Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Innovationsmanagement durch den Einkauf": Know-how von Zulieferern spart Zeit und Geld

09.10.2009
Wie Unternehmen durch engere Zusammenarbeit mit ihren Zulieferern ihre Innovationskraft stärken und gleichzeitig Entwicklungskosten einsparen können, zeigt eine neue Studie des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT und der Ernst & Young AG.

Die Studie "Innovationsmanagement durch den Einkauf" stellt Praktiken, Trends und Strategien vor, mit denen sich Produktentwicklung und Einkauf in Unternehmen noch verbessern lassen. Die vollständige Studie kann kostenlos über die Webseite des Fraunhofer IPT bezogen werden.

Enge Kooperation in der Produktentwicklung

In den vergangenen Jahren hat sich der Wertschöpfungsanteil am Gesamtprodukt in vielen Branchen kontinuierlich in Richtung der Lieferanten verschoben. Daher liegt heute auch die Innovationskraft von Unternehmen zu einem großen Teil in der Hand der Zulieferer. Der Einkauf wird zur zentralen Schnittstelle, um die Innovationskraft des Lieferanten für die eigene Produktentwicklung nutzen zu können. Für die Studie befragten Fraunhofer IPT und Ernst & Young Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe, Handel und Dienstleistungen, Chemie- und Pharmaindustrie sowie dem Maschinen- und Anlagenbau und der Automobilbranche nach der Zusammenarbeit mit ihren Zulieferern.

Als zentrales Ergebnis kristallisierten sich verschiedene strategische Maßnahmen heraus, mit denen sich die Innovationskraft von Zulieferern gezielt für das eigene Unternehmen nutzen lässt: Diese reichen von der Einführung innovationsorientierter Zielsysteme über die Einbindung von Lieferanten in die eigene Produktentwicklung und längerfristige Technologieplanung bis hin zu einem stärker technisch orientierten Profil von Mitarbeitern im Einkauf. Die befragten Unternehmen sprachen der kooperativen Zusammenarbeit im Produktentwicklungsprozess die größten Einsparpotenziale zu, während Preisverhandlungen heute einen insgesamt geringeren Stellenwert einnehmen.

Kontakt
Dipl.-Ing. Michael Hoppe
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Steinbachstr. 17
52074 Aachen
Telefon +49 241 8904-163
Fax +49 241 8904-6163
michael.hoppe@ipt.fraunhofer.de

Susanne Krause | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipt.fraunhofer.de
http://www.ipt.fraunhofer.de/press/StudieInnovationsmanagement.jsp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie