Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Migration und Studium" - Zwischenbilanz präsentiert

07.11.2011
Modellprojekt zur Integration ausländischer Studierender an der Universität Vechta stellt Ergebnisse vor

Seit August 2010 läuft an der Universität Vechta das Modellprojekt „Migration und Studium“ im Rahmen des vom Deutschen Akademischen Austauschdienstes geförderten Programms PROFIN - Programm zur Förderung der Integration ausländischer Studierender.

Auf zwei Jahre angelegt ist das Projekt, das das International Office und der Arbeitsbereich Sozial- und Erziehungswissenschaften des Institutes für Soziale Arbeit, Bildungs- und Sportwissenschaften (ISBS) gemeinsam bearbeiten. Vorgestellt wurden nun die ersten Ergebnisse aus Interviews und einer Fragebogenaktion unter Studierenden der Universität.

„Ziele des Projekts sind, die Fähigkeiten und Kompetenzen von Studierenden mit Migrationshintergrund herauszufinden und auszubauen“, erläutert Judith Peltz, Projektleiterin im International Office. „Langfristig soll dadurch der Studienerfolg und die Berufsbefähigung dieser Studierenden gesichert werden.“

Prof. Dr. Yvette Völschow, Projektleiterin des ISBS, erklärt das Design der Studie: „Zunächst wurden in sogenannten Experteninterviews Bereiche identifiziert, die für die Studierenden und ihre Integration relevant sind. Hieraus wurde ein Fragebogen konzipiert, der sich an Studierende mit und ohne Migrationshintergrund richtete. Insgesamt konnten wir rund die Hälfte aller Studierenden zu ihren Einschätzungen befragen.“

Die Befragung ergab, dass 13,2 % der Studierenden an der Universität Vechta einen Migrationshintergrund haben. Die Definition des Projektes fasst diesen Begriff allerdings relativ weit: So haben beispielsweise auch Studierende, deren Eltern oder Großeltern aus dem Ausland eingewandert sind, einen Migrationshintergrund. Die am häufigsten dabei vertretenen Länder sind Polen, Kasachstan, Russland und die Türkei.

Die Studierenden beurteilen ihre Situation an der Universität Vechta insgesamt als recht gut. Besonders schätzen sie die persönliche Betreuung und das Verhältnis zu ihren Professorinnen und Professoren. Es sei auch dem Studium förderlich, wenn Fragen und Probleme auf kurzem Wege geklärt werden können, so der Tenor der Befragung. Auch die Beratungsmöglichkeiten und die vielzähligen Tutorien wurden als positiv eingestuft.

Potenziale allerdings gibt es noch im Bereich der praxisbezogenen Lehre und der Vorbereitung auf den Beruf. „Man muss aber auch diese Ergebnisse differenziert betrachten“, so Prof. Dr. Yvette Völschow. „Angehenden Lehrerinnen und Lehrer haben zum Beispiel angegeben, dass sie besser auf ihren Beruf vorbereitet werden wollen. Wie dieses Ergebnis bei einem solch spezifischen Studiengang verbessert werden kann, gilt es zu klären.“

Das Modellprojekt sieht nun vor, aus den ersten Ergebnissen ein Maßnahmenpaket abzuleiten, um die Studiensituation weiter zu verbessern. Noch bis Juli 2012 läuft die Projektzeit.

Sabrina Daubenspeck | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-vechta.de/
http://www.uni-vechta.de/internationales/aktuelles/projekte/modell-projekt/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie