Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leise Hybridautos bringen neue Gefahren mit sich

06.07.2009
Tonsignale sollen sehbehinderten Menschen Orientierung erleichtern

Die Markteinführung von geräuscharmen Hybridfahrzeugen zieht bei sehbehinderten Verkehrsteilnehmern gewisse Bedenken nach sich.

Der ansonsten störende Motorenlärm hat beeinträchtigten Personen wie etwa Senioren zum Teil als akustisches Warnsignal gedient und so bei der Orientierung im Straßenverkehr geholfen.

Die sich in Japan aufgrund ihres ökologischen Nutzens bereits gut verkaufenden Fahrzeuge - hybridgetriebene Modelle belegen seit drei Monaten die Spitze der Verkaufscharts - erzeugen im Batteriemodus jedoch kaum noch Antriebsgeräusche.

"Bei Toyota existieren zwar noch keine konkreten Pläne für den Einbau von akustischen Signalgebern", sagt Toyota-Sprecher Paul Nolasco zur BBC. Falls dies zu einem sozialen Anliegen werde, müsse man sich jedoch damit befassen.

"Das Fehlen entsprechender Motorengeräusche könnte höchstens in Ortsgebieten zum Problem werden, da bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten auch Reifenabrollgeräusche kaum mehr wahrnehmbar sind", sagt Thomas Feßl, Leiter Verkehrssicherheitsökonomie im Bereich Verkehr & Mobilität vom Kuratorium für Verkehrssicherheit, im Gespräch mit pressetext.

Das Problem sei international bereits erkannt worden, was erste Forschungsansätze belegten. Von konkreten Lösungen könne aber noch nicht gesprochen werden. Das japanische Verkehrsministerium hat indes eine Kommission zur Erstellung eines umfassenden Problemberichts einberufen.

"Ich halte das Problem für ein wenig hochgespielt, da Reifenabrollgeräusche bei einer Geschwindigkeit von 30 Stundenkilometern noch deutlich zu hören sind", gibt Gerd Lottsiepen, verkehrspolitischer Sprecher des Verkehrsclubs Deutschland www.vcd.org , gegenüber pressetext zu bedenken. Bei noch langsameren Geschwindigkeiten sei im Regelfall davon auszugehen, dass die Lenker ihre Fahrzeuge gut kontrollieren und schnell abbremsen können. Zudem müsse berücksichtigt werden, dass bereits eine sehr hohe Anzahl von Verkehrsteilnehmern wie etwa Radfahrer bei ähnlicher Geschwindigkeit mehr oder weniger geräuschlos unterwegs sei.

Technische Ansätze wie der Einbau von Tonsignalgebern würden derzeit zwar diskutiert, Kraftfahrzeugshersteller müssten im Bedarfsfall jedoch intelligentere, über den bloßen Verbau von Tonsignalgebern hinausgehende Systeme entwickeln. Der zielgerichtete Einsatz von Tonsignalen sei zwar neben anderen Reizstimuli eine Möglichkeit, ein Orchester von unterschiedlichen Signallauten im Ortsgebiet könne jedoch nicht der Weisheit letzter Schluss sein, so der Tenor unter den Experten.

In Europa haben Hybridfahrzeuge erst einen geringen Marktanteil erreicht (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/090511025/). Die umweltfreundlicheren Automobile sind in der Regel etwas teurer als ihre mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren ausgestatteten Pendants, wobei Gewicht und Preis leistungsfähiger Akkumulatoren das zentrale Problem darstellen. "Der Marktanteil von Hybridautos ist immer noch gering, wenngleich durch den überdurchschnittlich guten Absatz des Honda Insight in letzter Zeit etwas Bewegung in den deutschen Markt zu kommen scheint", so Lottsiepen. Ob es sich bei Hybridmotoren um eine Übergangstechnologie oder um eine nachhaltige technologische Alternative handelt, kann noch nicht beantwortet werden. Sicher scheint nur, dass der Straßenverkehr innerhalb der nächsten zehn bis 15 Jahre elektrifiziert wird und demnach mit neuen Aspekten in der Verkehrssicherheit zu rechnen ist.

Nikolaus Summer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.kfv.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie