Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue IWL-Studie: Trends in der Intralogistik

09.03.2015

Die neue Intralogistik-Studie der IWL AG belegt: Industrie 4.0 ist aktuell für 61 Prozent der Studienteilnehmer das Innovationsthema Nummer eins. Hohes Potenzial sehen die 80 befragten Unternehmen vor allem in der Vereinfachung von System- und Softwarelösungen, besserer IT-Ausstattung (84 Prozent) und innovativen Kommissioniertechniken wie dem Einsatz von Robotern (45 Prozent).


Infografik – wichtige Innovationen in der Intralogistik

In diesen Bereichen können sich laut Umfrage Innovationen besonders positiv auf den Unternehmenserfolg auswirken. Social Media werden hingegen als weniger nützlich erachtet: Xing oder Facebook werden von den Unternehmen hauptsächlich zur Imagewerbung oder Personalgewinnung genutzt.

Die Stimmung in der Intralogistik ist noch besser als in den Vorjahren. Gründe dafür sind für 58 Prozent der Befragten vor allem mehr Kundenaufträge und für 33 Prozent interne Umstrukturierungen, wie die Erschließung neuer Märkte oder der Abbau von Hierarchien. Weitere 33 Prozent sehen bestimmte Innovationen zur Produktivitätssteigerung als maßgebliche Treiber.

Das aktuell wichtigste Innovationsthema ist Industrie 4.0, auch wenn dies noch nicht ganz in den Unternehmen angekommen ist. Gerade größere Unternehmen sehen den Trend sogar als zukunftweisend an (19 Prozent). Umgesetzt haben ihn bisher knapp 30 Prozent. Wie aufgeschlossen Unternehmen Innovationen gegenüber sind, hängt laut den Studienergebnissen von der Größe der Unternehmen ab und nicht von der Unternehmensstruktur.

So sind mittlere Unternehmen Industrie 4.0 gegenüber positiver eingestellt als Kleinstunternehmen oder Konzerne. Innovative Applikationen und eine bessere IT-Ausstattung wie zum Beispiel intuitivere Softwarelösungen oder den Einsatz von Tablets sehen die Hälfte der Unternehmen als wichtige Neuerung für die Intralogistik an.

„Die Entwicklungszyklen sind in diesem Bereich besonders kurz. Daher ist es entscheidend, keine interessante Entwicklung zu verpassen, um wettbewerbsfähig zu bleiben“, erklärt Ralph Ehmann, Gründer und Vorstand der IWL AG. Ein genanntes Beispiel der befragten Unternehmen hierfür ist die Verarbeitung von Big Data für Mobile Devices. Gleichzeitig wünschen sich Unternehmen aber auch eine größere Datensicherheit.

Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel

Knapp die Hälfte der Befragten sieht im Geburtenrückgang ein Problem für das Recruiting von Fachkräften in der Intralogistik. Bereits 20 Prozent sind davon akut betroffen. Außer durch Prozessoptimierung und zunehmende Automatisierung wirken Unternehmen dem Fachkräftemangel beispielsweise mit der ergonomischen Gestaltung der Arbeitsplätze entgegen.

In diesem Zusammenhang rücken Innovationen in der Kommissionierung in den Fokus, was 85 Prozent der Unternehmen angaben. Hier halten über 60 Prozent den verstärkten Einsatz von Robotern für realistisch. Gründe dafür sind maßgeblich die geringeren Fehlerquoten bei der Kommissionierung und reduzierte Kosten.

Ausführliche Informationen zu den Ergebnissen der aktuellen Studie erhalten Interessierte bei Nadine Wiedmann unter nadine.wiedmann@iwl.de.

Die IWL AG
Seit 1985 bietet IWL Kunden aus Industrie und Handel sowie öffentlichen Auftraggebern Beratungsleistungen auf dem Gebiet der Prozessoptimierung. IWL beschäftigt derzeit 30 Mitarbeiter. International ist die IWL AG an der SCG The Supply Chain Group AG beteiligt, einer Unternehmensgruppe von Logistikberatern, in der sich insgesamt sieben hoch spezialisierte Beratungsgesellschaften organisiert haben. Diese Gruppe beschäftigt mehr als 100 Berater und setzt weltweit erfolgreich Großprojekte namhafter Referenzkunden um. Auf der Referenzliste von IWL finden sich neben den Branchengrößen Hilti und Gardena auch international bekannte Namen wie Roche Diagnostics, Stahlgruber und BMW.


Unternehmenskontakt
Renate Hergöth • IWL AG
Hörvelsinger Weg 62/1 • 89081 Ulm
Telefon: 07 31 140 50 30 • Fax: 07 31 140 50 50
E-Mail: renate.hergoeth@iwl.de • Internet: www.iwl.de

Pressekontakt Agentur
Myriam Gawlitta • additiv pr GmbH & Co. KG
Pressearbeit für Logistik, Stahl, Industriegüter und IT
Herzog-Adolf-Straße 3 • 56410 Montabaur
Telefon: +49 (0) 26 02-950 99 16 • Fax: +49 (0) 26 02-950 99 17
E-Mail: mg@additiv-pr.de • Internet: www.additiv-pr.de

Renate Hergöth | additiv pr GmbH & Co. KG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Automatisierungstreff 2017: Experten-Tipps zu EMV und Industrie 4.0-Engineering

28.02.2017 | Seminare Workshops

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie