Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Regionalstudie: Internationalisierung des IT-Sektors verlangt mehr Fremdsprachenkompetenz

17.02.2011
MFG Baden-Württemberg und IHK Zetis entwickeln gemeinsam Zukunftsstrategie für eine erfolgreiche IT-Region am Oberrhein

In einer aktuellen Erhebung untersucht die MFG Baden-Württemberg gemeinsam mit der IHK Zetis und ihren 15 Partnern vom IT-Netzwerk IT2Rhine den Aus- und Weiterbildungsbedarf in der IT-Branche am Oberrhein.

Auf der Basis der Erkenntnisse soll eine Strategie entwickelt werden, um die Wettbewerbsfähigkeit und die Attraktivität der IT-Region auf internationaler Ebene weiterzuentwickeln. Erstes Ergebnis der Untersuchung: Sprachliche Monokultur hemmt wirtschaftliche Beziehungen. IT-Fachkräfte benötigen mehr Fremdsprachenkompetenz.

Im Rahmen einer aktuellen, auf drei Jahre angelegten Studie untersuchen die IHK Zetis GmbH, Projektgesellschaft für Innovationsprojekte der IHK Pfalz, und die MFG Baden-Württemberg, Innovationsagentur des Landes für IT und Medien, wettbewerbsrelevante Faktoren für den erfolgreichen Ausbau der IT-Region Oberrhein. Erstes und gleichzeitig überraschendes Ergebnis der Erhebung: Trotz Englisch als „Verkehrssprache der IT-Branche“ gibt es sprachliche Barrieren, die die wirtschaftlichen Beziehungen im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz hemmen. Dass vor allem gute Englischkenntnisse den Zugang zu Märkten, Karrieren und Wissen ermöglichen, scheint nach Experteneinschätzung nicht uneingeschränkt zutreffend. Die Befragung liefert ein differenzierteres Bild für die Oberrhein-Region: Für IT-Firmen im Dreiländereck ist der gleichberechtigte Umgang mit z.B. Französisch und Deutsch sinnvoll und auch notwendig, denn er eröffnet wirtschaftliche Chancen. So berichten Unternehmen konkret von bis zu 20 Prozent zusätzlichen Aufträgen aufgrund ihrer mehrsprachigen Ausrichtung.

Durch diese „Glokalisierung“ – der Wunsch neben der Globalisierung nach sprachlicher Identifikation mit den lokalen Regionen – ergeben sich spezifische Anforderungen an die Aus- und Weiterbildung. Künftig sollen demnach insbesondere die Fremdsprachenkompetenzen der IT-Fachkräfte gestärkt werden.

Insgesamt wurden für die umfassende Studie über 100 internationale Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft befragt. Die Experten waren aufgefordert, die aktuelle Situation des IT-Standorts Oberrhein einzuschätzen und zu bewerten. Gefragt wurde insbesondere auch, welche Voraussetzungen und Erfordernisse notwendig sind, um den IT-Standort am Oberrhein in Zukunft weiter auszubauen und zu stärken.

Angestoßen wurde die Untersuchung vom bisher einzigartigen trinationalen Netzwerk IT2Rhine. Ziel der von der Europäischen Union unterstützten Initiative ist es, die Rahmenbedingungen für die IT-Industrie am Oberrhein kontinuierlich zu verbessern und die Region so zu einem starken und wettbewerbsfähigen IT-Standort zu entwickeln. Die MFG Baden-Württemberg steht dem IT2Rhine-Netzwerk als Partner und Coach zu Seite. Dafür bringt die MFG ein breites Methodenwissen mit, das sie beispielsweise bei der Umsetzung der sogenannten Delphi-Befragung einsetzt. Diese wissenschaftliche Methode hat die MFG bereits im wegweisenden Forschungsprojekt FAZIT (www.fazit-forschung.de) erfolgreich einzusetzen gelernt.

Weiterführende Links:
www.it2rhine.de
www.innovation.mfg.de
www.zetis.de

Über IT2Rhine
Die Europäische Union unterstützt mit ihrem Förderprogramm „INTERREG IV A Oberrhein“ die Bestrebungen der Oberrhein-Region, sich als Zentrum der Informationstechnologien in Europa weiter zu etablieren. Bereits seit Jahren gilt der Oberrhein als internationaler IT-Vorreiter – sei es über seine hervorragenden Hochschulen oder die ansässigen weltbekannten IT-Firmen. Unter dem Namen IT2Rhine soll die Zusammenarbeit im Bereich Informationstechnologien im Dreiländereck zwischen Frankreich, Deutschland und der Schweiz nachhaltig ausgebaut werden. 15 Institutionen und IT-Netzwerke unterstützen das Projekt aktiv, vertreten werden dabei über 2.000 Unternehmen der IT-Branche. Gemeinsam sollen die Weichen für die nächsten Jahre gestellt werden. Etliche grenzüberschreitende Veranstaltungen in Frankreich, Deutschland und der Schweiz werden das Projekt über die Projektlaufzeit (2009-2011) begleiten.

Über die MFG Baden-Württemberg
Als Innovationsagentur des Landes für IT und Medien stärkt die MFG Baden-Württemberg seit 1995 den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg. Sie verbessert die landesweite Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit u. a. durch die Förderung regionaler, nationaler und internationaler Kooperationen. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung von erfolgreichem Unternehmertum, besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen, sowie deren Vernetzung mit anwendungsnaher Forschung und öffentlichen Förderprogrammen.

Fachliche Ansprechpartnerin

Dr. Andrea Buchholz
Leiterin Projektteam Talent- und Forschungsförderung
Tel.: 0711-90715-325
E-Mail: buchholz@mfg.de
www.innovation.mfg.de

Ansprechpartnerin für die Presse

Silke Ruoff
Leiterin Stabsstelle Kommunikation/Marketing
Tel.: 0711-90715-316
E-Mail: ruoff@mfg.de

Silke Ruoff | MFG Baden-Württemberg
Weitere Informationen:
http://www.innovation.mfg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

New technology offers fast peptide synthesis

28.02.2017 | Life Sciences

WSU research advances energy savings for oil, gas industries

28.02.2017 | Power and Electrical Engineering

Who can find the fish that makes the best sound?

28.02.2017 | Information Technology