Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rückbank ist gefährlichster Platz im Auto

01.09.2010
Experte: "Bisher zu wenig Augenmerk in Crash-Tests"

Bei Autounfällen erleiden Erwachsene auf der Rückbank eines neuen Autos viel eher eine gefährliche Verletzung als am Fahrer- oder Beifahrersitz. Darauf machen australische Forscher aufmerksam. "In neuen Autos fährt man deutlich sicherer als in alten. Der Schutz von Kopf, Bauch- und Brustbereich hat sich jedoch nur bei den Vordersitzen gebessert", berichtet die Studienleiterin Lynne Bilston.

Airbags fehlen

Experten der Verkehrssicherheit schließen sich dieser Aussage voll an. "Die Autohersteller haben die Rücksitze in den letzten Jahrzehnten sehr vernachlässigt. Früher war die Rückbank sicherer, seit etwa 2005 ist es in Folge der vielen Airbags, Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer jedoch der Fahrer- und Beifahrersitz", bestätigt Stefan Kerbl, Leiter der Testabteilung beim Autofahrerclub ÖAMTC http://www.oeamtc.at , im pressetext-Interview.

Nur Kinder sind auf der Rückbank besser aufgehoben. "Der Grund dafür ist der verpflichtende Kindersitz, bei dem ein Airbag nur kontraproduktiv ist und sogar zum Tod führen kann." Das sei auch der Grund der bisherigen stiefmütterlichen Behandlung. "Die Crash-Tests platzierten bisher vorne stets Erwachsene, hinten aber Kinder in Kindersitzen platzierten. Damit ein Auto in der fünf-Punkte-Bewertung als 'sicher' galt, waren Airbags hinten bisher gar nicht notwendig."

Rückbank bald im Fokus

Wenn auch ein hinten sitzender Erwachsener die Ausnahme ist, dürfte sich bald etwas ändern. Der ÖAMTC-Experte kündigt einen stärkeren Fokus auf die hinteren Sitze innerhalb der nächsten fünf Jahren an. "Die Crash-Tests werden bald Erwachsene auch auf die Rückbank setzen und damit auch Druck auf die Autohersteller ausüben. Diese nehmen die stets strengeren Kriterien für fünf Punkte immer dankbar auf und setzen sie um, da Sicherheit ein wichtiges Kaufargument ist."

Der Aufwand für Airbags in der Vordersitzlehne für die Rückbank und gute Gurte ist heute gering, womit die Umsetzung nur Frage der Konstruktion ist. Ähnlich passierte es in der Vergangenheit mit der Gurtentwicklung oder mit dem Fußgängerschutz. "Die Sicherheit im Verkehr steigt durch diese ständigen, evolutionären Verbesserungen ständig. Vor 20 Jahren war es undenkbar, dass man nach einem Unfall mit Tempo 70 die Türen öffnen und meist überleben kann", so Kerbl.

Verkehr insgesamt sicherer

Die steten Sicherheitsverbesserungen spiegeln sich auch in der Zahl der im Verkehr Getöteten wider. "Waren es in Deutschland 1991 noch 11.000, so sind es heute rund 4.000 pro Jahr. Die Tendenz ist weiters rückläufig", berichtet Ingeborg Vorndran, Referatsleiterin für Unfallstatistik beim Statistischen Bundesamt Deutschland http://www.destatis.de gegenüber pressetext. Welcher Anteil der im Auto Verunglückten hinten saß, wird bisher noch nicht erfasst. "Für die Zukunft ist geplant, auch die Sitzposition zu erheben", so die Expertin.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.neura.edu.au

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie