Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lymphdrüsenkrebs: Eine PET-Untersuchung kann belastende Knochenmarkpunktion ersetzen

18.08.2011
Wissenschaftlerinnen veröffentlichen Studienergebnis in renommiertem Fachjournal

PD Dr. Christine Mauz-Körholz aus der Universitätskinderklinik Halle und Frau Dr. Sandra Purz aus der Klinik für Nuklearmedizin des Universitätsklinikums Leipzig konnten in einer jetzt im Journal of Clinical Oncology erschienenen Arbeit nachweisen, dass mit der Positronenemissionstomographie (PET) ein Befall des Knochens und des Knochenmarkes bei Kindern und Jugendlichen mit einem Hodgkin Lymphom (Lymphdrüsenkrebs) mit hoher Sensitivität und Spezifität nachgewiesen werden kann.

Künftig sollen diese Erkenntnisse dazu genutzt werden, um die Stadieneinteilung und damit die Therapie bei den Kindern und Jugendlichen noch besser zu steuern. Gleichzeitig kann mit dem Einsatz der PET auf die heute noch übliche und für die Patienten belastende Knochenmarkpunktion verzichtet werden.

Die Ergebnisse der beiden Forscherinnen deuten auch darauf hin, dass der im PET sichtbare Skelettbefall möglicherweise auch prognostische Bedeutung hat. Diese Ergebnisse werden in der europaweit von der Uni-Kinderklinik organisierten aktuellen Behandlungsstudie für das Hodgkin Lymphom im Kindes- und Jugendalter mit mehr als 1500 Patienten (Koordinierender Studienleiter: Prof. Dr. D. Körholz, Direktor der Universitätskinderklinik Halle) überprüft.

Insgesamt zeigen diese Befunde, wie wichtig die PET-Untersuchung für die Patienten mit einem Hodgkin Lymphom für die korrekte Erfassung der Krebsausdehnung ist. „Es bleibt daher zu hoffen, dass die Forschungsarbeit der beiden mitteldeutschen Wissenschaftler dazu beiträgt, dass die politischen Entscheidungen über neue Methoden in der Medizin positiv beeinflusst werden“, sagt Professor Dr. Dieter Körholz.

Jens Müller
Unternehmenskommunikation
Leiter und Pressesprecher
Universitätsklinikum Halle (Saale)
Medizinische Fakultät der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Ernst-Grube-Str. 40
06120 Halle (Saale)
Tel.: (0345) 557-1032
Fax: (0345) 557-5749

Jens Müller | Universitätsklinikum Halle
Weitere Informationen:
http://www.medizin.uni-halle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik