Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rekommunalisierung der Energieversorgung ist in jeder dritten Kommune ein Thema

19.05.2011
Umfrage: Pläne meist noch im Anfangsstadium

Ein Drittel der Städte, Gemeinden und Landkreise in Deutschland befasst sich zurzeit mit der Rekommunalisierung der Energieversorgung, doch befindet sich das Thema bei den meisten dieser Kommunen noch im Anfangsstadium.

So wird bei drei Vierteln derjenigen, die entsprechende Pläne haben, die Rekommunalisierung im Stadt- beziehungsweise Gemeinderat erörtert oder ist Bestandteil von Fraktionsanträgen und Wahlprogrammen. Weitere rund 20 Prozent haben bereits eine entsprechende Entscheidung getroffen, und lediglich sechs Prozent haben schon die Gesellschafterstruktur verändert.

Das hat eine gemeinsame Umfrage des Instituts für den öffentlichen Sektor e. V. und des Kompetenzzentrums Öffentliche Wirtschaft und Daseinsvorsorge der Universität Leipzig unter 159 Gemeinden aus 13 Bundesländern ergeben.

Eine Rekommunalisierung können sich die Befragten überwiegend in Form der Neugründung kommunaler Gesellschaften (71 Prozent) oder durch die Nichtverlängerung von Konzessionsverträgen vorstellen (69 Prozent). Weniger als die Hälfte sieht den Rückkauf vorher privatisierter Unternehmensteile als eine mögliche Option (45 Prozent). Knapp zwei Drittel der Kommunen, die einen Rückkauf tatsächlich abgewickelt haben, finanzierten diesen über Nebenhaushalte, also etwa über andere kommunale Unternehmen, und nicht aus dem Kommunalhaushalt.

Als vorrangiger Grund für Rekommunalisierungsbestrebungen wird die Wahrung des kommunalen Einflusses genannt (94 Prozent). Knapp die Hälfte der Befragten beklagt abweichende Ziele von privater und öffentlicher Seite (44 Prozent). Und so hoffen über 80 Prozent der Kommunen, nach einer Rekommunalisierung ihre Energieversorgung besser steuern können. Rund drei Viertel gehen von höheren Einnahmen aus. Günstigere Preise für die Bürger sowie ökologische Ziele als Motive für entsprechende Bestrebungen gibt nur jeweils ein gutes Drittel der Befragten an.

Die Studie ist in Kurzform in der aktuellen Ausgabe Frühjahr 2011 der Zeitschrift PublicGovernance veröffentlicht, die beim Institut für den öffentlichen Sektor e.V., Klingelhöferstraße 18, 10785 Berlin, de-publicgovernance@kpmg.com bestellt werden kann.

Pressekontakt:
KPMG AG
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Marita Reuter/Thomas Blees
Tel.: (0 30) 20 68-11 18, Fax: (0 30) 20 68-11 48
E-Mail: mreuter@kpmg.com / tblees@kpmg.com

Marita Reuter/Thomas Blees | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung