Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Risikomanagement in der Beschaffung

06.12.2010
Wie gehen Unternehmen mit Risiken in der Beschaffung um? Wie stellt sich der Reifegrad des Risikomanagements heute dar?

Solche und weitere Fragen zum Risikomanagement in der Beschaffung werden in der Studie des Fraunhofer IPA beantwortet. Entscheider aus den Bereichen Einkauf, Logistik und Materialwirtschaft können die Umfrageergebnisse nutzen, um aktuelle Trends zu identifizieren und Handlungsempfehlungen abzuleiten.

Die Beschaffung von Material und Dienstleistungen gewinnt bei einer nach wie vor sinkenden Wertschöpfungstiefe in produzierenden Unternehmen weiter an Bedeutung. Gerade der Beschaffungsprozess von Unternehmen ist dabei vielen internen und externen Risikofaktoren ausgesetzt. Welche gravierenden Folgen unerkannte Risiken in der Beschaffung auf den unternehmerischen Erfolg haben können, wurde vielen Unternehmen gerade im Krisenjahr 2009 schmerzlich bewusst.

Sich ein aktuelles Bild über die Lage des Risikomanagements zu verschaffen, war daher das Ziel der Studie. Die Befragung gibt Aufschluss über die Bedeutung des Risikomanagements, identifiziert die wichtigsten Risikokategorien und trifft Aussagen über die Umsetzung von Methoden und Strategien. Eine der Erkenntnisse daraus besagt: Viele bekannte Methoden und Strategien werden noch immer nicht flächendeckend eingesetzt. Die Studie analysiert zudem sowohl operative wie auch strategische Risikofaktoren hinsichtlich ihrer aktuellen und künftigen Bedeutung für die Unternehmen. Darüber hinaus werden Erkenntnisse über die organisatorische Verankerung sowie die verwendeten IT-Tools dargestellt.

Welche Faktoren von Unternehmen für den Aufbau und die Funktionsfähigkeit eines Risikomanagements als bedeutend angesehen werden, kommt ebenso zur Sprache. Befragt wurden Unternehmen unterschiedlicher Branchen anhand eines ausführlichen Fragebogens mit Angaben zu Branche, Größe, Lieferkettenposition sowie die Anzahl ihrer Zulieferer. Diese Angaben erlauben zusätzliche Branchen- und Unternehmens größenspezifischer Aussagen zum Thema Risikomanagement.

Die Studie stellt und beantwortet aktuell wichtige Fragen für das Risikomanagement in der Beschaffung:

• Welche Bedeutung hat Risikomanagement für die befragten Unternehmen?
• Welche Risiken sind momentan und in mittelfristiger Zukunft bedeutsam?
• Welche Strategien und Methoden zur Beherrschung dieser Risiken werden eingesetzt?
• Wie ist Risikomanagement organisatorisch verankert und inwiefern findet eine Unterstützung durch IT-Tools statt?

• Was ist wichtig für die Einführung Umsetzung eines erfolgreichen Risikomanagements?

Die Studie kann beim Fraunhofer IPA kostenfrei bezogen werden.
Weitere Informationen unter www.ipa.fraunhofer.de/studien
Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Dipl.-Betriebswirtin (BA) Silvia Körber
Telefon +49 711 970-1985
silvia.koerber@generativ.fraunhofer.de

Hubert Grosser | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ipa.fraunhofer.de/studien

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt
25.04.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Karten aus Nervenzellen

Mäuse bewegen sich durch eine virtuelle Videospielwelt – und liefern Einsichten in Mechanismen der Gedächtnisbildung

Dr. Thomas Hainmüller und Prof. Dr. Marlene Bartos vom Institut für Physiologie der Universität Freiburg haben ein neues Erklärungsmodell aufgestellt, wie das...

Im Focus: Scharfe Bilder mit flexiblen Fasern

Ein internationales Wissenschaftler-Team hat eine neue Möglichkeit gefunden Bildinformationen nahezu ohne Verzerrung durch multimodale Fasern zu übertragen – selbst wenn sie die Fasern verbiegen. Die Ergebnisse der Untersuchungen, an denen Forscher des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) beteiligt sind, erschienen am 6. Juni in einem Artikel im vielzitierten Fachmagazin Physical Review Letters.

Endoskope erlauben Medizinern in das Körperinnere von Patienten wie durch ein Schlüsselloch zu blicken. Gewöhnlich werden die Bilder von ein Bündel aus...

Im Focus: Sharp images with flexible fibers

An international team of scientists has discovered a new way to transfer image information through multimodal fibers with almost no distortion - even if the fiber is bent. The results of the study, to which scientist from the Leibniz-Institute of Photonic Technology Jena (Leibniz IPHT) contributed, were published on 6thJune in the highly-cited journal Physical Review Letters.

Endoscopes allow doctors to see into a patient’s body like through a keyhole. Typically, the images are transmitted via a bundle of several hundreds of optical...

Im Focus: Fraunhofer stellt Drohnentechnik zur Erforschung der Tiefsee auf der CEBIT vor

Als einziger deutscher Teilnehmer hat es das Team der ARGGONAUTS vom Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB in Karlsruhe ins Finale des mit sieben Millionen Dollar dotierten Forschungswettbewerbs Shell Ocean Discovery XPRIZE geschafft. Dabei geht es um die Erforschung der Tiefsee durch unbemannte, automatisch operierende Systeme. Auf der diesjährigen CEBIT präsentiert das Team vom 11. bis 15. Juni seine Drohnentechnik, die einen entscheidenden Beitrag zur Erforschung der Weltmeere und für maritime Technologien der Zukunft leisten möchte.

32 Teams aus aller Welt waren im Jahr 2016 angetreten, um sich der Herausforderung des Shell Ocean Discovery XPRIZE zu stellen. Mittlerweile haben es die...

Im Focus: Beschichtung von Freiform-Oberflächen für großflächige optische Komponenten

Der Bereich Präzisionsbeschichtung des Fraunhofer-Instituts für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP hat eine besondere Kompetenz für die Entwicklung von Abscheideprozessen für hochpräzise Schichtsysteme auf optischen Komponenten. Nun ist es erstmals gelungen, eine Beschichtungstechnologie zur Abscheidung lateral gradierter optischer Schichten auf großflächigen 2D- und künftig auch auf 3D-Substraten zu entwickeln. Die Ergebnisse werden im Rahmen der 2. OptecNet-Jahrestagung in Berlin, vom 20. – 21. Juni 2018 räsentiert.

Licht als universelles Medium und Energieträger spielt in immer mehr Branchen und Märkten eine bedeutende Rolle. Ob in der Datenübertragung, der Kommunikation,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Zweite International Baltic Earth Conference in Dänemark: “The Baltic Sea region in Transition”

08.06.2018 | Veranstaltungen

„Wer Chaos automatisiert, erhält Chaos.“ SEMANTiCS-Konferenz 2018, 10.-13.09.2018

07.06.2018 | Veranstaltungen

Neue Behandlungsoptionen für Patienten dank Innovationen in der endovaskulären Medizin

04.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Turbolader für den Lithium-Akku

08.06.2018 | Materialwissenschaften

Lackieren und Trocknen: Weniger heiße Luft

08.06.2018 | Verfahrenstechnologie

Abwehr von Viren oder Autoimmunerkrankung? Wenn das Phosphat entscheidet ...

08.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics