Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue standardisierte Methode der Natürlichen Familienplanung (NFP) entwickelt

05.10.2010
Eine neue standardisierte Methode der natürlichen Familienplanung wurde in ausgedehnten Studien und unter Zuhilfenahme einer prospektiv angelegten Zyklus-Datenbank in Untersuchungen hinsichtlich Effektivität und Akzeptanz wissenschaftlich untersucht.

Eine neue standardisierte Methode der natürlichen Familienplanung wurde in ausgedehnten Studien und unter Zuhilfenahme einer prospektiv angelegten Zyklus-Datenbank in Untersuchungen hinsichtlich Effektivität und Akzeptanz wissenschaftlich untersucht.

Sie grenzt sich eindeutig von den alten, teilweise sehr unsicheren NFP-Methoden ab und wurde als genau definierte Methode jetzt infolge der Bemühungen der Arbeitsgruppe NFP bei den Maltesern in Köln auch europaweit als Name geschützt. Die Methode wurde unter dem Namen „sensiplan“ auf dem DGGG-Kongress (5. bis 8. Oktober 2010, München) in der Sitzung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin e.V. (DGGEF) vorgestellt.

Die jetzt vorgestellte und geschützte Methode „sensiplan“ wurde von der deutschen Arbeitsgruppe NFP bei den Maltesern und den Forschungsprojekten NFP an den Universitäten Düsseldorf und Heidelberg entwickelt. Zusammenfassung der Entwicklung:

Entwicklung: Es wurden zwei Forschungs- und Modellprojekte des Bundesgesundheitsministeriums mit dem Ziel geschaffen, eine sichere Methode der natürlichen Familienplanung zu entwickeln. Sie sollte den wissenschaftlichen Standards entsprechen und für die Anwenderinnen die von ihnen geforderte persönliche Sicherheit gewährleisten. Auch neuere Entwicklungen wie Zykluscomputer sollten eingeschlossen werden.

Evaluierung: Zur wissenschaftlichen Begleitung wurde eine Datenbank aufgebaut (Erste Deutsche NFP-Datenbank), in der nach Zustimmung der teilnehmenden Frauen prospektiv die Basisdaten und die Daten der zur Verfügung gestellten Zyklen erfasst und den unterschiedlichen Fragestellungen entsprechende Auswertungsprogramme geschaffen wurden. In die Datenbank werden bis heute Daten eingegeben.

Ausbildung: Mit der Entwicklung der in der Praxis anwendbaren und hinsichtlich ihrer Effektivität bereits getesteten Methode wurde ein Ausbildungs- und Prüfungssystem entwickelt, das alle in der Beratung Tätigen durchlaufen müssen. Die Organisation dieses Systems mit den nötigen Qualitätskontrollen wurde von den Malteserwerken in Köln übernommen. Es existiert ein umfassendes Angebot an Büchern und Lehrmaterialien, das sowohl über den allgemeinen Büchermarkt, als auch über die ausbildenden Organisationen erworben werden kann. Ebenso existieren entsprechende Internetauftritte.

Petra von der Lage | idw
Weitere Informationen:
http://www.sektion-natuerliche-fertilitaet.de
http://www.nfp-online.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu sicherem Autofahren bis ins hohe Alter
19.06.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Form eine Funktion verleihen

23.06.2017 | Informationstechnologie

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms

23.06.2017 | Förderungen Preise