Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Märkte sehen Renminbi-Zentren in der EU als Schlüssel zur globalen Rolle für Chinas Devisenmarkt, zeigt Studie von Aite Group & Clearstream

21.05.2014

Aite Group hat eine von Clearstream in Auftrag gegebene Studie zur Internationalisierung des Renminbi (RMB) veröffentlicht/Laut Teilnehmern an der Studie spielt der Aufbau von Offshore-Zentren in Europa bei der Internationalisierung des RMB eine wesentliche Rolle/Einige Teilnehmer sind der Meinung, dass die EU-Zentren zusammenarbeiten sollten, um Liquidität im Offshore-RMB aufzubauen/Hochentwickelte europäische Marktinfrastruktur könnte zur Lösung für verbleibende operative Hürden beitragen/Die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Offshore-RMB-Anleihen zu erleichtern wird als Voraussetzung für Fortschritte bei der Internationalisierung gesehen

Die von Clearstream in Auftrag gegebene englischsprachige Studie der Aite Group zur Internationalisierung des RMB (Titel: „Internationalising the RMB: Weaving a Web for the Next World Currency“) zeigt, dass nach Ansicht von Marktteilnehmern in Asien und Europa der Aufbau von Offshore-Zentren in Europa wesentlichen Einfluss auf die globale Liquidität der chinesischen Handelswährung Renminbi (RMB) hat.

Im Laufe des 1. und 2. Quartals 2014 führte die Aite Group zahlreiche Befragungen von Marktteilnehmern in Asien und Europa aus 24 führenden Unternehmen in der Finanzbranche durch, um deren Sicht auf die Internationalisierung des RMB, der Entwicklung europäischer Offshore-Zentren und den aktuellen Status der Knotenpunkte für den Onshore-Handel in der chinesischen Währung darzustellen.

Mehr als die Hälfte der im Rahmen der Studie von Aite Group befragten Teilnehmer sind der Ansicht, dass Europa im Internationalisierungsprozess der Währung eine zentrale Rolle spielen wird, wobei einige Teilnehmer Zweifel an der langfristigen Entwicklung nach der Liberalisierung der Onshore-Märkte äußerten. Nach Einschätzung von 61 Prozent der Befragten stellt außerdem eine gut entwickelte europäische Infrastruktur einen entscheidenden Faktor für den Erfolg des RMB dar.

„Viele Personen, mit denen wir gesprochen haben, glauben, dass sich letztlich ganz Europa an der Bereitstellung von Offshore-Liquidität in RMB beteiligen wird. Lediglich einige wenige prognostizieren zum jetzigen Zeitpunkt, dass es Europa nicht gelingen wird, ausreichend Liquidität zu generieren“, so Virginie O‘Shea, Senior Analyst im Bereich Institutional Securities & Investments bei Aite Group. „Es gibt jedoch noch viel zu tun, zumal nach wie vor unklar ist, ob sich wichtige Fortschritte nur erzielen lassen, wenn die volle Konvertibilität der Währung gewährleistet ist.“

Der Prozess der Internationalisierung des RMB erfolgt in drei Schritten, in denen die Währung zunächst weltweit als Verrechnungseinheit für Handel und Zahlungen, dann als globale Anlagewährung und schließlich als internationale Reservewährung freigegeben wird.

Die Verwendung des RMB als Handelswährung hat in den letzten Jahren rasant zugenommen, so dass die Währung inzwischen weltweit das am zweithäufigsten verwendete Zahlungsmittel für Handelsfinanzierungen ist. Der Prozentsatz des weltweit in RMB abgewickelten Gesamthandelsvolumens ist von 1,9 Prozent im Januar 2012 auf 8,7 Prozent im Oktober 2013 gestiegen. Positiv wirkte sich hierbei die Mitte 2012 getroffene Entscheidung der chinesischen Regierung aus, den Markt für Import- und Exportfirmen weiter zu öffnen und Handelstransaktionen in RMB zuzulassen.

Die größte Hürde für den Einsatz von RMB im Rahmen von Handelsfinanzierungen und des Zahlungsverkehrs bildet jedoch nach wie vor der operative Aufwand bei den Marktteilnehmern. Insbesondere die mangelnde Vorbereitung von Clearing Brokern auf RMB-Transaktionen (32 Prozent) und Übersetzungsprobleme (32 Prozent) werden von den Teilnehmern der Studie als die größten Herausforderungen genannt.

Marc Robert-Nicoud, der als Vorstandsmitglied von Clearstream für die Unternehmensstrategie verantwortlich ist, sagte: „Die Studie der Aite Group gibt einen einzigartigen Einblick in das wachsende Interesse der Finanzmärkte an der chinesischen Währung. Die Ergebnisse spiegeln das Wachstumspotenzial des RMB wider und zeigen gleichzeitig wesentliche Hürden für die weitere Entwicklung des Offshore-RMB auf, die sich mit der Unterstützung von Finanzmarktinfrastrukturen beseitigen lassen.“

Ein entscheidender Erfolgsfaktor für die internationale Entwicklung des RMB-Marktes wird der Aufbau einer effizienten und anerkannten Infrastruktur zur Optimierung der Liquidität sein. Daher ist es sehr wichtig, die Emission, Abwicklung und Verwahrung von auf RMB lautenden Anleihen am europäischen Markt zu erleichtern und auf RMB lautende Produkte sowie entsprechende Sicherheitenmanagement-Dienste weiterzuentwickeln, um Marktteilnehmern optimale Zugangsmöglichkeiten zu einem bislang immer noch begrenzten Offshore-RMB-Volumen bieten zu können.

Über Clearstream

Clearstream ist das Nachhandelssegment der Gruppe Deutsche Börse. Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 53 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 120 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von 12,1 Billionen Euro ist Clearstream weltweit einer der größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer (CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit.

Clearstream und der RMB: Clearstream stellt wesentliche Elemente der Marktinfrastruktur bereit und nimmt somit eine Vorreiterrolle ein, was die Förderung der Entwicklung der chinesischen Währung und das Angebot von Dienstleistungen im Bereich der Emission, Verwahrung und Abwicklung von auf RMB lautenden Finanzinstrumenten angeht. Das Produktportfolio von Clearstream umfasst zudem Services in den Bereichen Sicherheitenmanagement (Collateral Management) und Wertpapierleihe, die über den Global Liquidity Hub angeboten werden, sowie über die Vestima-Plattform bereitgestellte Investmentfonds-Services.

Über Aite Group

Die Aite Group ist ein unabhängiges Research- und Beratungsunternehmen mit Schwerpunkt auf geschäftsbezogenen, technologiebezogenen und aufsichtsrechtlichen Problemen und deren Auswirkungen auf die Finanzdienstleistungsbranche. Mit ihren Fachkenntnissen in den Bereichen Banking, Zahlungsverkehr, Wertpapiere & Investments und Versicherungen bieten die Analysten der Aite Group eine umfassende und praxistaugliche Beratung für wichtige Marktteilnehmer im Finanzdienstleistungsbereich. Das Unternehmen mit Sitz in Boston und Niederlassungen in Chicago, New York, San Francisco, London und Mailand steht seinen Kunden als Partner, Berater und Katalysator zur Seite. In dieser Funktion stellt die Aite Group die grundlegenden Annahmen der Kunden auf den Prüfstand und hilft ihnen dabei, immer ganz vorne dabei zu sein, was neueste Branchentrends anbelangt.

Studie: “Internationalising the Renminbi: Weaving a Web for the Next World Currency” (Englisch)

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com
http://www.clearstream.com
http://www.aitegroup.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen

23.05.2017 | Maschinenbau

«Schwangere» Stubenfliegenmännchen zeigen Evolution der Geschlechtsbestimmung

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Tumult im trägen Elektronen-Dasein

23.05.2017 | Physik Astronomie