Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Polymere in medizinischen Geräten versprechen laut Frost & Sullivan hohe Gewinnmargen

30.08.2012
Innovative Produkte, die speziellen Nachfragebedarf abdecken, werden höchste Gewinne erzielen
Innovation, Leistung, Qualität und Preis sind wichtige Faktoren, die die Verwendung von Polymeren in medizinischen Geräten beeinflussen. Obwohl die Preise für Polymere sukzessive ansteigen werden, werden sie dennoch andere Materialien wie Glas und Metalle ablösen. Polymere den entsprechenden Anforderungen nach entwickeln und für bestimmte Anwendungsgebiete anpassen zu können wird daher lukrative Möglichkeiten bieten.

Laut einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan (http://www.chemicals.frost.com) erwirtschaftete der westeuropäische Market für Polymere in medizinischen Geräten im Jahr 2011 Umsätze in Höhe von 602 Million Euro und wird voraussichtlich auf 1075,4 Millionen Euro in 2018 anwachsen. Ausgelöst wird das Wachstum dadurch, dass immer mehr Materialien in medizinischen Geräten durch Polymere ersetzt werden. Die Studie umfasst die folgenden Produktesegmente: Polyvinylchlorid (PVC), Silikon, Styrol, thermoplastisches Elastomer sowie technische und Hochleistungspolymere.

"Eine rasch alternde Bevölkerung und die damit einhergehende Gesundheitsfürsorge wird eine positive Wirkung auf den Markt für medizinische Geräte haben und damit auch auf die bei diesen Geräten verwendeten Polymere,“ erläutert Frost & Sullivan Research Analyst Tridisha Goswami. "Diese Entwicklung wird noch durch die Annahme von zunehmend hoch entwickelten Geräten in der Gesundheitsbranche und der zunehmenden Wichtigkeit von tragbaren, stossfesten medizinischen Geräten, die im Homecare-Bereich eingesetzt werden können, verstärkt."

Polymere mit höherer Chemikalien- und Schlagbeständigkeit sowie überlegenen mechanischen und thermischen Eigenschaften sind bereits heute das Material der Wahl für die meisten medizinischen Applikationen wie medizinische Schläuche, Klebstoffe, Schmiermittel und bei der Wundbehandlung.

Die Gesundheitsbranche zeigt wachsendes Interesse an Miniaturisierung, Homecare und auch Ästhetik für medizinische Geräte. Polymere, die außergewöhnliche Widerstandsfähigkeit, Flexibilität und Stärke haben und die in jeder Farbe erhältlich sind, entsprechen solchen Anforderungen und erfüllen zudem die Nachfrage nach leichtgewichtigen, tragbaren und kleineren Geräten.

Im Vergleich zu anderen Branchen wie der Automobil- und der Baubranche, ist der Markt für Polymere im Gesundheitsbereich vergleichsweise klein, doch bietet er Möglichkeiten für höhere Margen und ist außerdem nicht so fest an das BIP-Wachstum gebunden.

"Angemerkt werden muss jedoch, dass der staatliche Druck zur Kostensenkung im Gesundheitswesen die Gewinnmargen für Polymer-Hersteller wahrscheinlich beeinträchtigen wird," warnt Goswami. "Der Markt wird stark reguliert, und die Produktentwicklung ist teuer und zeitaufwändig."

Obwohl der Markt klein ist, ist er jedoch von intensivem Wettbewerb und Innovation geprägt. Versuche, die Polymerfunktionalität voranzubringen und die Applikationsbasis zu diversifizieren, werden den Unternehmen helfen, sich auf dem Markt durchzusetzen.
"Der Wettbewerb ist intensiv, und Marktteilnehmer müssen ihre Produktlinien diversifizieren und eine „Alles-aus-einer-Hand“-Lösung für jeglichen Bedarf an Materialien im Gesundheitsbereich bieten," rät Goswami. "Hersteller sollten sich darauf konzentrieren, neue Qualitätsprodukte zu entwickeln, die den besonderen Bedarf vielfältiger Anwendungsbereiche decken."

Für weitere Informationen zu Frost & Sullivans Studie Western European Market for Polymers in Medical Devices, kontaktieren Sie bitte Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com).
Die Studie Western European Market for Polymers in Medical Devices (M807) ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Chemicals & Materials, das außerdem eine Analyse mit dem Titel ‚North American Plastics for Medical Devices Market’ umfasst. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
Twitter: twitter.com/FrostSullivanDe
www.facebook.com/FrostandSullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics