor, dass der Markt im Jahr 2009 Umsätze im Wert von 1.277 Millionen US-Dollar erwirtschaftet hat, und die Umsätze bis zum Jahr 2016 auf bis zu 2.166 Millionen US-Dollar ansteigen sollen.

In Russland gehen zurzeit die Tarife für Abfallentsorgungsdienste in die Höhe und steigern damit jedes Jahr die Marktumsätze. Im Jahr 2009 stiegen die Tarife abhängig von der Region um circa zehn Prozent und beeinflussten damit direkt die Umsätze der branchenspezifischen Marktteilnehmer.

„Die niedrigen Tarife gewährleisten eine beschleunigte Expansion des Marktes“, erklärt Emilia Jelenska, Research Analystin bei Frost & Sullivan. „Zusätzlich unterstützt der gesetzliche und öffentliche Druck die positiven Marktaussichten.”

Durch den Anstieg der Tarife für Dienstleistungen in der Abfallentsorgung können bestehende Marktteilnehmer bessere Strategien und effizientere Verwertungsmethoden ausarbeiten. Höhere Tarife dürften außerdem mehr Investitionen anziehen, während ausländische und internationale Unternehmen der Abfallwirtschaft in den Markt einsteigen und damit das Marktwachstum ankurbeln.

Wichtigste Herausforderung auf dem Markt ist derzeit, dass die Abfallverwertungsanlagen aufgrund der veralteten Technologie nicht in der Lage sind, die enormen Mengen an Abfall zu entsorgen. Der Abfall wird oft auf nicht genehmigten Deponien illegal gelagert, wobei dies aufgrund der Umweltbelastung inzwischen nicht mehr haltbar ist. Einerseits entsteht durch derart gelagerten Abfall Umwelthaftung und andererseits handelt es sich um eine vollständig ineffiziente Handhabung einer wichtigen Ressource.

„Erweiterte staatliche Programme und Investitionen von privaten Marktteilnehmern könnten die technologische Entwicklung soweit vorantreiben, dass Abfall einerseits die Umwelt nicht weiter verschmutzt, andererseits effizient genutzt bzw. wiederverwertet wird als Energiequelle, Dünger oder in Form recycelter Nebenprodukte, wie dies in Europa oder Nordamerika bereits geschieht“, betont Frau Jelenska. „Die Endlagerung in Deponien ist inzwischen keineswegs mehr rentabler als fortschrittlichere Dienstleistungen wie Recycling und Energiegewinnung aus Abfall.“

Die internationale Beteiligung am russischen Markt nimmt zu und Öffentlich-Private-Partnerschaften (ÖPP) zeigen neue Wege für Technologieverbesserung und Dienstleistungsangebote. In einem nächsten Schritt sollten lokale russische Unternehmen für Abfallmanagement ihre Dienstleistungen so schnell wie möglich neu in diesem sich entwickelnden Markt positionieren.

„Die ÖPP haben den Weg zum Markteinstieg in der Region gezeigt“, erklärt Frau Jelenska abschließend. „Internationale Unternehmen der Abfallwirtschaft wie auch regionale Entsorgerunternehmen, die in der Lage sind, richtige Investitionen zu tätigen, werden das Wachstum und den Fortschritt bei Abfalldienstleistungen vorantreiben.“

Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans neuster Studie Strategic Opportunities in the Russian Waste Management Market wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com). Die Informationen werden Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Die Studie Strategic Opportunities in the Russian Waste Management Market ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Environment, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: Global Biological Waste to Energy Plant Market, Strategic Opportunities in the European Waste Recycling Market, M&As in the European Waste Management Market und European Batteries Waste Recycling Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.

Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie:
Strategic Opportunities in the Russian Waste Management Market (M5B1)
Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://www.environmental.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise