Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Innovationsmanagement durch den Einkauf": Know-how von Zulieferern spart Zeit und Geld

09.10.2009
Wie Unternehmen durch engere Zusammenarbeit mit ihren Zulieferern ihre Innovationskraft stärken und gleichzeitig Entwicklungskosten einsparen können, zeigt eine neue Studie des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT und der Ernst & Young AG.

Die Studie "Innovationsmanagement durch den Einkauf" stellt Praktiken, Trends und Strategien vor, mit denen sich Produktentwicklung und Einkauf in Unternehmen noch verbessern lassen. Die vollständige Studie kann kostenlos über die Webseite des Fraunhofer IPT bezogen werden.

Enge Kooperation in der Produktentwicklung

In den vergangenen Jahren hat sich der Wertschöpfungsanteil am Gesamtprodukt in vielen Branchen kontinuierlich in Richtung der Lieferanten verschoben. Daher liegt heute auch die Innovationskraft von Unternehmen zu einem großen Teil in der Hand der Zulieferer. Der Einkauf wird zur zentralen Schnittstelle, um die Innovationskraft des Lieferanten für die eigene Produktentwicklung nutzen zu können. Für die Studie befragten Fraunhofer IPT und Ernst & Young Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe, Handel und Dienstleistungen, Chemie- und Pharmaindustrie sowie dem Maschinen- und Anlagenbau und der Automobilbranche nach der Zusammenarbeit mit ihren Zulieferern.

Als zentrales Ergebnis kristallisierten sich verschiedene strategische Maßnahmen heraus, mit denen sich die Innovationskraft von Zulieferern gezielt für das eigene Unternehmen nutzen lässt: Diese reichen von der Einführung innovationsorientierter Zielsysteme über die Einbindung von Lieferanten in die eigene Produktentwicklung und längerfristige Technologieplanung bis hin zu einem stärker technisch orientierten Profil von Mitarbeitern im Einkauf. Die befragten Unternehmen sprachen der kooperativen Zusammenarbeit im Produktentwicklungsprozess die größten Einsparpotenziale zu, während Preisverhandlungen heute einen insgesamt geringeren Stellenwert einnehmen.

Kontakt
Dipl.-Ing. Michael Hoppe
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Steinbachstr. 17
52074 Aachen
Telefon +49 241 8904-163
Fax +49 241 8904-6163
michael.hoppe@ipt.fraunhofer.de

Susanne Krause | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipt.fraunhofer.de
http://www.ipt.fraunhofer.de/press/StudieInnovationsmanagement.jsp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung