Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Stadtkultur als eine Triebfeder gesellschaftlicher Modernisierung

04.11.2010
Der Bremer Kunst- und Kulturwissenschaftler Professor Michael Müller veröffentlicht seine Studie über die „Kultur der Stadt“ in Zeiten medialer und kapitalistischer Globalisierung.

Das Street View-Auto von Google fährt durch deutsche Städte und nimmt Häuser, Plätze, Straßen auf, um sie im Internet für jeden zu jeder Zeit virtuell zugänglich zu machen. Ist das eine neue Variante der Globalisierung urbaner Kultur, deren Auswirkung auf unser Bild von Stadt und die von uns gelebte Urbanität wir kaum noch zu ermessen in der Lage sind?

Michael Müller, Hochschullehrer für Kunst- und Kulturgeschichte an der Universität Bremen, analysiert in seiner jüngsten Veröffentlichung „Kultur der Stadt. Essays für eine Politik der Architektur“ moderne Kultur- und Raummodelle sowie Ästhetisierungs- und Musealiserungsprozesse des urbanen Raumes. Für ihn ist moderne Kultur städtische Kultur, die durch Architektur und Raum geprägt wird. Sie richtet sich nicht mehr nur an das Bildungsbürgertum, sondern an die Gesamtheit der Menschen eines Landes, angesichts der Globalisierung der Märkte und der Medien an die Gesamtheit der am Globalsystem beteiligten Menschen.

Michael Müller beschäftigt sich seit Jahren im Forschungsschwerpunkt „Bild, Raum, Vermittlung“ des Instituts für Kunstwissenschaft und Kunstpädagogik im Fachbereich Kulturwissenschaften der Universität Bremen mit der „Kultur der Stadt“. Nach der gemeinsam mit Franz Dröge verfassten Untersuchung über „Die ausgestellte Stadt. Zur Differenz von Ort und Raum“ (2005) ist jetzt die Fortsetzungs-Studie „Kultur der Stadt. Essays für eine Politik der Architektur“ im transcript-Verlag erschienen.

In den vergangenen Jahren spielte die Auseinandersetzung mit Positionen und Tendenzen der modernen und zeitgenössischen Architektur, des Designs und der (elektronischen) Massenmedien vor dem Hintergrund der Veränderung des urbanen Raums in den wissenschaftlichen Arbeiten von Professor Michael Müller eine besondere Rolle. Mit der neuen Publikation trägt er einmal mehr die universitäre Arbeit in den stadtöffentlichen Diskurs. Themen des Buches sind: Stadt als Ort kultureller Produktion¸ Straße und Integration; Drei Stadtmodelle; Die gesuchte Befriedigung am bloßen Sehen; Bild und Raum; Ästhetisierung, Kultur und Ökonomie; Museum und Stadt; Museum und Selbstinszenierung; Avantgarde, Subjekt und Massenkultur; Der Traum ewiger Ordnung; Kritik von Links; Walter Benjamin: Architektur für das schlechte Neue; Methodischer Perspektivwechsel und ökonomisches Kulturmodell.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Fachbereich Kulturwissenschaften
Prof. Dr. Michael Müller
Institut für Kunstwissenschaft und Kunstpädagogik
Sprecher des Instituts für Architektur, Kunst und städtische Kultur: Architop
Tel: 0049-(0)421-21867740
E-Mail: michmue@uni-bremen.de

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften