Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Studie zu sitzendem Verhalten bei Kindern und Jugendlichen

08.06.2015

Wann und wie lange Kinder und Jugendliche sitzen, liegen oder sich bewegen, untersucht das Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS jetzt in einer vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Studie. Hierfür werden Jugendliche einer Bremer Schule einen Bewegungsmesser für eine Woche im Juni tragen und im Anschluss zu ihrem sitzenden Verhalten befragt. Zu Beginn des Schuljahres 2015/16 wird die Studie an weiteren Bremer Schulen durchgeführt.

Europaweit liegen nur wenige Daten darüber vor, wie viel, wann und wo Kinder und Jugendliche täglich sitzen, da die geeigneten Messmethoden fehlen. Dieses Wissen ist jedoch grundlegend um zu erkennen, wo Handlungsbedarf besteht oder Interventionen schon Erfolge zeigen.

Bewegung ist die Basis für eine gesunde Entwicklung – sie stärkt das Herz-Kreislauf-System und die Knochen und hilft, ein gesundes Körpergewicht zu halten. Studien zeigen auch, dass körperlich aktive Kinder besser lernen können als diejenigen, die sich weniger bewegen. Daher ist es wichtig, längere Sitzzeiten zu vermeiden und Sitzen regelmäßig zu unterbrechen – sei es auch nur für einen kurzen Moment.

Um sitzendes Verhalten und die Gründe hierfür zu erfassen, hat das BIPS mit europäischen Partnern einen Fragebogen entwickelt. Dieser wird jetzt erstmals an der Bremer Wilhelm-Olbers-Schule erprobt. Jugendliche der 9. Klassen tragen für eine Woche ein neuartiges Gerät, das erstmals zuverlässig Sitzen messen kann.

Im Anschluss erhalten sie den Fragebogen, der Informationen über ihr Verhalten und die Einflussfaktoren über den Zeitraum einer Woche erfragt. BIPS-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler geben ihnen nach der Auswertung Rückmeldung, wie viel Zeit sie sitzend, liegend und körperlich aktiv verbracht haben und ob sie die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) von mindestens 60 Minuten moderater bis starker körperlicher Aktivität pro Tag erreichen. Der neu entwickelte Fragebogen soll zukünftig in europaweiten Befragungen zur Gesundheitsberichterstattung eingesetzt werden.

Dr. Antje Hebestreit, Leiterin der Fachgruppe „Lebensstilbedingte Erkrankungen“ am BIPS, erklärt: „Es ist selbstverständlich, dass Kinder und Jugendliche in der Schule, beim Lesen oder beim Musikhören sitzen. Wichtig ist es, dass die sitzenden Phasen nicht zu lang sind und immer wieder von Bewegung unterbrochen werden. Auch Schulen müssen überlegen, wie sie Sitzzeiten im Schulalltag regelmäßig unterbrechen können.“

Die Studie wird im Rahmen des DEDIPAC-Netzwerks durchgeführt und ist Teil der europäischen Initiative „Eine gesunde Ernährung für ein gesundes Leben“. Ziel des Netzwerks ist es, das Verständnis zu verbessern, wie individuelle, soziale, ökonomische, kulturelle und biologische Faktoren das Ernährungsverhalten, die körperliche Aktivität sowie sitzende Verhaltensweisen beeinflussen.

Weitere Informationen:
DEDIPAC-Netzwerk: https://www.dedipac.eu
Deutscher Beitrag zum europäischen Netzwerk DEDIPAC KH: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/5202.php
Joint Programming Initiative “A Healthy Diet for a Healthy Life”: http://www.healthydietforhealthylife.eu/index.php/dedipac

Kontakt:
Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS
Dr. Antje Hebestreit
Tel. 0421/218-56849
E-Mail hebestr@bips.uni-bremen.de

Dr. Diana Herrmann
Tel. 0421/218-56823
E-Mail herrrmann@bips.uni-bremen.de

Pressestelle BIPS
Anja Wirsing
Tel. 0421/218-56780
E-Mail presse@bips.uni-bremen.de

Weitere Informationen:

http://DEDIPAC-Netzwerk: https://www.dedipac.eu
http://Deutscher Beitrag zum europäischen Netzwerk DEDIPAC KH: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/5202.php
http://Joint Programming Initiative “A Healthy Diet for a Healthy Life”: http://www.healthydietforhealthylife.eu/index.php/dedipac

Anja Wirsing | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung