Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Land fördert Studie zur Herstellung und Aufbereitung von Biogas am Beispiel der Region Niederrhein

03.06.2009
Ministerin Thoben: Das Projekt wird der wachsenden Biogasbranche in NRW weiteren Rückenwind geben
Das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie NRW teilt mit:
Das Land setzt auf eine stärkere Erzeugung und Nutzung von Biogas. Mit insgesamt 260.000 Euro aus dem NRW-EU Ziel2-Programm fördert das Wirtschaftsministerium jetzt eine Machbarkeitsstudie zur Herstellung und Aufbereitung von Biogas.

Wirtschaftsministerin Christa Thoben überreichte heute, 02.06.09, in Gelsenkirchen die Zuwendungsbescheide für das Forschungsvorhaben „Nachhaltiges Biogas“ an die GELSENWASSER AG und ihre Projektpartner. Ziel des Kooperationsprojektes ist ein Konzept zum Aufbau eines großtechnischen, nachhaltigen Erzeugungs- und Verteilungssystems von Biogas am Beispiel der Region Niederrhein.

Neben dem Gasversorger GELSENWASSER AG, arbeiten der Biogasanlagenbauer PlanET Biogastechnik GmbH aus Vreden, die Fachhochschule Münster und das Fraunhofer Institut UMSICHT in dem Projekt mit. Gemeinsam wollen die Partner die Machbarkeit für die dezentrale Erzeugung von Biogas in kleinen Anlagen, den Transport über Pipelines zu einer zentralen Station und die dortige Aufbereitung untersuchen. Anschließend ist vorgesehen, das Biogas ins Erdgasnetz der Region einzuspeisen. Das Gesamtvolumen des Projektes liegt bei rund 450.000 Euro. Im Falle positiver Forschungsergebnisse will GELSENWASSER zusammen mit Partnern in naher Zukunft ca. 25 Mio. Euro zur nachhaltigen Biogaserzeugung investieren.

„Das Projekt wird der wachsenden Biogasbranche in Nordrhein-Westfalen weiteren Rückenwind geben“, sagte Ministerin Christa Thoben. „Die Landesregierung hat den Ehrgeiz, den Anteil erneuerbarer Energien in den nächsten Jahren deutlich zu steigern. Die Erzeugung und Nutzung von Biogas ist dabei eine Technik, die sich insbesondere für ländliche Regionen hervorragend anbietet.“

Nordrhein-Westfalen als energiewirtschaftliches Zentrum in Europa und innovative Energietechnologieregion habe besonders gute Voraussetzungen, einen wichtigen Beitrag für eine zukunftsfähige Energieversorgung mit effizienten, Umwelt und Ressourcen schonenden, klimaverträglichen Technologien zu leisten, so die Ministerin weiter. „Daraus ergeben sich beste Chancen, im internationalen Wettbewerb zu bestehen und so in Nordrhein-Westfalen dauerhaft Wachstum und Beschäftigung zu sichern.“

Das Kooperationsprojekt ist eines der 27 Vorhaben, die im Rahmen des Wettbewerbs "Energie.NRW" unter dem Motto „Gesucht werden die besten Ideen für die effiziente Umwandlung und Nutzung von Energie“ gefördert werden. Insgesamt waren 148 Vorhaben im vergangenen Jahr eingereicht worden. Die Bandbreite der Projekte reichte von der Entwicklung einer Pilotanlage zur biologischen Wasserstoffproduktion über die Reinigung und Speicherung von Wasserstoff bis hin zur Weiterentwicklung von Brennstoffzellen-Komponenten. Auch die Solarzellen- und Modultechnik, Solarthermische Kraftwerke und die Biomasseverwertung sollen weiterentwickelt werden.

NRW hat eine Schrittmacherfunktion in der Energie- und Klimapolitik in Deutschland übernommen. Bereits vor über einem Jahr hat die Landesregierung ihr Energie- und Klimaschutzkonzept der Öffentlichkeit vorgestellt. Danach strebt NRW eine Minderung der CO2-Emissionen ab 2020 um 81 Mio. t jährlich gegenüber 2005 an. Dies entspricht rund 44 Prozent der von der Bundesregierung bis 2020 geplanten energiebedingten CO2-Reduktion.

Nachdem das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz zu Beginn dieses Jahres in Kraft getreten ist, nimmt die Zahl der Energieversorgungsunternehmen zu, die ihren Kunden Bioerdgas anbieten. Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft erwartet für die Zukunft eine weitere deutliche Steigerung des Anteils von Bioerdgas in Deutschland. Ende 2008 produzierten in Deutschland rund 4.000 Biogasanlagen rund elf Milliarden Kilowattstunden Strom und deckten damit einen Bedarf von mehr als drei Millionen Haushalten. Der Fachverband Biogas e.V. geht davon aus, dass im Jahr 2009 etwa 780 neue Biogasanlagen mit einer Leistung von gut 200 Megawatt ans Netz gehen werden.

Weitere Informationen

zum Projekt: Pressestelle GELSENWASSER AG,
Tel. 0209 708-247, E-MAIL: mailto:presse@gelsenwasser.de

| EnergieAgentur.NRW
Weitere Informationen:
http://www.energieagentur.nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit