Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Persönliche Kompetenzen und konstruktive Verarbeitung von Anforderungen helfen Lehrerinnen und Lehrern, gesund zu bleiben

18.03.2010
Das zeigt eine Studie an der Universität Kassel unter Leitung des Erziehungswissenschaftlers Prof. Dr. Heinrich Dauber und der Psychologin Dr. Elke Döring-Seipel: Sie hatten 1000 Lehrerinnen und Lehrer befragt, um zu klären, welche Faktoren Lehrerinnen und Lehrer gesund erhalten.

Dabei zeigte sich, dass erfahrene Lehrer und Lehrerinnen mit gutem ebenso wie mit schlechtem Gesundheitszustand sich nicht hinsichtlich der objektiven Tätigkeitsmerkmale und der schulischen Rahmenbedingungen, unter denen sie arbeiten, unterscheiden.

Der deutliche Unterschied liege in der Art und Weise, wie sie mit beruflichen Anforderungen umgehen, so Dauber und Döring-Seipel. Besonders wichtig seien die persönlichen und sozialen Ressourcen, auf die Lehrkräfte für die Bewältigung von Anforderungen in der Schule zurückgreifen können. Das zeigen auch die folgenden Beispiele.

Zwei von tausend Befragten: Frau A. und Frau B.
Frau A. ist seit vielen Jahren Lehrerin. Trotz ihrer langjährigen Berufstätigkeit sieht sie die objektiv hohen Anforderungen, denen sie sich tagtäglich stellen muss, immer wieder neu als Herausforderung, denen sie mit Interesse, Neugier und einem gewissen Optimismus begegnet. Hohe Stundenzahlen, hoher Aufwand für Korrekturen von Arbeiten, Umgang mit schwierigen Schülern und mit (zuweilen nicht weniger schwierigen) Eltern bestimmen auch ihren Berufsalltag, werden von ihr aber nicht als intensive persönliche Belastung empfunden. Wenn Schwierigkeiten auftreten, greift Frau A. zu offensiven Problemlösestrategien, um die Probleme aus der Welt zu schaffen.

Ganz anders sieht die Situation für die Lehrerin Frau B. aus. Für sie ist ihre Tätigkeit eine ständige Quelle der Bedrohung und Überforderung. Berufliche Anforderungen belasten sie über die Maßen stark, andererseits sieht sie wenige Möglichkeiten, ihre Probleme aktiv zu lösen, sondern verharrt in einer eher passiv-resignativen Haltung.

Beide Lehrerinnen arbeiten unter vergleichbaren objektiven Bedingungen, unterscheiden sich jedoch in der Art und Weise, wie sie mit den Anforderungen umgehen und in ihrer persönlichen Kompetenz- und Ressourcenausstattung, die dazu führt, dass Frau A deutlich bessere Chancen hat, gesund zu bleiben und ihren Beruf auch weiterhin engagiert mit Freude ausüben zu können, als Frau B.

Frau A. und Frau B. stehen für über 1000 Lehrerinnen und Lehrer, die im Rahmen der Studie untersucht wurden. Vermittelt über die DEBEKA-Kranken-Versicherung wurden jeweils 1500 kranke und 1500 gesunde Lehrer und Lehrerinnen über fünfzig Jahre angeschrieben; zusätzlich wurden 300 Lehrer und Lehrerinnen mit einer gestaltpädagogischen Zusatzausbildung kontaktiert. Gut ein Drittel der Angefragten beteiligte sich an der Untersuchung.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
Selbstwirksamkeit, Distanzierungsfähigkeit, emotionale Stabilität, Kohärenzgefühl und Achtsamkeit zählen zu den wichtigen persönlich-psychischen Ressourcen, die einen konstruktiven Umgang mit Anforderungen und Belastungen ermöglichen und die Widerstandskraft gegenüber gesundheitlichen Belastungen erhöhen. Können Lehrerinnen und Lehrer zusätzlich noch auf soziale Unterstützung im privaten und schulischen Umfeld zurückgreifen, so erhöht dies die Chancen, angemessen und Gesundheit schützend mit beruflichen Anforderungen und Belastungen umgehen zu können. Die Ergebnisse von Lehrkräften mit gestaltpädagogischer Weiterbildung entsprechen denen der gesunden Gruppe oder übertreffen sie zum Teil.

Keinesfalls sollten diese Ergebnisse dahingehend interpretiert werden, dass Lehrerinnen und Lehrer eben selbst schuld seien, wenn sie in und an ihrem Beruf erkranken. Vielmehr machen die Ergebnisse deutlich, dass Lehrkräfte nicht einfach Opfer der Verhältnisse werden, sondern einen aktiven Beitrag zur Gestaltung ihrer Beanspruchungs- und Gesundheitssituation leisten können.

Übliche Problemlösungsansätze helfen im Kern oft nicht weiter
Übliche, vordergründig auf Entlastung zielende Problemlösungsansätze - so konnte die Studie ebenfalls zeigen - greifen oftmals zu kurz. Die Reduzierung der Stundenzahl beispielsweise bewirkt bei unzureichenden Kompetenz- und Ressourcenvoraussetzungen weder eine Verringerung der Belastung noch eine Verbesserung der Gesundheit.

Ressourcen wie Selbstwirksamkeit, Distanzierungsfähigkeit, emotionale Stabilität, Kohärenzgefühl und Achtsamkeit sind offenbar entscheidend für den Umgang mit Belastungen und auch - so stellte sich in der Studie ebenfalls heraus - für die Gestaltung von abwechslungsreichen und anspruchsvollen Unterrichts- und Lernangeboten. Somit stellt sich die Frage, wie sich frühzeitig - möglichst schon während des Studiums -Kompetenzentwicklungsprozesse einleiten lassen, die verhindern, dass Lehrer und Lehrerinnen in einen Teufelskreis aus Kompetenzdefiziten, Überlastung, problematischen Bewältigungsformen und gesundheitlichen Problemen mit nachfolgenden weiteren Kompetenzverlusten bis hin zur gesundheitsbedingten Frühpensionierung geraten.

Erste Schritte zu einer kompetenzorientierten Erweiterung des Lehrangebots für den Einstieg ins Lehramtsstudium an der Universität Kassel wurden von den Autoren bereits unternommen, (http://www.uni-kassel.de/go/basiskompetenzen) aber "weitere Schritte müssen folgen. Allerdings hat uns die Studie bestärkt, dass wir auf dem richtigen Weg sind", so Dauber und Döring-Seipel.

Ein detaillierter Bericht über die Untersuchung kann bei den Autoren angefordert werden:

doering.seipel@uni-kassel.de; hdauber@uni-kassel.de

Info
Prof. Dr. Heinrich Dauber
tel: (05673) 4622
e-mail: hdauber@uni-kassel.de
Universität Kassel
Fachbereich Erziehungswissenschaft, Humanwissenschaften
Institut für Erziehungswissenschaft
Dr. Elke Döring-Seipel
tel: (0561) 804 3590
e-mail doering-seipel@uni-kassel.de
Universität Kassel
Fachbereich Sozialwesen
Institut für Psychologie

Christine Mandel | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt
25.04.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was einen guten Katalysator ausmacht

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics