Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Nachwuchs macht sich rar

31.07.2012
In gemeinnützigen Organisationen fehlen aktive junge Menschen

Vereine, Genossenschaften und Stiftungen in Deutschland haben Nachwuchsprobleme. In rund 60 Prozent der Vereine gibt es zu wenige Mitglieder und Engagierte zwischen 14 und 30 Jahren. 20 Prozent der Vereine haben überhaupt keine jungen Mitglieder.

Vor allem in den ehrenamtlichen Leitungsfunktionen sind junge Menschen unterrepräsentiert. Das ergibt eine aktuelle Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB), zu der über 3.100 Vereine, gGmbHs, Genossenschaften und Stiftungen – Organisationen des Dritten Sektors – in Deutschland beigetragen haben.

Vor allem in politisch ausgerichteten Vereinen sind kaum aktive junge Menschen zu finden. Auch in Vereinen, die in Großstädten agieren, treten junge Leute weniger häufig als Mitglied oder in der ehrenamtlichen Leitung in Erscheinung.

Das Fehlen junger Menschen macht sich besonders in den ehrenamtlichen Gremien bemerkbar. Mareike Alscher von der Projektgruppe Zivilengagement am WZB geht davon aus: Junge Menschen sind dann gar nicht in Vereinen präsent, wenn die zeitlichen und inhaltlichen Anforderungen, die mit dem Engagement verbunden sind, zunehmen. Im Bereich Kultur und Medien müssen 40 Prozent der Organisationen ganz ohne junge Menschen in Leitungspositionen auskommen.

Die Studie bestätigt die düstere Selbsteinschätzung von Vereinen, die befürchten, ihre ehrenamtlichen Gremien aufgrund von Überalterung künftig nicht mehr besetzen zu können. Allerdings trifft das nicht auf alle zu: 40 Prozent der Vereine gelingt es durchaus, junge Leute als Mitglieder und Engagierte für sich zu gewinnen. Bei einem Drittel der Vereine besetzen sie überdurchschnittlich viele ehrenamtliche Leitungspositionen. Vor allem Vereine aus dem Bereich Sport zeichnen sich durch eine junge Altersstruktur unter den Mitgliedern und Engagierten aus. Auch im ländlichen Raum haben die Vereine weniger Nachwuchssorgen, weil die Vereinsarbeit weniger mit anderen Freizeitaktivitäten konkurriert.

Um mehr junge Mitglieder zu gewinnen, müssten die Vereine ihre Werbestrategien verändern und häufiger auf mediale Formen wie Internet und soziale Medien setzen, die bislang nur von 25 Prozent genutzt werden. Auch zeitlich begrenzte Mitgliedschaften könnten jüngere Menschen eher ansprechen.

Die Studie wurde im Rahmen des Projekts „Jugendliche in zivilgesellschaftlichen Organisationen“ durch die Jacobs Foundation gefördert.

Die Studie ist abrufbar unter: http://www.wzb.eu/org2011

Pressekontakt

Mareike Alscher
Projektgruppe Zivilengagement
fon: 030 254 91 135
mareike.alscher@wzb.eu

Kerstin Schneider
Referat Information und Kommunikation
fon: 030 254 91 506
kerstin.schneider@wzb.eu

Die Studie im Web: www.wzb.eu/org2011

Dr. Paul Stoop | idw
Weitere Informationen:
http://www.wzb.eu/org2011

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics