Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Stadtkultur als eine Triebfeder gesellschaftlicher Modernisierung

04.11.2010
Der Bremer Kunst- und Kulturwissenschaftler Professor Michael Müller veröffentlicht seine Studie über die „Kultur der Stadt“ in Zeiten medialer und kapitalistischer Globalisierung.

Das Street View-Auto von Google fährt durch deutsche Städte und nimmt Häuser, Plätze, Straßen auf, um sie im Internet für jeden zu jeder Zeit virtuell zugänglich zu machen. Ist das eine neue Variante der Globalisierung urbaner Kultur, deren Auswirkung auf unser Bild von Stadt und die von uns gelebte Urbanität wir kaum noch zu ermessen in der Lage sind?

Michael Müller, Hochschullehrer für Kunst- und Kulturgeschichte an der Universität Bremen, analysiert in seiner jüngsten Veröffentlichung „Kultur der Stadt. Essays für eine Politik der Architektur“ moderne Kultur- und Raummodelle sowie Ästhetisierungs- und Musealiserungsprozesse des urbanen Raumes. Für ihn ist moderne Kultur städtische Kultur, die durch Architektur und Raum geprägt wird. Sie richtet sich nicht mehr nur an das Bildungsbürgertum, sondern an die Gesamtheit der Menschen eines Landes, angesichts der Globalisierung der Märkte und der Medien an die Gesamtheit der am Globalsystem beteiligten Menschen.

Michael Müller beschäftigt sich seit Jahren im Forschungsschwerpunkt „Bild, Raum, Vermittlung“ des Instituts für Kunstwissenschaft und Kunstpädagogik im Fachbereich Kulturwissenschaften der Universität Bremen mit der „Kultur der Stadt“. Nach der gemeinsam mit Franz Dröge verfassten Untersuchung über „Die ausgestellte Stadt. Zur Differenz von Ort und Raum“ (2005) ist jetzt die Fortsetzungs-Studie „Kultur der Stadt. Essays für eine Politik der Architektur“ im transcript-Verlag erschienen.

In den vergangenen Jahren spielte die Auseinandersetzung mit Positionen und Tendenzen der modernen und zeitgenössischen Architektur, des Designs und der (elektronischen) Massenmedien vor dem Hintergrund der Veränderung des urbanen Raums in den wissenschaftlichen Arbeiten von Professor Michael Müller eine besondere Rolle. Mit der neuen Publikation trägt er einmal mehr die universitäre Arbeit in den stadtöffentlichen Diskurs. Themen des Buches sind: Stadt als Ort kultureller Produktion¸ Straße und Integration; Drei Stadtmodelle; Die gesuchte Befriedigung am bloßen Sehen; Bild und Raum; Ästhetisierung, Kultur und Ökonomie; Museum und Stadt; Museum und Selbstinszenierung; Avantgarde, Subjekt und Massenkultur; Der Traum ewiger Ordnung; Kritik von Links; Walter Benjamin: Architektur für das schlechte Neue; Methodischer Perspektivwechsel und ökonomisches Kulturmodell.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Fachbereich Kulturwissenschaften
Prof. Dr. Michael Müller
Institut für Kunstwissenschaft und Kunstpädagogik
Sprecher des Instituts für Architektur, Kunst und städtische Kultur: Architop
Tel: 0049-(0)421-21867740
E-Mail: michmue@uni-bremen.de

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten