Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mittel- und Osteuropa gewinnt zunehmend an Attraktivität für Erstausrüster der Automotive-Branche

16.09.2010
Sollten die derzeitigen Trends anhalten, so werden in den nächsten Jahren in den mittel- und osteuropäischen Ländern (MOE) mehr Autos hergestellt, verkauft und exportiert werden.

Eine nach wie vor starke Nachfrage nach Light Vehicles (Pkws und leichte Nutzfahrzeuge), bessere Exportchancen, relativ geringe Lohnkosten, eine gut ausgebaute Logistikinfrastruktur und die Präsenz von führenden lokalen Automobilzulieferern machen die MOE-Region insgesamt attraktiv für Investoren.

Russland seinerseits kann ein dynamisches Wachstum im Sektor für Light Vehicles erwarten, wenn sich die wirtschaftliche Lage bessert. Letztendlich wird das Marktwachstum dennoch sowohl in den MOE-Ländern als auch in Russland stark davon abhängen, ob sich der Markt für Autokredite erholen wird.

Laut dem aktuellen Branchenausblick für die Automobilindustrie in Russland und den MOE-Ländern von Frost & Sullivan (http://www.automotive.frost.com) wurden im Jahr 2009 in den MOE-Ländern 1,5 Millionen Personenkraftwagen und leichte Nutzfahrzeuge verkauft. Dies soll bis 2015 auf 2,5 Millionen verkaufte Einheiten ansteigen. Der russische Markt für Light Vehicles betrug im Jahr 2009 1,5 Millionen Einheiten und wird bis 2015 voraussichtlich auf 3,5 Millionen verkaufte Einheiten anwachsen. Die in der Studie erfassten Länder sind Tschechien, Bulgarien, die Slowakei, Rumänien, Slowenien, Polen, Ungarn, die Türkei, Russland und die Ukraine.

„In den MOE-Ländern, und hierbei vor allem in der Türkei, Polen und in Tschechien, ist durch steigendes Einkommen und leichter zugängliche Autokredite mittel- und langfristig mit einem deutlichen Anstieg der Neuwagenverkäufe zu rechnen“, berichtet Vitaly Belskiy, Research Analyst bei Frost & Sullivan. „Obwohl der russische Markt noch in der Wirtschaftskrise steckt, ist er aufgrund seiner enormen Absatzmöglichkeiten ebenfalls attraktiv.“

Durch den Markteinstieg von Ländern wie Bulgarien und Rumänien verschärft sich außerdem der Wettbewerb, da diese mit sich verbessernden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und niedrigeren Lohnkosten als Polen, die Slowakei oder Tschechien aufwarten können. Die Neueinsteiger müssen dabei jedoch ihre Zulieferungs- und Logistiknetzwerke ausbauen, um langfristig wettbewerbsfähig zu sein.

Eine dynamische Entwicklung der Schlüsselkompetenzen der jeweiligen Länder in strategischen Automotive-Segmenten, wie R&D und Telematiksystemen, und die Kombination mit nachhaltigen staatlichen Subventionen wird die Position der MOE-Länder als europäische Knotenpunkte für die Automobilherstellung stärken.

„Die Entwicklung von innovationskräftigen und auf die Herstellung von Produkten mit hoher Wertschöpfung konzentrierten Strategien ist dabei ein ausschlaggebender Faktor, um langfristig eine wettbewerbsfähige Position erhalten zu können“, erklärt Belskiy abschließend.

Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans Studie Russian and CEE Automotive Industry Outlook wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com). Die Informationen werden Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Die Studie Russian and CEE Automotive Industry Outlook ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Automotive & Transportation, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: Russian Logistics Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.
Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.

Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie: Russian and CEE Automotive Industry Outlook M5BA

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://www.automotive.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Europas demografische Zukunft
25.07.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie