Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue ESMT-Studie definiert nachhaltige Geschäftsmodelle für europäische Banken

22.03.2010
  • Investment Banking und Wachstum durch Akquisitionen ist für viele Banken kein nachhaltiges Geschäftsmodell
  • Steigende Rendite bei weniger Risiko durch langfristige Kundenbeziehungen
  • Management der Kostenposition nur begrenzt Wert schaffend
  • Marktstrukturen haben in Deutschland, aber auch in Frankreich zu Geschäftsmodellen mit begrenzter Tragfähigkeit geführt

Eine neue Studie der ESMT European School of Management and Technology, "European Banks: The Way Forward Toward Resilient Business Models", zeigt, dass für viele europäische Banken die Ausrichtung auf Investment Banking und Wachstum durch Akquisitionen kein nachhaligtes Geschäftsmodell darstellt.

Die Studie, die über einen Zeitraum von neun Jahren 65 europäische Banken erfasst, zeigt darüber hinaus, dass langfristiger Geschäftserfolg auf der Entwicklung und dem Angebot von Produkten und Dienstleistungen beruht, die sowohl Privat- wie Firmenkunden Nutzen bieten. Der Fokus auf Investment Banking hat in Europa nur wenigen Finanzinstituten langfristigen Erfolg beschert; für Banken wie UBS, Dresdner Bank und NATIXIS war er regelrecht katastrophal.

Laut den Verfassern der Studie, Dr. Jan Hagen von der ESMT und Felix Fremerey, sollte das Kundengeschäft mit mindestens 60 Prozent an der Bilanzsumme beteiligt sein. "Die Untersuchung konnte nachweisen, dass bei steigender Rendite durch langfristige Kundenbeziehungen die Ertragsschwankungen und damit das Risiko sinken", so Felix Fremerey, einer der Autoren. "Dieses Ergebnis erfordert ein sehr grundsätzliches Überdenken der bisherigen Geschäftsmodell-Annahmen zahlreicher Anbieter."

Darüber hinaus macht die Studie deutlich, dass eine auf Akquisitionen basierende Strategie kurzfristig Gewinn erwirtschaften kann, der Langzeitgewinn jedoch begrenzt ist. "Ab Erreichen einer kritischen Cost-to-income-Ratio von etwa 63 Prozent liefert eine weitere Kosten-fokussierte Strategie keine weiteren Ergebnispotenziale", sagt Autor Dr. Hagen.

Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass die Banken in Spanien, Italien und dem Vereinigten Königreich international besser aufgestellt sind als die deutschen und französischen. "Die Studie verdeutlicht den Handlungsbedarf des deutschen Gesetzgebers im Hinblick auf das Drei-Säulen-System deutscher Banken", erklärt Dr. Hagen und ergänzt: "Ohne eine grundlegende Reform, die zu europaweit gleichen Spielregeln führt und auch die Privatisierung öffentlich-rechtlicher Institute vorsieht, werden die deutschen Banken im internationalen Vergleich weiter zurückfallen und an Bedeutung verlieren."

Kontakt:
Farhad Dilmaghani, Tel.: +49 (0)30 21231-1042, farhad.dilmaghani@esmt.org
Kristin Dolgner, Tel.: +49 (0)30 21231-1066, kristin.dolgner@esmt.org

Kristin Dolgner | idw
Weitere Informationen:
http://www.esmt.org/info/latest

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics