Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

M&A-Deals im Bereich Erneuerbare Energien gewinnen an Fahrt

21.05.2010
USA, Indien und China im Fokus der Investoren

Der Bereich Erneuerbare Energien gerät wieder stärker in den Fokus der Investoren. So ist die weltweite Zahl der Fusionen und Übernahmen von Unternehmen aus den Bereichen Solar- und Windenergie oder Biomasse im ersten Quartal 2010 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 245 Prozent von 61 auf 150 gestiegen.

Das Volumen aller Transaktionen wuchs im selben Zeitraum um 163 Prozent von 8,8 Milliarden auf 14,3 Milliarden US-Dollar. Attraktivste Zielländer sind die USA, Indien und China. Als neuester Trend zeichnet sich die Energieerzeugung aus Biomasse ab. Das hat eine KPMG-Umfrage unter mehr als 250 Vorständen und Geschäftsführern von Unternehmen aus dem Bereich Erneuerbare Energien ergeben.

Als Haupttreiber für die M&A-Aktivitäten in diesem Bereich sieht über die Hälfte der befragten Manager staatliche Förderungen auf nationaler Ebene an. So haben seit dem Klimagipfel in Kopenhagen im Dezember 2009 mehr als 80 Länder entsprechende Aktionspläne zur Reduzierung ihrer CO2-Emissionen verabschiedet. Olaf Köppe, Partner und Leiter des Bereichs Energy & Natural Resources bei KPMG: "Die Bereitstellung staatlicher Fördermittel ist ein wesentlicher Treiber des M&A-Geschäfts im Bereich Erneuerbare Energien. Vor allem Nord-Amerika, Indien und China üben hier durch staatliche Anreize eine große Anziehungskraft auf Unternehmen und Investoren aus. Deutschland und Spanien dagegen sind dabei, entsprechende Förderungen, etwa im Bereich Solarenergie, zurückzuschrauben."

Biomasse wird zunehmend interessant

Das Interesse der Investoren verlagert sich offenbar. Erstmals liegt der Bereich Biomasse als Zielsektor für eine Investition vor den Segmenten Solar- und Windenergie. So planen 37 Prozent der Befragten innerhalb der nächsten 18 Monate eine Akquisition im Bereich Biomasse. Von einem Zukauf in den Bereichen Solar- beziehungsweise Windenergie gehen 36 beziehungsweise 35 Prozent der Unternehmen aus. Olaf Köppe: "Mit einer Biomasse-Anlage lassen sich deutlich größere Skaleneffekte erzielen als mit Windenergie-Anlagen. Abgesehen davon kann man mit der durch die Verbrennung gewonnenen Wärme noch Gebäude beheizen, was für zusätzliche Umsatzerlöse sorgt. Problematisch ist allerdings häufig die langfristige Absicherung der Brennstoffversorgung."

Bewertungslücke verhindert mehr Deals

Wie die KPMG-Umfrage zeigt, sind die Bewertungen für Unternehmen im Bereich Erneuerbare Energien in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Das Niveau liegt zurzeit beim neunfachen des EBITDA und damit 30 Prozent unter dem Level von 2008. Dennoch besteht offenbar immer noch eine Bewertungslücke zwischen Käufern und Verkäufern. Über ein Drittel der befragten Experten gibt an, dass ein zu hoher Verkaufspreis Ursache für einen im letzten Jahr geplatzten Deal gewesen sei. Olaf Köppe: "Viele Investoren sagen, für ein passendes Projekt nicht mehr als den Faktor 5 des EBITDA bezahlen zu wollen."

Allerdings ist die Zahl potenzieller Erwerber durch den eingeschränkten Zugang zu Kapital noch begrenzt. Waren die Befragten im vergangenen Jahr noch zuversichtlich, dass sich die Finanzierungssituation in den kommenden 12 Monaten verbessern würde, sieht das Bild heute anders aus: Über die Hälfte der Unternehmen gibt an, dass Kapital inzwischen schwieriger zu bekommen sei als noch 2009.

Thomas Blees | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nanodiscs: kleine Scheiben ganz groß

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Virtual Reality in der Medizin: Neue Chancen für Diagnostik und Operationsplanung

07.12.2016 | Medizintechnik

Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

07.12.2016 | Materialwissenschaften