Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr als drei Viertel der Führungskräfte besitzen mindestens einen Tablet-Computer, während 20 % über zwei oder mehr verfügen

06.03.2012
Studie identifiziert Verlässlichkeit und Produktqualität als wichtigste Eigenschaften bei mobilen Geräten; Apple beste Marke in 2011

Laptop- bzw. Notebook-Computer haben sich zu den am meisten verwendeten mobilen Kommunikations- und Computerprodukten unter Führungskräften in Europe entwickelt. Bei einer Frost & Sullivan Umfrage gaben beeindruckende 98 Prozent der Befragten an, einen Laptop- bzw. Notebook-Computer zu benutzen bzw. zu besitzen.

Mehr als 75 Prozent der befragten Führungskräfte verfügen über einen Tablet-Computer, während 20 Prozent angeben, zwei oder mehr Tablet-Computer zu besitzen und dies mit familiären Bedürfnissen, geschäftlicher und privater Nutzung sowie unterschiedlichen Standorten begründen.

In der kürzlich durchgeführten Befragung mit dem Titel 2011 EU CXOs' Choice: Mobile Devices hat Frost & Sullivan die Präferenzen in Bezug auf mobile Kommunikations- und Computerprodukte und Serviceleistungen unter C-Level-Führungskräften in verschiedenen Branchen in Europa untersucht. Die Studie quantifiziert die Bedeutung verschiedener Produkte und Serviceleistungen, die Eigentums- bzw. Nutzungsraten und die Zufriedenheit mit den gegenwärtig besessenen bzw. verwendeten Marken sowie zukünftige Intentionen im Hinblick auf eben diese Marken. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf folgenden Produkten: Laptop-/Notebook-Computer, Tablet-Computer, E-Reader und Smartphones.

Führungskräfte setzen voraus, dass ihr Laptop-/Notebook-Computer jederzeit funktionstüchtig ist; alle anderen Eigenschaften im Vergleich zu Verlässlichkeit und Produktqualität sind zweitrangig. Dell ist seit dem Jahr 2009 auch weiterhin die meist besessene Marke für Laptop-/Notebook-Computer. Jedoch sehen die befragten europäischen Führungskräfte Apple als beste Marke an. „Im Vergleich zu unserer Umfrage in 2009 nimmt die Verbreitung von Desktop-PCs ab, und der Anteil an Tablet-Computern steigt”, erklärt Frost & Sullivan Analystin des Customer Research Teams, Christina Alfaro.

Fast alle Führungskräfte geben an, Tablet-Computer von Apple zu besitzen/benutzen, wobei diese zumeist direkt vom Hersteller gekauft werden. Wie bei Laptop-Computern sind auch bei Tablet-Computern Verlässlichkeit, allgemeine Qualität und Bildschirmklarheit die wichtigsten Produkteigenschaften. Der Großteil der Führungskräfte verfügt über E-Reader oder verwendet Tablet-Computer als E-Reader. Mehr als acht von zehn Führungskräften verwenden ihre E-Reader in der Freizeit und auf Geschäftsreisen.

Der Umfrage zufolge ging die Verwendung von Smartphones zu rein geschäftlichen Zwecken im Jahr 2011 im Vergleich zu 2009 zurück, da Smartphones auch für private Zwecke beliebt sind. „Insgesamt betrachten europäische Führungskräfte drahtlose Kommunikation und Batterielebensdauer als die wichtigsten Smartphone-Eigenschaften”, bemerkt Alfaro. „Die meisten Führungskräfte bewerten jedoch auch die allgemeine Qualität und die Benutzerfreundlichkeit als sehr wichtig, während Sicherheit und Anwendungskompatibilität als weniger ausschlaggebend beurteilt werden.”

Im Jahr 2011 war Apple die meist besessene Smartphone-Marke gegenüber Blackberry im Jahr 2009. Während der Apple-Anteil zunahm, nahmen die Anteile von Nokia, HTC und Sony Ericsson ab. Die meisten Führungskräfte halten Apple-Smartphones für die insgesamt beste Smartphone-Marke, gefolgt von BlackBerry.

Für weitere Informationen zu Frost & Sullivans Studie 2011 EU CXOs' Choice: Mobile Devices kontaktieren Sie bitte Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com).

Die Studie 2011 EU CXOs' Choice: Mobile Devices ist über das Growth Partnership Service Programm Mobile & Wireless erhältlich. Durch einen kontinuierlichen Zugang zu Informationen und Ressourcen von allen sieben Perspektiven des Complex Business Universe, gewährleistet das Growth Partnership Services Programm einen fortlaufenden und umfassenden Überblick über den Markt. Die ausführlichen objektiven Informationen ermöglichen es Unternehmen, Risiken einzudämmen, neue Chancen zu identifizieren und effiziente Wachstumsstrategien voranzutreiben.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie: 2011 EU CXOs' Choice: Mobile Devices (M790-65)

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Feinstaub weckt schlafende Viren in der Lunge

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieeffizienter Gebäudebetrieb: Monitoring-Plattform MONDAS identifiziert Einsparpotenzial

16.01.2017 | Messenachrichten

Nervenkrankheit ALS: Mehr als nur ein Motor-Problem im Gehirn?

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie