Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Untersuchungen liefern erstaunliche Ergebnisse über historische Tsunamis

06.11.2008
Nachwuchswissenschaftler der Leibniz Universität Hannover veröffentlicht Studie in internationaler Fachzeitschrift NATURE

M.Sc. Widjo Kongko, Doktorand am Franzius Institut für Wasserbau und Küsteningenieurwesen der Leibniz Universität Hannover, hat in der renommierten Fachzeitschrift NATURE einen Artikel über „A 1,000-year sediment record of tsunami recurrence in northern Sumatra“ als Ko-Autor veröffentlicht.

Die Arbeit, die er gemeinsam mit sechs weiteren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verfasst hat, erschien in diesen Tagen in NATURE, Volume 455/30. October 2008. Unter folgendem Link findet sich ein Video über die Fachstudie: www.nature.com.

Die Autorinnen und Autoren berichten in ihrem Beitrag über neue Erkenntnisse der Paleo-Tsunami Forschung in der Region Nord-Sumatra. Mit Hilfe neuer geologischer Messverfahren und -techniken konnten sie anhand von erkundeten Bodenformationen und Sedimentablagerungen in Küstennähe feststellen, dass im Laufe der Jahrhunderte einige Tsunamis - ähnlicher Dimension wie derer 2004 - die Region getroffen haben müssen.

Infolge der damals nur wenig und in einigen Bereichen gar nicht besiedelten Küste gibt es über diese Tsunamis keine historischen Aufzeichnungen. Offene Fragen verbleiben über das Wiederkehrintervall dieser extremen Tsunamis im Indischen Ozean.

Der erst seit kurzem am Franzius-Institut beschäftigte Ko-Autor des Beitrags, Widjo Kongko aus Indonesien, forscht für seine Doktorarbeit über die Analyse und Simulation von Tsunamis, die durch Erdbeben ausgelöste Massenbewegungen oder lokale Hangrutschungen entstehen können. Er hat dazu umfangreiche Messungen durchgeführt und eine umfassende Naturdatensammlung zusammengestellt. Widjo Kongko ist Stipendiat des Instituts für Umwelt und Menschliche Sicherheit der Universität der Vereinten Nationen, mit dem das Franzius-Institut intensive Forschungskooperationen pflegt.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Prof. Torsten Schlurmann, Franzius-Institut für Wasserbau und Küsteningenieurwesen, unter Telefon +49 511 762 2572 oder per E-Mail unter schlurmann@fi.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Dr. Stefanie Beier | Leibniz Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten