Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Positive Entwicklung der Erneuerbaren Energien in den USA bietet deutschen Greentech-Unternehmen exzellente Geschäftsaussichten

13.05.2011
Branche braucht klare politische Entscheidungen
- Studie von Roland Berger und den Deutsch-Amerikanischen
Handelskammern (AHK USA) prognostiziert starkes Wachstum für die
Photovoltaik- und Onshore-Windenergiebranche in den USA
- 52 Prozent der Greentech-Unternehmen erwarten für die nächsten
fünf Jahre ein Umsatzwachstum von mehr als zehn Prozent pro Jahr
und planen Neueinstellungen
- 43 Prozent der Befragten rechnen mit einem jährlichen
Personalzuwachs von mehr als zehn Prozent über die nächsten fünf
Jahre
- Verbindliche politische Entscheidungen und Anreize sowie eine
verbesserte Aufklärung der Bevölkerung sind erforderlich, um die
Entwicklung der Branche weiter zu fördern
- Die größte Hürde für US-Unternehmen bleibt das unsichere
wirtschaftliche Umfeld; deutsche Wettbewerber vermissen vor
allem eine stringente Regierungspolitik
Erneuerbare Energien sind in den USA im Aufwind. Entsprechend optimistisch zeigt sich daher die Branche - vor allem in den Bereichen Photovoltaik und Onshore-Windkraft. So rechnen 52 Prozent der befragten Unternehmen mit einem jährlichen Umsatzwachstum von mehr als zehn Prozent in den nächsten fünf Jahren. Im gleichen Zeitraum erwarten 43 Prozent einen Personalaufbau von mehr als zehn Prozent pro Jahr. Von dieser positiven Entwicklung der Erneuerbaren Energien in den USA können auch deutsche Greentech-Unternehmen erheblich profitieren. Das sind die zentralen Ergebnisse der neuen Studie "German American Renewable Energy Outlook" der Strategieberatung Roland Berger und den Deutsch-Amerikanischen Handelskammern. Vorgestellt wurde die Umfrage anlässlich der 3. Deutsch-Amerikanischen Energietage in Berlin am 13. Mai. Die Studie basiert auf einer Erhebung unter mehr als 140 amerikanischen Unternehmen und deutschen Firmen mit Niederlassungen in den USA.

"Unternehmen, die im Bereich der Erneuerbaren Energien in den USA tätig sind, können zuversichtlich in die Zukunft zu schauen", sagt Antonio Benecchi, Partner von Roland Berger Strategy Consultants in den USA. "Das starke Wachstum der Branche bedeutet auch eine herausragende Geschäftsperspektive für deutsche Firmen, die auf dem US-Markt traditionell sehr stark sind."

Die Umfrage unter Managern und Entscheidungsträgern der Branche zeigt, dass der amerikanische Greentech-Sektor in den kommenden Jahren mit überdurchschnittlichen Wachstumsraten rechnen kann. Noch im vergangenen Jahr zeigte die Vorläuferstudie, dass die Finanzkrise den Optimismus der Branche etwas gedämpft hatte. Laut der neuen Umfrage gehen nun 52 Prozent der befragten Greentech-Unternehmen von einem jährlichen Umsatzwachstum von mehr als zehn Prozent in den kommenden fünf Jahren aus. Am optimistischsten schätzen sie die Entwicklung in den Bereichen Photovoltaik und Onshore-Windkraft ein.

Bereits in den vergangenen Jahren ist der US-Markt für Erneuerbare Energien stark gewachsen. So wurde etwa die Energieerzeugungskapazität aus Photovoltaikanlagen von 1,2 Gigawatt (GW) im Jahr 2009 auf 2,1 GW im vergangenen Jahr erhöht. Auch die Energieerzeugungskapazität aus Windkraftanlagen wurde deutlich ausgebaut: von 35 GW im Jahr 2009 auf 40,2 GW im Jahr 2010. In den nächsten Jahren dürfte sich dieser Trend fortsetzen.

Dazu wird auch die Preisentwicklung der grünen Energie beitragen. Denn obwohl die Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien heute noch kostenintensiver ist als aus Kohle, wird erwartet, dass sich beispielsweise der Preis für Solarenergie in den nächsten Jahren angleichen wird.

Viele Unternehmen wollen neue Mitarbeiter einstellen

Die aktuelle Marktentwicklung der Erneuerbaren Energien in den USA wird auch positive Auswirkungen auf den Personalbestand der Branche haben. So gehen 30 Prozent der Entscheider in den Unternehmen davon aus, dass das nächste Jahr mehr als zehn Prozent Neueinstellungen bringen wird. 43 Prozent erwarten gar für die nächsten fünf Jahre jährlich zehn Prozent Zunahme bei den Mitarbeiterzahlen. Die Zuversicht der befragten Unternehmen in die weitere Entwicklung des Marktes für Erneuerbare Energien basiert auf der Erwartung, dass sich der Energiemix in den USA sowohl kurz- als auch langfristig erheblich verändern wird. Demnach werde die Energieversorgung verstärkt von Kohle auf Erdgas, Solar- und Onshore-Windenergieanlagen umgestellt.

Die Branche braucht stringente Regulierung und Förderprogramme

Die Entwicklung der Erneuerbaren Energien in den USA hängt sowohl von der bundesweiten Politik als auch von den einzelnen amerikanischen Bundesstaaten ab. Denn sie können durch entsprechende Gesetzesinitiativen und Förderprogramme dazu beitragen, dass "grüne" Energie weiter an Gewicht gewinnt.

"Es ist erfreulich, dass die Studie ein so deutliches Signal sendet", resümiert Kristian Wolf, Geschäftsführer der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer USA-Süd. "Die Erneuerbare Energien-Branche ist derzeit eine der dynamischsten in der US-Wirtschaft und die Politik hat die Chance, sie weiter zu fördern: Wird sie den Bedürfnissen der Industrie gerecht, ist über die heute schon beeindruckenden Wachstumsraten hinaus noch 'Luft nach oben'."

So wünschen sich die Umfrageteilnehmer, dass eine langfristige Energiepolitik auf Bundesebene festgelegt wird. Außerdem sollte die amerikanische Bevölkerung durch gezielte Maßnahmen besser über Erneuerbare Energien aufgeklärt werden. Zusätzlich plädieren die Befragten dafür, die Regulierungsmaßnahmen der einzelnen Bundesstaaten zu vereinheitlichen. Dieses Anliegen spielt vor allem für deutsche Firmen eine wesentliche Rolle, denn je nach Bundesstaat unterschiedliche Bestimmungen erschweren die geschäftlichen Beziehungen. Rangierte daher die Vereinheitlichung der Regulierung im vergangenen Jahr noch auf Platz vier der politischen "Wunschliste"

deutscher Unternehmen in den USA, so kletterte sie in diesem Jahr auf Platz zwei.

Angst vor Kreditklemme

Trotz Optimismus könnten das schwierige Wirtschaftsumfeld und die damit verbundene Kreditknappheit ein erhebliches Problem für viele Greentech-Unternehmen darstellen. Darüber sorgen sich jedoch eher amerikanische als deutsche Firmen. Letzteren bereitet das allgemeine Wirtschaftsumfeld weniger Sorgen als die unzureichenden politischen Maßnahmen zur Regulierung der Erneuerbaren Energien.

Die Studie können Sie kostenlos herunterladen unter:
www.rolandberger.com/pressreleases sowie www.transatlantic-news.com
Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit rund 2.000 Mitarbeitern und 42 Büros in 30 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 200 Partnern.
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter unter:
www.rolandberger.com/press-newsletter
Im Verbund der AHK USA präsentieren sich die Deutsch-Amerikanischen Handelskammern in Atlanta, Chicago, Houston, New York, Philadelphia und San Francisco. Mit insgesamt zirka 2.500 Mitgliedern sowie exzellenten Kontakten zu Verbänden, staatlichen Institutionen und Unternehmen, verfügt die AHK USA über ein leistungsstarkes Netzwerk. news@ahk-usa.com www.ahk-usa.com
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Claudia Russo
Roland Berger Strategy Consultants
Tel: +49 89 9230-8190
Fax: +49 89 9230-8599
E-Mail: Claudia_Russo@de.rolandberger.com

Claudia Russo | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ahk-usa.com
http://www.rolandberger.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise