Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kundenkarten: Datenschutz ist beim Einkauf unwichtiges Thema für Verbraucher

30.03.2011
Ein Forschungsteam am Institut für Volkskunde der Universität Hamburg hat soeben die Ergebnisse einer Studie zum Thema Kundenkarten und Konsumverhalten veröffentlicht: Jeder Bundesbürger hat in seinem Portemonnaie rund vier Kundenkarten.

Warnungen und Kritik von Daten- und Verbraucherschützern kommen bei den Konsumenten jedoch nicht an, da über Kundenkarten Aspekte wie Einkaufen, Rabatte und Emotionen in den Mittelpunkt rücken.

Von einem mangelnden Bewusstsein für Datenschutz bei den Konsumenten kann indes nicht gesprochen werden, da losgelöst vom Einkaufen eine Sensibilisierung für die Problematik durchaus vorhanden ist.

Weitere Ergebnisse: Kundenkarten funktionieren bestens als Kundenbindungsinstrument, weil sie elementare Bedürfnisse der Kunden beim Einkaufen bedienen. Als Technologie sind sie Teil von Einkaufs-/ Shoppingpraktiken, in denen Fragen des Datenschutzes nicht im Vordergrund stehen. Kundenkarten unterstreichen das Vertrauen zwischen Konsumenten und Unternehmen und stehen für eine Beziehung zwischen Konsumenten und Geschäft:

„Sie besiegeln die über den Konsum aufgebaute Beziehung“, so Projektleiter Dr. Nils Zurawski, Soziologe und Ethnologe am Institut für Volkskunde/Kulturanthropologie. Eine Kritik, die auf die Sicherheit oder die Effektivität von Kundenkarten verweist, muss demnach ihr Ziel – den Konsumenten auf Datenschutz aufmerksam machen – verfehlen. In ihrem Abschlussbericht empfehlen die Forscher/innen daher neue Kommunikationsstrategien für den Datenschutz, um den Konsumenten zu erreichen.

Erforscht wurde insbesondere das Verhältnis von Datenschutz und Alltagspraktik, d. h. der Umgang der Konsumenten mit Kundenkarten. Ziel war es, neue Erkenntnisse darüber zu erlangen, wie „Überwachung“ wahrgenommen und als Teil von Alltagskultur möglicherweise neu interpretiert werden kann. Das Projekt wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Der Abschlussbericht als Download unter:
http://www.kultur.uni-hamburg.de/technikforschung/konsum/aktuell.html
Außerdem gerade erschienen:
Nils Zurawski: Budni, ist doch Ehrensache – Kundenkarten als Kontrollinstrument und die Alltäglichkeit des Einkaufens, in: Nils Zurawski: Überwachungspraxen – Praktiken der Überwachung, 2011 Opladen, Budrich UniPress.

Für Rückfragen:

Dr. Nils Zurawski
Universität Hamburg
Institut für Volkskunde/Kulturanthropologie
Tel.: 040-428 38-74 21, Mobil: 0179-902 67 17
E-Mail: nils.zurawski@uni-hamburg.de

Birgit Kruse | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hamburg.de
http://www.kultur.uni-hamburg.de/technikforschung/konsum

Weitere Berichte zu: Datenschutz Einkauf Konsument Kundenkarte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie