Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Männer haben mehr Persönlichkeit

23.11.2009
Vom Menschen bis zum Spatzen: Frauen lieben die Konstante

Männer haben eine ausgeprägtere Persönlichkeit als Frauen - und das gilt von Spatzen bis hin zum Menschen, kommt eine Studie der University of Exeter zum Schluss.

Beständige Persönlichkeitseigenschaften wie Aggression und Waghalsigkeit sind für Frauen bei der Partnerwahl wichtiger als für Männer selbst, berichten Forscher im Fachmagazin Biological Reviews.

Die Forscher um Wiebke Schütt vom Cornwall Campus haben in ihrer Untersuchung verschiedenen Arbeiten aus 30 Jahren zusammengetragen, die die unterschiedlichen Rollen von Mann und Frau bei der Selektion der Sexualpartner aufzeigen. Dabei zeigt es sehr eindeutig, dass Männer beständiger, konsequenter und vorhersehbarer sind als Frauen, besonders in Bezug auf elterliche Fürsorge, Aggression und Risikobereitschaft.

Frauen selektieren zukünftigen Sexualpartner genauer

Frauen hingegen neigen eher dazu ihr Verhalten zu variieren. Zudem sind sie bereit, genau auf diese Charakterzüge zu reagieren. Daher scheinen sie "selektiver" bei der Wahl des potenziellen Sexualpartners. Die Forscher wollten untersuchen, wie geschlechtsspezifische Charakterunterschiede mit der Selektion der Sexpartner miteinander in Zusammenhang stehen.

Die Autoren gehen davon aus, dass sexuelle Selektion der Schlüssel dieser Variation bildet. Dieses Konzept geht auf Charles Darwin zurück, dessen Theorie über die sexuelle Selektion auf dem Konkurrenzkampf eines Geschlechts - zumeist Männern - um eine Partnerin basiert. Die physischen Attribute - wie etwa das prachtvolle Gefieder von Pfauen oder die Größe von Hörnern - sind der Wissenschaft bekannt. Die unterschiedlichen Persönlichkeitsstrukturen hingegen nicht.

Frauen mögen durchschaubare Männer

"Unsere Studie ist die erste, die den Zusammenhang von Persönlichkeit und Wahl des Partners bei Menschen und Tieren untersucht hat", so Schütt. Die Studie kommt zum Schluss, dass Männer dazu neigen, beständig und leicht durchschaubar zu sein und damit auch ein vorhersehbares Verhalten an den Tag legen. "Frauen scheinen das bei Männern besonders attraktiv zu finden", so Schütt. Dabei gebe es im gesamten Tierreich große Ähnlichkeiten.

"Es ist durchaus vorstellbar, dass die männliche Persönlichkeit sich deswegen einen geradlinigen Charakter gebildet haben, weil es sie zu attraktiveren Partnern macht", meint Teamleiterin Sasha Dall. "Frauen finden es attraktiv, wenn ein Mann vorhersehbar ist, weil sie dadurch einfacher lange in die Zukunft planen können." Zudem fühlen sie sich in unsicheren Situationen besser, wenn der Partner die Konstante ist.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://biosciences.exeter.ac.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik