Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Studie untersucht Zusammenhang zwischen sozialen Ängsten und sozialer Intelligenz

24.03.2009
Für die Studie "Soziale Ängste und soziale Intelligenz" an der Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie werden noch Teilnehmer gesucht

Eine Untersuchung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz will dem Zusammenhang zwischen sozialen Ängsten und sozialer Intelligenz nachgehen.

"Soziale Ängste kommen häufiger vor, als man denkt", erklärt Dipl.-Psych. Sandra Becker vom Institut für Psychologie. Zwischen 4 und 14 Prozent der Bevölkerung - die Angaben schwanken je nach Untersuchung - haben Angst vor sozialen Situationen.

Ob diese Ängste mit der sozialen Intelligenz der Betroffenen in irgendeinem Zusammenhang stehen, soll nun im Rahmen einer Doktorarbeit erforscht werden. Dazu werden noch Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Gruppen der Bevölkerung gesucht.

Soziale Ängste oder soziale Phobien sind ein Krankheitsbild, das schon seit Beginn des 19. Jahrhunderts bekannt ist. Die Betroffenen fürchten sich davor, in sozialen Situationen durch peinliches Verhalten oder durch körperliche Symptome wie Zittern und Schwitzen aufzufallen. Häufig haben sie Angst, von ihren Mitmenschen abgelehnt zu werden, und setzen sich Situationen mit anderen Menschen dann nur extrem ungern aus. "Einige versuchen auch, das irgendwie durchzustehen und auszuhalten. In schlimmen Fällen gehen die Betroffenen aber überhaupt nicht mehr aus dem Haus", erläutert Becker. Häufig geht die soziale Phobie mit anderen Erkrankungen wie Depressionen einher. Mit Verhaltenstherapie, so hat sich gezeigt, sind soziale Ängste jedoch meistens sehr gut zu behandeln.

Weil sich die Forschung in den letzten Jahren mehr auf die emotionale Intelligenz konzentriert hat und die soziale Intelligenz mit den verfügbaren Tests nicht ausreichend erfasst werden konnte, gibt es über die möglichen Zusammenhänge zwischen sozialer Intelligenz und sozialen Ängsten bisher keine gesicherten Erkenntnisse. Nun steht mit dem Magdeburger Test zur sozialen Intelligenz seit 2008 ein geeignetes Instrument zur Verfügung, das eine Erhebung verschiedener Parameter möglich macht. Ermittelt werden dabei unter anderem Daten zum sozialen Verständnis, zur sozialen Wahrnehmung und zum sozialen Gedächtnis.

Die jetzt geplante Studie wird in der Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Mainz mit insgesamt 150 bis 160 Versuchspersonen durchgeführt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen einen möglichst repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung darstellen, allerdings nicht älter als 65 Jahre sein. Die Untersuchung findet vom 6. bis 9. April 2009 auf dem Campus der Universität Mainz statt und dauert ca. 4 Stunden, wahlweise am Vormittag von 9:00 bis 13:00 Uhr oder nachmittags von 14:00 bis 18:00 Uhr. Die Aufwandsentschädigung beträgt 20 Euro. Interessierte Teilnehmerinnen oder Teilnehmer können sich unter der Telefonnummer 06131 39-27351 oder per E-Mail an beckersa@uni-mainz.de informieren.

Kontakt und Informationen:
Dipl.-Psych. Sandra Becker
Psychologisches Institut
Abt. Klinische Psychologie und Psychotherapie
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Tel. 06131 39-27351
Fax 06131 39-24623
E-Mail: beckersa@uni-mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.klinische-psychologie-mainz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie