Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mom’s High Blood Pressure in Pregnancy Could Affect Child’s IQ in Old Age

04.10.2012
New research suggests that a mother’s high blood pressure during pregnancy may have an effect on her child’s thinking skills all the way into old age. The study is published in the October 3, 2012, online issue of Neurology®, the medical journal of the American Academy of Neurology.

“High blood pressure and related conditions such as preeclampsia complicate about 10 percent of all pregnancies and can affect a baby’s environment in the womb,” said study author Katri Räikönen, PhD, with the University of Helsinki in Finland. “Our study suggests that even declines in thinking abilities in old age could have originated during the prenatal period when the majority of the development of brain structure and function occurs.”

Researchers looked at medical records for the mother’s blood pressure in pregnancy for 398 men who were born between 1934 and 1944. The men’s thinking abilities were tested at age 20 and then again at an average age of 69. Tests measured language skills, math reasoning and visual and spatial relationships.

The study found that men whose mothers had high blood pressure while pregnant scored 4.36 points lower on thinking ability tests at age 69 compared to men whose mothers did not have high blood pressure. The group also scored lower at the age of 20 and had a greater decline in their scores over the decades than those whose mothers did not have problems with blood pressure. The finding was strongest for math-related reasoning.

The researchers also looked at whether premature birth affected these findings and found no change. Whether the baby’s father was a manual laborer or an office worker also did not change the results.

The study was supported by the Academy of Finland, European Science Foundation, University of Helsinki, the British Heart Foundation, the Finnish Foundation of Cardiovascular Research, the Finnish Diabetes Research Foundation, the Finnish Medical Society, Gulf Läkaresällskapet, the National Doctoral Program of Psychology, the Päivikki and Sakari Sohlberg Foundation, the Juho Vainio Foundation, the Yrjö Jahnsson Foundation, the Signe and Ane Gyllenberg Foundation, the Jalmari and Rauha Ahokas Foundation, the Emil Aaltonen Foundation, the Finnish Ministry of Education and the Finnish Foundation for Pediatric Research.

To learn more about cognition, visit http://www.aan.com/patients.

The American Academy of Neurology, an association of more than 25,000 neurologists and neuroscience professionals, is dedicated to promoting the highest quality patient-centered neurologic care. A neurologist is a doctor with specialized training in diagnosing, treating and managing disorders of the brain and nervous system such as Alzheimer’s disease, stroke, migraine, multiple sclerosis, brain injury, Parkinson’s disease and epilepsy.

For more information about the American Academy of Neurology, visit http://www.aan.com

Rachel L. Seroka | American Academy of Neurology
Weitere Informationen:
http://www.aan.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Zirkuläre Wirtschaft: Neues Wirtschaftsmodell für die chemische Industrie?
28.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Turbulente Bewegungen in der Atmosphäre eines fernen Sterns

23.08.2017 | Physik Astronomie