Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rostocker Demenzforscher starten Pilotstudie

22.03.2011
Mehr Informations- und Beratungsangebote für pflegende Angehörige

Die Versorgung Demenzkranker durch ihre Angehörigen steht im Mittelpunkt einer Pilotstudie, zu der Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) und des Universitätsklinikums Rostock am 25. März 2011 den Startschuss geben.

In der Studie wird untersucht, inwieweit gezielte Aufklärung und Schulung von Angehörigen die Versorgung der Betroffenen in ihrer heimischen Umgebung fördert und eine vorzeitige Einweisung in Pflegeeinrichtungen verhindern kann. Studienleiter ist Professor Dr. Stefan Teipel, Sprecher des DZNE-Standorts Rostock/Greifswald und Leiter der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Uniklinikum Rostock.

„Es geht darum, Menschen, die an Demenz erkrankt sind, so lange wie möglich in ihrer heimischen und vertrauten Umgebung zu belassen“, sagt Sabine Schwarz, Sozialmediatorin am DZNE. Das entspreche dem Wunsch der Betroffenen und auch dem der meisten pflegenden Angehörigen. Allerdings mangele es an Aufklärung, konstatiert Sabine Schwarz, die als ehrenamtliche Mitarbeiterin der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. eine Gruppe von Angehörigen begleitet. Viele wissen zu wenig über Demenz, ihre Symptome und den richtigen Umgang mit dem Erkrankten. So werden Verhaltensweisen des dementiell Erkrankten nicht als Erscheinung der Krankheit erkannt, sondern als böser Wille interpretiert. Häufig komme es frühzeitig zur Einweisung in Pflegeeinrichtungen, weil Angehörige diesem Druck nicht standhalten. Hinzu komme, dass es in Mecklenburg-Vorpommern an Beratungsangeboten mangele. „Unsere Sprechstunden der Alzheimergesellschaft sind immer sehr überlaufen“, so Sabine Schwarz, „es besteht ein sehr hoher Beratungsbedarf“.

Die Pilotstudie des DZNE und des Uniklinikums sieht vor, dass Angehörigen konkrete und regelmäßige Angebote gemacht werden: Veranstaltungen, die informativ sind, in denen die Teilnehmer gleichzeitig aber auch ihre Erfahrungen austauschen und sich beraten lassen können. Per Fragebogen wird jeweils vor und nach der Veranstaltung ermittelt, ob durch die Vermittlung von Hintergrundwissen und Umgangskompetenz positive Effekte in der Betreuung erzielt werden können. Ergebnisse fließen in die Weiterentwicklung des Schulungskonzeptes ein. „Langfristig arbeiten wir gemeinsam mit der Alzheimergesellschaft an der Verbesserung der Versorgungssituation der Menschen mit Demenz in Mecklenburg-Vorpommern“, so Professor Dr. Teipel. Über den Nachweis der Effektivität der geplanten Schulungen sollen entsprechende Aufklärungs- und Informationsangebote im Land etabliert werden. Der Bedarf dafür ist groß: Nach Schätzungen leben in Mecklenburg-Vorpommern rund 25.000 Menschen mit Demenz. Zwei Drittel werden zu Hause von Angehörigen gepflegt.

Kontakt:
Sabine Schwarz, Sozialmediatorin
Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen, Standort Rostock/Greifswald
c/o Zentrum für Nervenheilkunde
Gehlsheimer Straße 20
18147 Rostock
Tel.: 0381 494-9481
Fax: 0381 494-9472
E-Mail: sabine.schwarz@dzne.de
Professor Dr. med. Stefan Teipel
Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen,Standort Rostock/Greifswald
und Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Universitätsklinikum Rostock AöR
Gehlsheimer Straße 20
18147 Rostock
Tel.: 0381 494-9501
Professor Dr. med. Emil C. Reisinger
Dekan der Medizinischen Fakultät
Universität Rostock
Schillingallee 35
18057 Rostock
Tel.: 0381 494-5001
Matthias Schümann
Öffentlichkeitsarbeit am Universitätsklinikum Rostock
Schillingallee 35
18057 Rostock
Tel.: 0174 9670720
Dr. Katrin Weigmann
Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0228 43302 263
Mobil: 0172 2838930
E-Mail: katrin.weigmann@dzne.de

Daniel Bayer | idw
Weitere Informationen:
http://www.dzne.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie