Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Qualitative Konsumentenstudie untersucht weiblichen Blick auf Automobile

27.08.2008
Auch im Auto - Frauen und der Sinn fürs Praktische

Frauen fühlen sich in ihrem Auto beinahe wie zu Hause, haben Spaß am Fahren und genießen vor allem das Gefühl von Freiheit, wenn sie alleine unterwegs sind. Darüber hinaus legen sie großen Wert auf ein ansprechendes Design ihres Autos - sowohl außen als auch im Inneren des Fahrzeugs.

Das sind Ergebnisse einer internationalen Studie, die Johnson Controls kürzlich durchgeführt hat. Beim weltweit führenden Unternehmen in der automobilen Innenausstattung und Elektronik sowie für Batterien ist die intensive Konsumentenforschung seit vielen Jahren ein wichtiger Bestandteil bei der Entwicklung innovativer Produkte.

Handtasche, Handy und Wasserflasche sollten sicher verstaubar sein und deshalb einen eigenen Platz im Auto erhalten. Darüber hinaus wünschen sich Frauen mehr Stauraum für alle wichtigen Utensilien des Alltags wie beispielsweise Sonnenbrillen oder Taschentücher und praktische Ablagefächer mit rutschfester Unterlage. Dabei ist besonders wichtig, dass auch während der Autofahrt vom Fahrersitz aus alles komfortabel und sicher erreichbar ist. Genügend Beinfreiheit für die Mitfahrer - besonders im Fond - spielt nach Meinung der Autofahrerinnen ebenfalls eine entscheidende Rolle. Diese Anforderungen an den automobilen Innenraum stehen neben einem großen Kofferraum und einer übersichtlichen Instrumententafel bei der Auswahl eines neuen Fahrzeugs ganz oben auf der Wunschliste deutscher, tschechischer und amerikanischer Frauen. Dies zeigt die qualitative Studie "Frauen und Autos". Gemeinsam mit Experten eines renommierten Marktforschungsinstituts hat die Konsumentenforschung von Johnson Controls die speziellen Anforderungen von Frauen an automobile Innenräume ermittelt. Dazu wurden in Einzel-, Paar- und Fokusgruppen-Interviews stellvertretend für Europa in Deutschland und Tschechien sowie in den USA Autofahrerinnen befragt.

Konsumentenforschung mit hohem Wert für die Praxis

Auf Grundlage umfangreicher Studien entwickeln die Designer und Produktingenieure bei Johnson Controls kontinuierlich neue Konzepte, Produkte und Ausstattungsdetails. Dabei fließen auch die allgemeinen Ergebnisse der Studie "Frauen und Autos" ein. Die Konsumentenforscher haben herausgefunden, dass sich Frauen vielfach im Spannungsfeld verschiedener Rollen befinden und ihr Leben darüber hinaus von ständigem Wandel gekennzeichnet ist. Das Leben zwischen Familie, Beruf und Freizeit hat eine hohe Flexibilität und Dynamik zur Folge, gerade vor dem Hintergrund verschiedener Lebensphasen. Frauen wünschen sich diese Flexibilität daher auch von ihrem Fahrzeug.

Diese Trends hat Johnson Controls frühzeitig erkannt und arbeitet auf Basis der vorliegenden Studie an entsprechenden Produktentwicklungen, wie Nick Xiromeritis, Director Research & Innovation bei Johnson Controls, erläutert: "Die aktuelle Studie hat uns wichtige Fakten an die Hand gegeben, um zukünftig automobile Innenräume gestalten zu können, die den wechselnden Anforderungen und Bedürfnissen der Autofahrerinnen entsprechen." Frauen stellen laut Kraftfahrtbundesamt rund ein Drittel der über 46,5 Millionen Fahrzeughalter (Stand: 1. Januar 2007) in Deutschland. Das Kompetenzzentrum "Frau und Auto" der Hochschule Niederrhein prognostiziert, dass die Quote der Halterinnen in den nächsten 25 Jahren auf annähernd 50 Prozent steigen wird.

Johnson Controls (NYSE: JCI) ist ein weltweit führendes Unternehmen, das ideenreiche Lösungen an die Orte bringt, an denen Menschen leben, arbeiten und reisen. Durch die Integration von Technologien, Produkten und Dienstleistungen schaffen wir Umgebungen, die die Beziehungen zwischen den Menschen und ihrer Umwelt neu definieren. Mit Produkten und Dienstleistungen, die in mehr als 200 Mio. Fahrzeugen, 12 Mio. Haushalten und 1 Mio. Geschäftsgebäuden zu finden sind, sorgt unser Team aus 140.000 Mitarbeitern dafür, dass unsere Welt angenehmer, sicherer und nachhaltiger wird. Unser Streben nach Nachhaltigkeit bildet die Grundlage unseres Umweltbewusstseins, unseres sozialen Engagements in unseren Betrieben und Gemeinden sowie der Produkte und Dienstleistungen, die wir unseren Kunden anbieten.

Johnson Controls GmbH
Automotive Experience
Industriestraße 20-30
51399 Burscheid
Astrid Schafmeister
Tel.: +49 2174 65-3189
Fax: +49 2174 65-3219
E-Mail: astrid.schafmeister@jci.com

Astrid Schafmeister | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.johnsoncontrols.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten