Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachfrageschwankungen sind größte Herausforderung im Supply Chain Management

29.03.2011
Trotz einem in weiten Teilen guten wirtschaftlichen Start ins Jahr 2011 blicken die Supply Chain Manager großer Unternehmen für ihren Verantwortungsbereich mit Ungewissheit auf die kommenden Monate.

Die größte Herausforderung sehen sie in den anhaltenden Nachfrageschwankungen (40 Prozent der Nennungen), die sie in der Logistikkette abbilden müssen. Aber auch die steigenden Material- bzw. Servicekosten treiben die Manager um (35 Prozent).

Das zeigt die diesjährige Ausgabe der "Supply Chain Agenda" von Capgemini Consulting, der Strategie- und Transformationsberatungseinheit der Capgemini-Gruppe. In die Studie flossen die Antworten von 300 Unternehmen aus Europa, Nordamerika sowie Asien und Lateinamerika ein. Hinzu kamen Tiefeninterviews mit weiteren 30 hochrangigen Supply Chain Managern.

Aus operativer Sicht benennen 45 Prozent der Supply-Chain-Verantwortlichen die Verbesserung der Transparenz entlang der Logistikkette als ihr wichtigstes Projekt für 2011. Dabei geht es darum, zu wissen wo sich die Güter befinden, die Kenntnis über den Stand des Bestellprozesses oder auch die Antizipation von unerwarteten Ereignissen wie Verspätungen sowie Fehlern im Produktionsprozess von Lieferanten. Fast gleich auf folgen auf den weiteren Plätzen der Top-Projekte 2011 Business Process Redesign (44 Prozent), Geschäftsinnovationen (41 Prozent) sowie die Verbesserung der langfristigen (Nachfrage-) Vorhersagen.

Immer noch weit oben auf der Agenda, wenn auch mit deutlich weniger Nennungen als 2010, steht das Thema Nachhaltigkeit (33 Prozent Nennungen). "Hier haben wir es mit einem konjunkturunabhängigen Dauerbrenner zu tun. Die Logistikkette hat einen enormen Einfluss auf die externe Wahrnehmung eines Unternehmens als nachhaltig wirtschaftende Organisation. Damit besteht auch eine gewisse Erwartungshaltung seitens des Top-Managements an die Logistikverantwortlichen", so Dr. Martin Raab, Leiter Supply Chain Management bei Capgemini Consulting in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Verwerfungen durch die Wirtschaftskrise spielen in der Gesamtsicht über alle Befragte hinweg kaum mehr eine Rolle in der Supply Chain. Sie werden aber immer noch von acht Prozent als geschäftlicher Einflussfaktor auf die Logistikkette genannt.

Eine Zusammenfassung der Studienergebnisse steht zum Download unter http://tinyurl.com/6xovzev

Über Capgemini

Capgemini ist einer der weltweit führenden Dienstleister für Management- und IT-Beratung, Technologie-Services sowie Outsourcing. Das Unternehmen beschäftigt in 40 Ländern rund 110.000 Mitarbeiter und erzielte 2010 einen Umsatz von 8,7 Milliarden Euro. Mehr Informationen finden Sie unter http://www.de.capgemini.com

Capgemini Consulting ist die globale Strategie- und Transformationsberatung der Capgemini Gruppe. Über 3.600 Consultants beraten und unterstützen Organisationen bei ihrer Weiterentwicklung auf dem Weg zur zukunftsorientierten Veränderung. Mehr Informationen finden Sie unter http://www.de.capgemini.com/consulting

Rightshore® ist eine eingetragene Marke von Capgemini

Pressekontakt:
Capgemini
Achim Schreiber
030 88703-731
achim.schreiber@capgemini.com
http://www.twitter.com/CapgeminiDE

Achim Schreiber | presseportal
Weitere Informationen:
http://tinyurl.com/6xovzev

Weitere Berichte zu: Capgemini Logistikkette Nachfrageschwankung Nennungen supply chain

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten