Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Regensburger Forscher untersuchen Motivationen von Marathonläufern und IRONMAN-Teilnehmern

17.05.2010
Was bewegt Menschen dazu, an einem Marathon teilzunehmen und die damit verbundenen Strapazen auf sich zu nehmen? Ist es der reine „Adrenalinkick“ oder das erhoffte Gefühl eines bevorstehenden Triumphes, der die Läuferinnen und Läufer bei der Bewältigung einer solchen Herausforderung antreibt?

Diese und ähnliche Fragen stehen im Mittelpunkt eines neuen Forschungsprojekts an der Universität Regensburg, das die Persönlichkeitsstruktur und die Motivation von Marathonläufern in den Blick nehmen wird.

Die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Petra Jansen und Jennifer Lehmann vom Institut für Sportwissenschaft der Universität Regensburg möchte dabei vor allen Dingen klären, ob größere Unterschiede zwischen Marathonläufern und Teilnehmern an einem IRONMAN-Wettbewerb festzustellen sind.

Hintergrund des neuen Forschungsprojekts ist der Umstand, dass in diesem Jahr neben dem alljährlichen Marathon vom vergangenen Wochenende auch der IRONMAN in der Donaustadt stattfindet. Diese beiden Großveranstaltungen hat das Institut für Sportwissenschaft zum Anlass genommen, die wissenschaftliche Studie über eine Fragebogen-Analyse durchzuführen. Für die Beantwortung der Fragebögen suchen die Regensburger Forscher – in Zusammenarbeit mit den Veranstaltern des Regensburger IRONMAN – derzeit noch Versuchspersonen, die zumindest an einer der beiden Veranstaltungen teilgenommen haben bzw. noch teilnehmen werden.

Die Studie läuft zunächst bis August 2010 bzw. bis zur IRONMAN-Veranstaltung in Regensburg. Nachfolgeprojekte auf der Grundlage der zu erwartenden Ergebnisse sind möglich.

Weiterführende Informationen zum Forschungsprojekt:
Immer mehr Menschen – ob jung oder alt – lassen in ihrer Freizeit den Fernseher oder den Computer ausgeschaltet und greifen zu Nordic-Walking-Stöcken, zu Wanderschuhen oder zum Fahrrad. Vor allem aber der Ausdauersport erlebt einen regelrechten Boom. Viele Sportler belassen es nicht beim regelmäßigen Joggen oder Radfahren. Sie nehmen an den vielerorts stattfindenden Massenveranstaltungen teil, um sich im Wettkampf miteinander zu messen, die persönliche Leistungsgrenze auszuloten oder um einfach mit anderen Gleichgesinnten beisammen zu sein und Kontakte zu knüpfen.

Frühere Untersuchungen weisen darauf hin, dass dabei die allgemeine Gesundheitsorientierung und Fragen der Gewichtsreduktion bedeutende Motive für Ausdauersportler sind. Dies gilt vor allem für Marathonteilnehmer, während die Motive des Zusammenseins mit Gleichgesinnten sowie die psychische Gesundheitsorientierung typische Motive von IRONMAN-Teilnehmern zu sein scheinen. Bemerkenswert ist zudem, dass sowohl bei IRONMAN-Teilnehmern als auch bei Marathonläufern die Motive „Anerkennung“ und „Wettkampf“ nur sehr niedrig angesiedelt sind, wobei das Wettkampfmotiv natürlich bei steigender Leistungsklasse des Sportlers in den Vordergrund tritt.

Die Motivstrukturen von Ausdauersportlern sind aber vermutlich mit der Zeit einer Veränderung unterworfen. So wird beispielsweise das Motiv „Anerkennung“ im Laufe eines Sportlerlebens zunehmend vom Motiv „Sinngebung“ verdrängt. Auch die Bedeutung der angesprochenen allgemeinen Gesundheitsorientierung steigt mit den Jahren an. Gerade diese Veränderungsprozesse stehen im Mittelpunkt der Untersuchungen der Regensburger Wissenschaftler.

Ansprechpartner für Medienvertreter:
Prof. Dr. Petra Jansen
Universität Regensburg
Institut für Sportwissenschaft
Tel.: 0941 943-2518
E-Mail: Petra.Jansen@psk.uni-regensburg.de
oder
Jennifer Lehmann
Universität Regensburg
Institut für Sportwissenschaft
Tel.: 0941 943-5527
E-Mail: Jennifer.Lehmann@psk.uni-regensburg.de

Alexander Schlaak | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-regensburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik