Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Land fördert Studie zur Herstellung und Aufbereitung von Biogas am Beispiel der Region Niederrhein

03.06.2009
Ministerin Thoben: Das Projekt wird der wachsenden Biogasbranche in NRW weiteren Rückenwind geben
Das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie NRW teilt mit:
Das Land setzt auf eine stärkere Erzeugung und Nutzung von Biogas. Mit insgesamt 260.000 Euro aus dem NRW-EU Ziel2-Programm fördert das Wirtschaftsministerium jetzt eine Machbarkeitsstudie zur Herstellung und Aufbereitung von Biogas.

Wirtschaftsministerin Christa Thoben überreichte heute, 02.06.09, in Gelsenkirchen die Zuwendungsbescheide für das Forschungsvorhaben „Nachhaltiges Biogas“ an die GELSENWASSER AG und ihre Projektpartner. Ziel des Kooperationsprojektes ist ein Konzept zum Aufbau eines großtechnischen, nachhaltigen Erzeugungs- und Verteilungssystems von Biogas am Beispiel der Region Niederrhein.

Neben dem Gasversorger GELSENWASSER AG, arbeiten der Biogasanlagenbauer PlanET Biogastechnik GmbH aus Vreden, die Fachhochschule Münster und das Fraunhofer Institut UMSICHT in dem Projekt mit. Gemeinsam wollen die Partner die Machbarkeit für die dezentrale Erzeugung von Biogas in kleinen Anlagen, den Transport über Pipelines zu einer zentralen Station und die dortige Aufbereitung untersuchen. Anschließend ist vorgesehen, das Biogas ins Erdgasnetz der Region einzuspeisen. Das Gesamtvolumen des Projektes liegt bei rund 450.000 Euro. Im Falle positiver Forschungsergebnisse will GELSENWASSER zusammen mit Partnern in naher Zukunft ca. 25 Mio. Euro zur nachhaltigen Biogaserzeugung investieren.

„Das Projekt wird der wachsenden Biogasbranche in Nordrhein-Westfalen weiteren Rückenwind geben“, sagte Ministerin Christa Thoben. „Die Landesregierung hat den Ehrgeiz, den Anteil erneuerbarer Energien in den nächsten Jahren deutlich zu steigern. Die Erzeugung und Nutzung von Biogas ist dabei eine Technik, die sich insbesondere für ländliche Regionen hervorragend anbietet.“

Nordrhein-Westfalen als energiewirtschaftliches Zentrum in Europa und innovative Energietechnologieregion habe besonders gute Voraussetzungen, einen wichtigen Beitrag für eine zukunftsfähige Energieversorgung mit effizienten, Umwelt und Ressourcen schonenden, klimaverträglichen Technologien zu leisten, so die Ministerin weiter. „Daraus ergeben sich beste Chancen, im internationalen Wettbewerb zu bestehen und so in Nordrhein-Westfalen dauerhaft Wachstum und Beschäftigung zu sichern.“

Das Kooperationsprojekt ist eines der 27 Vorhaben, die im Rahmen des Wettbewerbs "Energie.NRW" unter dem Motto „Gesucht werden die besten Ideen für die effiziente Umwandlung und Nutzung von Energie“ gefördert werden. Insgesamt waren 148 Vorhaben im vergangenen Jahr eingereicht worden. Die Bandbreite der Projekte reichte von der Entwicklung einer Pilotanlage zur biologischen Wasserstoffproduktion über die Reinigung und Speicherung von Wasserstoff bis hin zur Weiterentwicklung von Brennstoffzellen-Komponenten. Auch die Solarzellen- und Modultechnik, Solarthermische Kraftwerke und die Biomasseverwertung sollen weiterentwickelt werden.

NRW hat eine Schrittmacherfunktion in der Energie- und Klimapolitik in Deutschland übernommen. Bereits vor über einem Jahr hat die Landesregierung ihr Energie- und Klimaschutzkonzept der Öffentlichkeit vorgestellt. Danach strebt NRW eine Minderung der CO2-Emissionen ab 2020 um 81 Mio. t jährlich gegenüber 2005 an. Dies entspricht rund 44 Prozent der von der Bundesregierung bis 2020 geplanten energiebedingten CO2-Reduktion.

Nachdem das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz zu Beginn dieses Jahres in Kraft getreten ist, nimmt die Zahl der Energieversorgungsunternehmen zu, die ihren Kunden Bioerdgas anbieten. Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft erwartet für die Zukunft eine weitere deutliche Steigerung des Anteils von Bioerdgas in Deutschland. Ende 2008 produzierten in Deutschland rund 4.000 Biogasanlagen rund elf Milliarden Kilowattstunden Strom und deckten damit einen Bedarf von mehr als drei Millionen Haushalten. Der Fachverband Biogas e.V. geht davon aus, dass im Jahr 2009 etwa 780 neue Biogasanlagen mit einer Leistung von gut 200 Megawatt ans Netz gehen werden.

Weitere Informationen

zum Projekt: Pressestelle GELSENWASSER AG,
Tel. 0209 708-247, E-MAIL: mailto:presse@gelsenwasser.de

| EnergieAgentur.NRW
Weitere Informationen:
http://www.energieagentur.nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu sicherem Autofahren bis ins hohe Alter
19.06.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblick ins geschlossene Enzym

26.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Laser – World of Photonics: Offene und flexible Montageplattform für optische Systeme

26.06.2017 | Messenachrichten

Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017

26.06.2017 | Messenachrichten