Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wird Polen in den Markt für Offshore-Windparks einsteigen?

26.08.2010
Die Entwicklung von Offshore-Windparks in Polen geht nur zögernd voran und das, obwohl Polen auf dem Windenergiemarkt in Mittel- und Osteuropa eine Vorreiterrolle einnimmt. Während der Markt für Offshore-Windenergie in Westeuropa, und hierbei vor allem in Großbritannien und Dänemark, inzwischen fest etabliert ist, steht der Einstieg der mittel- und osteuropäischen Länder erst bevor.

Laut Frost & Sullivan (http://www.energy.frost.com) wurde in Polen im Juni 2010 eine installierte Gesamtkapazität von 1.005 MW erreicht, wobei es sich hierbei ausschließlich um Binnenwindenergieanlagen handelt. Obwohl einige Anlagenentwickler, wie die polnische Energiegruppe PGE, Interesse an der Errichtung von Offshore-Windparks gezeigt haben, fehlen dem Land bis heute die erforderlichen Mittel und der nötige Rückhalt, um derartige Bestreben umzusetzen.

Stärkstes Hindernis hierbei ist das Fehlen einer entsprechenden Gesetzgebung, die Projekte für Offshore-Windkraftanlagen ermöglicht, sowie die unzureichende Netzinfrastruktur und das Fehlen von Netzverbindung.

„Neben Problemen mit dem Stromnetz und dem Fehlen von entsprechenden gesetzlichen Regelungen, behindern noch andere Faktoren die Entwicklung des Offshore-Windmarktes,“ berichtet Magdalena Dziegielewska, Analystin bei Frost & Sullivan. „Ein Problem besteht darin, dass Offshore-Plattformen als künstliche Inseln errichtet werden, die laut polnischem Gesetz nicht länger als fünf Jahre bestehen dürfen. Dies entpuppt sich als Hindernis, da der Investitionsprozess ungefähr sieben bis acht Jahre beträgt und der Windpark mindestens 20 bis 25 Jahre betriebsfähig ist.“

Dennoch bringen neueste Veränderungen günstigen Wind für die Branche. Externer Druck auf Polen unterstützt die Hinwendung zu Offshore-Windparks. Um die EU-Zielvorgaben zu erfüllen, muss Polen laut des europäischen Branchenverbandes der Windenergie EWEA seine installierte Gesamtkapazität bis 2020 von den derzeitigen 1.005 MW auf 10.000-12.000 MW erhöhen. Ohne die hohe Produktivität von Offshore-Windparks dürfte dies für Polen sehr schwierig werden.

Auch die Gründung eines speziellen Konsortiums (Polish Marine Network Consortium) soll die Entwicklung des Sektors vorantreiben und Hindernisse aus dem Weg räumen. „Eine Möglichkeit“, so Dziegielewska „liegt in der Entwicklung der Polnisch-Baltischen-Trasse, um so ein Hochspannungs-übertragungsnetz unter Wasser zu schaffen, das die Offshore-Windpark-Transformatoren an ein Hauptstromnetz anbindet. Dies ermögliche dann auch eine zukünftige Anbindung von weiteren Windparks.

Optimistische Prognosen legen nahe, dass mit den erforderlichen Anpassungen der Gesetzgebung und dem notwendigen Netzausbau innerhalb der nächsten zehn Jahre die ersten Offshore-Windenergieanlagen in Polen errichtet werden könnten.

Bei Interesse an weiteren Informationen zum Markt für Windenergie wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com). Die Informationen werden Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Die Einschätzung zum polnischen Windenergiemarkt ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Energy & Power, das außerdem Analysen zu den folgenden Märkten umfasst: Large Hydropower, Biomass Energy und Offshore Wind Energy. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.

Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt
25.04.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics