Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Megatrends wie Vernetzung und Konvergenz kurbeln Umstellung des Einzelhandels auf Online-Kanäle an

19.08.2013
Traditionelle Papiergeld- und Kartenzahlungen werden von mobilen Zahlungssystemen abgelöst, während On-the-Go-Einkaufsmodelle immer beliebter werden

Megatrends wie Vernetzung und Konvergenz werden die Zukunft des Einzelhandels verändern und Einzelhändler dazu bringen, ihr digitales, virtuelles und physisches Erscheinungsbild in einem "Bricks and Clicks"-Modell zusammenzuführen.

Dieser integrierte Kanal wird der zukünftige Standard sein, der bis zum Jahr 2025 von jedem Händler umgesetzt sein dürfte. Stationäre Einzelhändler verbessern bereits ihre IT-Infrastruktur und Logistik, um ihre Online-Präsenz zu erweitern und in diesen wachsenden Markt einzutreten.

Laut einer aktuellen Analyse von Frost & Sullivan (www.frost.com) mit dem Titel „Bricks and Clicks – Macro to Micro Implications of Connectivity and Convergence in the Retail Industry“ werden die Umsätze im Online-Einzelhandel bis 2025 voraussichtlich 4,3 Billionen US-Dollar erreichen und etwa 20 Prozent des gesamten Einzelhandelsumsatzes ausmachen. In führenden Märkten wie etwa den USA und Großbritannien werden sogar fast 25 Prozent des Einzelhandels online stattfinden. Zudem wächst der Online-Handel schneller als die üblichen Absatzwege in Ländern wie etwa Japan und Südkorea.

Die Bereiche Medien und Unterhaltung werden mit 82 Prozent bis 2025 die höchste Online-Vertriebsdurchdringung erfahren – und zwar vor allem durch die Umstellung auf digitale Plattformen wie etwa iTunes, e-Readern und Netflix.

"Die Verbreitung von angeschlossenen Geräten und die Verfügbarkeit von schnelleren Internetgeschwindigkeiten haben eine Veränderung im Kaufverhalten katalysiert und die Markterweiterung beschleunigt", sagt Frost & Sullivan Visionary Innovation Research Group Analystin, Frau Archana Vidyasekar. "Innovative Business-to-Consumer-Logistikmodelle, der wachsende Einfluss von Social Media, die komfortable Online-Produktsuche, die Preisvergleichsmöglichkeiten und die wettbewerbsfähigen Preise haben dazu beigetragen, dass viele Online-Besucher zu Online-Käufern geworden sind."

Das schnelle Tempo der Urbanisierung transformiert außerdem den stationären Einzelhandel und lässt aus großen Stores kleinformatige Ladengeschäfte werden.

Bis 2020 werden die Stellflächen der Einzelhandelsgeschäfte um 15 bis 20 Prozent schrumpfen. Einige Einzelhändler haben bereits ihre Pläne kundgetan, dass sie mit kleinen mobilen oder Express Shops experimentieren, deren Größe zwischen etwa 930 und 5580 m2 liegen. Andere neue Einzelhandelsvariationen wie etwa interaktive Geschäfte, Klicken-und-Abholen, Social Commerce und virtuelle Shops stehen unmittelbar bevor, da Einzelhändler ihre Kundenkontaktpunkte erweitern möchten.

Der virtuelle Shop ist ein besonders geeignetes Beispiel eines "Bricks and Clicks"-Modells, das neue Technologien wie etwa Augmented Reality effektiv nutzt. Einzelhandelsriesen wie etwa Tesco sind mit virtuellen Shops in Ländern wie etwa Südkorea erfolgreich, wo die Verbreitung von Smartphones extrem hoch ist. Der Online-Umsatz des Unternehmens stieg um 130 Prozent innerhalb von Monaten nach Freigabe der Homeshopping-App für den virtuellen Shop, und sie ist zudem die App, die in Korea am häufigsten heruntergeladen wurde.

"Virtuelle Shops werden in Transitzonen wie etwa U-Bahnen oder Flughäfen und als virtuelle Plakate an Bussen und Verkaufsständen eingeführt, wodurch ihre Bedeutung für die Zukunft des globalen Einzelhandels herausgestellt wird", bemerkt Frau Vidyasekar. "Da ähnliche On-the-Go-Einkaufsmodelle sehr schnell populär geworden sind, werden traditionelle Kreditkarten und Papierwährungen durch bequemere, leicht verfügbare, mobile Zahlungskanäle abgelöst."

Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans aktueller Studie Bricks and Clicks (M904), wenden Sie sich bitte an Katja Feick, Corporate Communications, unter (katja.feick@frost.com) mit Ihren vollständigen Kontaktdetails.

Die Studie Bricks and Clicks (M904) ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Visionary Innovation Research, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: African Mega Trends: A Bright Vision for the Growing Continent, Mega Trends in Latin America: A Future Outlook for the Next-generation Continent, Evolving Mega Trends To Transform Turkey into a Developed Economy, and New Mega Trends in China. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.
Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
www.twitter.com/FrostSullivanDE
Facebook: FrostandSullivan https://www.facebook.com/FrostandSullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Entrepreneurship-Studie: Großes Potential für Unternehmensgründungen in Deutschland
15.09.2017 | Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie