Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nur jede dritte Führungskraft fühlt sich in der Karriere gefördert

03.12.2012
Umfrage des Führungskräfte Instituts (FKI) und der Bertelsmann Stiftung
Die Unzufriedenheit in deutschen Chefetagen wächst. Zwei von drei Führungskräften in Unternehmen fühlen sich von ihrem Arbeitgeber bei der Entwicklung der persönlichen Karriere vernachlässigt. Nur ein Drittel der Manager gibt an, durch den Arbeitgeber aktiv gefördert zu werden. Das zeigt eine Befragung des Führungskräfte Instituts (FKI) im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

Die zunehmende Arbeitsbelastung macht es der Studie zu Folge jeder dritten Führungskraft kaum noch möglich, das Berufs- und Privatleben miteinander zu vereinbaren. Mittelmäßige Noten erhalten betriebsinterne Strukturen und Prozesse. 56 Prozent bewerten die „Ausprägung der Fehler- und Innovationskultur“ überwiegend negativ. 44 Prozent meinen, dass das Krisen- und Veränderungsmanagement sowie die Bereichs- und abteilungsübergreifende Zusammenarbeit zu wünschen übrig lassen. Immer stärkere Verteilungskämpfe bei der Ressourcenverteilung beklagen 47 Prozent der Befragten.
Die Beurteilung des unternehmerischen Umfeldes fällt vergleichsweise besser aus. Die Manager sehen ihre Firmen im Wettbewerb (noch) gut positioniert: 86 Prozent bescheinigen einen reibungsarmen Umgang mit gesetzlichen Vorgaben und Nachhaltigkeitsforderungen, 37 Prozent vergeben hier sogar Bestnoten. Der Denkansatz, dass Compliance einen maßgeblichen Beitrag für nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg leistet, scheint sich offenbar immer mehr durchzusetzen. Mit der Kundenorientierung, den Beziehungen zu Lieferanten und dem Umgang mit Wettbewerbern sind über 70 Prozent zufrieden. Zwei Drittel der Befragten halten ihr Unternehmen für einen attraktiven Arbeitgeber.

Auch das allgemeine Betriebsklima scheint zu stimmen. 71 Prozent der Befragten halten es für gut, was aber möglicherweise in einer deutlich positiven Bewertung der Arbeitsplatzsicherheit begründet ist (84 Prozent). Viele Führungskräfte vertreten zudem die Meinung, ihr Unternehmen verhalte sich gegenüber den Mitarbeitern prinzipiell fair, konstruktiv und wertschätzend.
Der Blick auf die nächsten sechs Monate ist allerdings nicht ungetrübt: 61 Prozent der Befragten rechnen damit, dass sich das Umfeld für ihr Unternehmen geringfügig oder sogar stärker verschlechtern wird. Diese Situation dürfte aber zunächst noch keine gravierenden Auswirkungen auf die betrieblichen Arbeitsbedingungen und das Betriebsklima haben, die man auch in der nahen Zukunft als relativ stabil einschätzt.

„Angesichts des hohen Anpassungsdrucks durch den globalen Wettbewerb und unsicherer Perspektiven mit ersten Anzeichen für eine konjunkturelle Eintrübung zeigen die Ergebnisse Handlungsbedarf in den Unternehmen. Sie sind gut beraten, der Führungskräfteentwicklung zukünftig ein noch größeres Augenmerk zu widmen als bisher“, sagt Martin Spilker von der Bertelsmann Stiftung.

Dem stimmt Ludger Ramme vom Deutschen Führungskräfteverband zu: „Jede Investition in die nachhaltige Karriereentwicklung ihrer Führungskräfte wird sich künftig doppelt auszahlen. Unternehmen sichern sich nicht nur ein solides Reservoir an Spitzenkräften. Eine gute Reputation als Arbeitgeber verbessert auch ihre Position im Wettbewerb um junge Talente und Nachwuchsführungskräfte.“ An der Umfrage nahmen 375 Führungskräfte aus großen und mittleren Unternehmen in Deutschland teil. Sie sind Mitglied des Umfragepanels des FKI – Führungskräfte Instituts „Manager Monitor“. Dieses setzt sich zusammen aus rund 1.000 Personen aus den Mitgliedsverbänden des Deutschen Führungskräfteverbands ULA.

Rückfragen an:
Martin Spilker, Bertelsmann Stiftung
Telefon: 0 52 41 / 81-40283

Andreas Zimmermann, FKI – Führungskräfte Institut
Telefon: 0 30 / 30 69 63 22

Ute Friedrich | idw
Weitere Informationen:
http://www.bertelsmann-stiftung.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Videoüberwachung für mehr Privatsphäre und Datenschutz

16.01.2018 | Informationstechnologie

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips

16.01.2018 | Informationstechnologie