Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Online- und Mobile-Casual-Gamer genauer unter der Lupe

12.07.2010
Konsumverhalten von Mobile- und Online-Gelegenheitsspielern
- 30 Prozent mehr Online-Spieler in 2009
- Online-Gamer nutzen die Möglichkeit des Online-Shoppings intensiver
- Bei bezahlten Game-Downloads rangieren HTC-Geräte noch vor dem iPhone
- 2009 erwirtschafteten Mobile-Games 140 Millionen Euro Umsatz
Online-Casual-Games werden immer beliebter und das Spielen per Handy gewinnt immer mehr Anhänger. Auf der GAMES CONVENTION ONLINE gab das Forschungsinstitut gamematrix in Zusammenarbeit mit dem Game-Haus Greentube weltweit die ersten Ergebnisse einer Untersuchung zu Online- und Mobile-Gaming bekannt. In der Studie wurden Demografiedaten von verschiedenen Marktforschungshäusern verglichen und das Nutzerverhalten von Online- und Mobile-Casual-Gamern analysiert. Sowohl mobile als auch online sind die Männer Vorreiter beim Bezahlcontent. Unter den reiferen Spielern dominieren die 55-Jährigen beim Online-Gaming, Mobile holt in dieser Altersgruppe jedoch nachhaltig auf. Klar auch: Online-Casual-Spieler sind die Social-Networker der heutigen Zeit.

Online-Spiele immer beliebter

Die Zahl der Online-Spieler ist im Jahr 2009 um 30 Prozent gestiegen. Dabei stehen Strategie- und Denkspiele sowie Action-Abenteuer, aber auch zeitintensive MMOs im Vordergrund. Überraschend ist dabei mit 26 Prozent der hohe Anteil von Spielern der "reiferen" Altersgruppe von 35 bis 44 Jahren. Auch Frauen sind unter den Online-Spielern auffällig stark vertreten. Während diese sich in erster Linie für Casual Games begeistern, widmen sich Männer häufiger auch solchen Spielen, für die sie regelmäßig Geld bezahlen. Bei der Nutzung von spielunabhängigen Internet-Angeboten unterscheiden sich Online-Gamer kaum vom Rest der surfenden Bevölkerung – News, Videos und die Kommunikation mit Freunden via Internet spielen hier eine wichtige Rolle. Mehr als andere Konsumenten nutzen Online-Gamer die Möglichkeit des Online-Shoppings.

Die Mehrheit aller Online-Gamer kommt noch aus Haushalten mit einem geringeren Einkommen. Knapp ein Viertel gehört der Gruppe der Besserverdienenden ab 2.300 Euro an. Hier ist die Gruppe mit einem Monatseinkommen von 3.500 bis 5.000 Euro überdurchschnittlich stark vertreten. Haushalte mit Medianeinkommen sind noch unterdurchschnittlich repräsentiert – möglicherweise auch eine Frage der jeweiligen Lebenssituationen.

Tatsächlich sind Online-Gamer durchaus bereit, für ihr Hobby Geld auszugeben – im Durchschnitt investieren sie etwa 28 Euro pro Monat in Online-Spiele. Zudem zeigen sich Online-Gamer im Allgemeinen aufgeschlossen für Werbung, jeder Dritte klickt aktiv Werbeanzeigen an.

Positiver Trend auch bei Mobile Games

Mobile-Gamer spielen im Vergleich zu Online-Gamern eher unregelmäßig. Dennoch rangiert dieses Hobby in der Handy-Nutzung derzeit sogar noch deutlich vor dem Surfen im mobilen Internet. Vorinstallierte Games sind nach wie vor wesentlich populärer als Download-Content, was primär auf die Frage der anfallenden Kosten zurückzuführen ist – wer jedoch einmal ein Spiel heruntergeladen hat, neigt eher dazu, dies auch künftig wieder zu tun. Mobile Games sprechen vor allem die jüngere Zielgruppe der 13- bis 24-Jährigen an.

Sieht man einmal von iPhone- und HTC-Nutzern ab, sind Handy-Besitzer weit weniger gewillt, für Mobile-Spiele Geld auszugeben als Online-Gamer. Trotzdem konnte allein in Deutschland mit Mobile Games 2009 ein Umsatz von 140 Millionen Euro erwirtschaftet werden. Dazu Eberhard Dürrschmid, CEO von Greentube: "Frauen neigen zwar eher dazu, Mobile Games zu spielen, aber es sind vor allem die Männer, die hierfür Geld ausgeben. Das mobile Spielethema ist zudem auch vor allem ein Thema des Endgerätes – und des Verbindungstarifes."

Die Studien-Ergebnisse können unter www.11prozent.de/deutsch/studie_OMCG.html heruntergeladen werden.

Über die Greentube

Die Greentube I.E.S. GmbH mit Sitz in Wien, Österreich, gehört zu den führenden Entwicklern und Anbietern von schlüsselfertigen Spielangeboten für Internet, mobile Endgeräte und iTV. Daneben sorgt das Unternehmen mit seinen crossmedialen Formaten für PC und TV international für Furore. 1997 gegründet und nach wie vor geführt vom Gründerteam, beliefert das 120-köpfige Unternehmen viele namhafte Portale und Spielewebseiten mit Gaming-Technologie. Greentube ist auf weltweitem Expansionskurs, wobei der Schwerpunkt die Entwicklung von individuellen Spieleportalen und Gaming-Lösungen im "Look & Feel" des jeweiligen Kunden ist. Im Januar 2010 erwirbt die Astra Games Ltd. – eine Tochter der Novomatic-Gruppe – eine Mehrheitsbeteiligung an Greentube. Die Beteiligung wird nicht nur als Meilenstein für die Gruppe gesehen, sondern auch als wichtiger strategischer Schritt, sich als Schlüsse lunternehmen in der Online-Spiele-Industrie zu etablieren – basierend auf dem anhaltenden weltweiten Erfolg der Novomatic-Spiele.

Über die gamematrix

Die gamematrix (gegründet 2006) ist die Forschungs- und Consultingabteilung der 11 Prozent Communication. Die Forschungsabteilung greift über die Publikation GFM Nachrichten, die ebenfalls der 11 Prozent angehört, auf die aktuellsten Marktdaten der renommierten Marktforschungshäuser zurück und stellt diese gesammelt mit entsprechenden Erkenntnissen und wissenschaftlichen Auswertungen zur Verfügung. Das gamematrix-Team besteht aus Professoren, Redakteuren und Analysten. www.11prozent.de

Über die GAMES CONVENTION ONLINE

Die GAMES CONVENTION ONLINE ist die einzige Business- und Networking-Plattform für Browser-, Client- und Mobile-Games. Im Congress Center Leipzig (CCL) wird ein internationaler Ausstellungsbereich über die neuesten Entwicklungen der Industrie informieren. Parallel dazu läuft ein umfangreiches Programm mit Vorträgen und Panels zu Neuentwicklungen und Trends der Branche. An den drei Messetagen trifft sich die internationale Branche, um im Rahmen des Business Matching Kontakte aufzubauen, zu pflegen sowie Neugeschäfte anzubahnen.

Die offiziellen Spiele der WCG 2010 sind: FIFA 10 (Fußball), Trackmania (Racing), Warcraft 3 (Strategie), Starcraft (Strategie), Counterstrike 1.6 (Action), Tekken 6 (Action), Forza 3 (Racing), Guitar Hero 5 (Music), Carom 3D (Billard) und Asphalt 4 (Racing).

Über die GAMES CONVENTION ONLINE

Die GAMES CONVENTION ONLINE ist die einzige Business- und Networking-Plattform für Browser, Client und Mobile Games. Im Congress Center Leipzig (CCL) informiert ein internationaler Ausstellungsbereich über neueste Entwicklungen der Industrie. Parallel dazu läuft ein umfangreiches Programm mit Vorträgen und Panels zu Neuentwicklungen und Trends der Branche. An den drei Messetagen trifft sich die internationale Branche, um im Rahmen des Business Matching Kontakte aufzubauen, zu pflegen sowie Neugeschäfte anzubahnen.

Ansprechpartner für die Presse gamematrix und Greentube:
PR-Agentur, 11 Prozent Communication, Angelique Szameitat
Telefon: +49 (0) 8122 / 955 - 625
Telefax: +49 (0) 8122 / 955 - 627
E-Mail: a.szameitat@11prozent.de
Internet: www.11prozent.de
Bildmaterial bitte anfordern bei a.szameitat@11prozent.de und
Studie kann heruntergeladen werden unter www.11prozent.de/deutsch/studie_OMCG.html
Ansprechpartner für die Presse:
Nancy Pfaff, Pressereferentin
Telefon: +49 341 678-8186
Telefax: +49 341 678-8182
E-Mail: n.pfaff@leipziger-messe.de

Nancy Pfaff | Leipziger Messe GmbH
Weitere Informationen:
http://www.leipziger-messe.de
http://www.gamesconvention.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie