Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Privathaushalte nutzen verstärkt Erneuerbare Energien

13.06.2013
Solarkollektoren, Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen sind in deutschen Privathaushalten weiter auf dem Vormarsch. Zwischen 2006 und 2012 hat sich ihr Anteil nochmals deutlich erhöht, liegt aber immer noch jeweils im einstelligen Prozentbereich. Das zeigt eine aktuelle Studie, die von RWI und forsa im Auftrag des BMWi durchgeführt wurde.

Solarkollektoren, Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen sind in deutschen Privathaushalten weiter auf dem Vormarsch. Zwischen 2006 und 2012 hat sich ihr Anteil nochmals deutlich erhöht, liegt aber immer noch jeweils im einstelligen Prozentbereich.

Das zeigt eine aktuelle Studie zum Energieverbrauch der privaten Haushalte, die von RWI und forsa im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums durchgeführt wurde. Den größten Beitrag zur Energieversorgung liefern demnach nach wie vor die konventionellen Energieträger Erdgas und Heizöl mit einem Anteil von 34,5% bzw. 27,2% im Jahr 2010. Zudem zeigt die Studie, dass die relative Stromkostenbelastung deutscher Privathaushalte mit zunehmendem Haushaltseinkommen immer stärker abnimmt.

In Deutschland war zu Beginn des Jahres 2012 auf 8,9% aller bewohnten Wohngebäude ein Solarwärmekollektor installiert; im Vergleich zu 4,9% im Jahr 2006 ist dies nahezu eine Verdopplung. Deutlich weiter verbreitet als damals sind auch Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen: Anfang 2012 war auf 5,5% aller bewohnten Wohngebäude eine Photovoltaikanlage montiert (2006: 1,8%), 4,2% hatten eine Wärmepumpe (2006: 2,4%). Dies sind einige der Ergebnisse der Studie „Erhebung des Energieverbrauchs der privaten Haushalte für die Jahre 2009-2010“, die vom Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) und forsa im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) durchgeführt wurde.

Im Rahmen der repräsentativen Erhebung nahmen mehr als 7 100 private Haushalte des forsa-Panels an einer bildschirmgestützten Befragung teil, die den Verbrauch einzelner Energieträger wie Strom, Heizöl oder Erdgas ermittelte. Die Ergebnisse wurden anschließend auf alle deutschen Haushalte hochgerechnet. Danach leisteten Erdgas und Heizöl mit einem Anteil von 34,5% bzw. 27,2% im Jahr 2010 den weitaus größten Beitrag zur Energieversorgung der Haushalte, mit sehr deutlichem Abstand gefolgt von Strom (18,7%).

Mit steigendem Haushaltseinkommen sinkt der Anteil der Stromkosten
Die Studie liefert darüber hinaus weitere interessante Ergebnisse, etwa zu den Stromkostenanteilen am Nettoeinkommen von 2 224 privaten Haushalten. Wie erwartet nimmt die relative Stromkostenbelastung mit zunehmendem Haushaltsnettoeinkommen immer stärker ab.

So liegt der Median des Stromkostenanteils für die 125 Haushalte der zweituntersten Einkommenskategorie von 500 bis unter 1 000 Euro bei 4,9%, während der Median des Stromkostenanteils der 204 einkommensstärksten Haushalte 1,4% beträgt. Der Median teilt eine Anzahl von Werten in zwei Hälften, die Werte in der einen Hälfte sind kleiner, die in der anderen größer als der Medianwert. Die Studie zeigt auch, dass Haushalte, die ihre jährliche Fahrleistung mit dem PKW einschätzen sollen, diese im Durchschnitt um etwa 2 950 km unterschätzen.

Wesentliches Ziel der Erhebung ist, die bis vor wenigen Jahren noch unzureichende Datenbasis zum Energieverbrauch der privaten Haushalte zu verbessern. Die Studie basiert auf der bislang dreimaligen Befragung eines zu weiten Teilen identischen Panels von Haushalten und ist damit weltweit die umfangreichste Panelbefragung zum Einsatz und der Verwendung von Energie in Haushalten.

Ihre Ansprechpartner:
Prof. Dr. Manuel Frondel, Tel.: (0201) 8149-204
Sabine Weiler (Pressesprechern), Tel.: (0201) 8149-213

Joachim Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.rwi-essen.de/haushaltsenergieverbrauch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung