Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nüsse und Mittelmeer-Diät senken Gesundheitrisiko

09.12.2008
Metabolisches Syndrom in gut 13 Prozent der Fälle geheilt

Nüsse zu einer gesunden Ernährung hinzuzufügen, könnte helfen, Menschen von einer gefährlichen Kombination von Gesundheitsproblemen zu befreien.

Bis zu 25 Prozent der Briten leiden an starkem Übergewicht, hohem Blutdruck, Cholesterin und Blutzucker. Eine Mittelmeer-Diät mit Gemüse, Obst, Fisch sowie einer täglichen Portion Nüsse verbesserte die Gesundheit bei jedem achten Studienteilnehmer dieser Risikogruppe.

Zu diesem Ergebnis ist das Team von Jordi Salas-Salvado von der Universitat Rovira i Virgili gekommen. Details der Studie wurden in den Archives of Internal Medicine veröffentlicht.

Die gesunden Eigenschaften von bestimmten Arten von Nüssen, in Maßen genossen, sind bereits seit langem bekannt. An der aktuellen Studie nahmen mehr als 1.200 Freiwillige teil, die alle an dem so genannten metabolischen Syndrom litten. Getestet wurde, ob das Hinzufügen von Nüssen eine bestehende gesunde Ernährung weiter verbessern kann.

Menschen mit diesem Syndrom verfügen über ein hohes Risiko einer kardiovaskulären Erkrankung. Die Teilnehmer wurden in drei Gruppen aufgeteilt. Ein Drittel erhielt nur den Rat, wenig Fett zu sich zu nehmen. Die zweite Gruppe erhielt vierteljährlich Informationen über die Mittelmeer-Diät, die auch enthält, dass die Menge an Milchprodukten und rotem Fleisch reduziert wird. Jeder erhielt zusätzlich pro Woche einen Liter Olivenöl. Die dritte Gruppe erhielt die gleichen Informationen, zusätzlich aber auch täglich eine 30-Gramm-Portion verschiedener Nussarten. Keinem der Teilnehmer wurden Beschränkungen hinsichtlich der täglichen Kalorienmenge auferlegt.

Nach einem Jahr wurden die Teilnehmer laut BBC erneut untersucht, um festzustellen, ob sich ihr Gesundheitszustand verbessert hatte. Rund zwei Prozent der ersten Gruppe ging es soviel besser, dass sie nicht mehr am metabolischen Syndrom litten. Bei der zweiten Gruppe stieg dieser Wert auf 6,7 Prozent an. Bei der dritten Gruppe lag er schließlich mit 13,7 Prozent deutlich höher. Obwohl keiner der Teilnehmer in diesem Zeitraum deutlich abgenommen hatte, war der Bauchumfang bei der dritten Gruppe geringer. Ebenso waren die Cholesterin- und Blutfettwerte gesunken. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Nüsse dazu beigetragen haben könnten, die mit dem Übergewicht in Zusammenhang stehenden chronischen Entzündungen zu verringern.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.urv.es

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik