Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ratten bleiben ihrer Heimat treu

28.05.2009
Verlassen des Geburtsortes nur in Notsituationen

Wanderratten sind äußerst heimatliebende Tiere, obwohl ihr Name ganz anderes vermuten ließe. Die Stadttiere bewegen sich ihr ganzes Leben lang meist nur innerhalb eines Radius von wenigen hundert Metern und wechseln ihr Zuhause bloß in Notfällen.

Das berichten Forscher der University of Baltimore in der Fachzeitschrift Molecular Ecology. Sie fingen 300 Ratten aus elf Stadtvierteln Baltimores, entnahmen Genproben und konnten dadurch Verwandtschaften wie auch deren geografische Ausbreitung zeigen.

Als wichtigen Grund für diese Heimatverbundenheit sehen die Forscher das hochentwickelte Sozialsystem der Tiere, die ihre Familienreviere nach außen verteidigen. Die Größe dieser Reviere beträgt höchstens elf Häuserblöcke, das Bewegungsgebiet einer einzelnen Ratte ist jedoch meistens kaum weiter als ein einziger Häuserblock. Erst wenn die Tiere in einem Revier durch den Menschen stark bekämpft werden und ihre Ausrottung sowie das Ausbreiten fremder Zuwanderratten droht, gehen sie tatsächlich auf Wanderschaft.

Auf ihrer Reise, die dann höchstens zehn Kilometer umfasst, suchen sie ein noch unbesiedeltes Gebiet und gründen dort ein neues Revier. Diese Erkenntnis sei wichtig für die Bekämpfung der Nager, so die Forscher. Denn durch aggressive Versuche der Ausrottung verlagere man das Rattenproblem in der Regel nur in andere Stadtgebiete.

"Für Wanderratten, die ihre fixen Nahrungsquellen haben, gibt es keinen Grund für einen Ortswechsel", erklärt Susanne Klomburg, Direktorin des Osnabrücker Zoos gegenüber pressetext. Die Wanderratte hat sich vor Jahrhunderten durch die Schifffahrt über den gesamten Planeten verbreitet und ist mittlerweile in jeder Stadt heimisch. Man könne durch Vergiftung oder Jagd ihre Bestände dezimieren, eine Ausrottung sei jedoch kaum möglich, betont Klomburg. "Die Notwendigkeit dazu ist nicht mehr wie früher gegeben, als Ratten noch zu den wichtigsten Verbreitern von Krankheiten zählten. Sie sind zwar nicht hygienisch, doch für die Gesundheit unproblematisch, solange sie nicht mit Lebensmitteln in Kontakt kommen", so die Zoologin.

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.ubalt.edu
http://www.zoo-osnabrueck.de

Weitere Berichte zu: Ausrottung Genproben Ratte Revier Wanderratten heimatliebende Tiere

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik