Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kunden für bessere Smartphone-Konzepte im Auto

28.02.2012
McKinsey: Hersteller müssen Lösungen zum sicheren Gebrauch finden

Am 8. März 2012 öffnet der 82. Internationale Automobil-Salon in Genf seine Pforten. Die Veranstalter versprechen rund 180 Welt- und Europapremieren, ausgefallene Designs und modernste Technik. Die Unternehmensberatung McKinsey & Company hat im Vorfeld der Veranstaltung den weltweiten Markt für Mobilität analysiert und eine deutschlandweite Verbraucherbefragung mit rund 3.400 volljährigen Teilnehmern durchgeführt. Die Ergebnisse wurden heute, Dienstag, vorgestellt. Ergebnis: Viele Autofahrer wünschen sich eine verstärkte Integration ihrer Online-Kommunikation im Auto.

"36 Prozent der unter 25-jährigen und 28 Prozent aller Befragten haben angegeben, während der Autofahrt ihr Smartphone zu nutzen", so Detlev Mohr, Leiter der europäischen Automobilberatung bei McKinsey. Knapp 70 Prozent der unter 40-Jährigen erwarten von der Industrie, dass ihnen in den nächsten zehn Jahren auch im Auto ein sicherer Zugang zu ihren persönlichen Daten und Netzwerken ermöglicht wird.

Verbote oder bessere Technik

Obwohl der Aspekt der Sicherheit nicht näher betrachtet wurde, geben die Autoren Denkanstöße für die Automobilbranche: "Es muss darüber nachgedacht werden, über entsprechende Technologien und Benutzerinterfaces, eine möglichst der Verkehrssituation gerechte Anwendbarkeit der Medien sicherzustellen", regt Mohr auf Nachfrage von pressetext an.

"Der Automobilhersteller hat im Vergleich zu den beteiligten Online-Dienstleistern die besten Voraussetzungen, um ein überlegenes Anwendererlebnis zu bieten, beispielsweise durch die diskrete Windschutzscheibenprojektion von Medieninhalten oder Navigationshinweisen oder durch Kamerasysteme zur gesten- bzw. mimikbasierten Steuerung", sagt Andreas Cornet, McKinsey-Partner und Leiter der Studie.

Milliardenmarkt für Internetnutzung

Dabei geht es um die Partizipation an einem Milliardenmarkt. Laut McKinsey könnte dieser bis 2030 global ein Volumen von bis zu 25 Mrd. Euro pro Jahr erreichen. "Weltweit verbringt der durchschnittliche Autofahrer, als Fahrer oder Beifahrer, heute etwa 50 Minuten des Tages im Auto. Das ist ein enormes wirtschaftliches Potenzial. Mit einer Minute Zeit, kann im Jahr 2030 etwa ein Eurocent an entsprechenden Content-Lizenzen und Werbung verdient werden", rechnet Cornet vor.

Weiteres Ergebnis der Studie: Rund 31 Prozent der Großstadtbewohner gehen der Umfrage zufolge davon aus, künftig mehr Carsharing zu nutzen. Eine Kannibalisierung des Kerngeschäfts muss die Automobilindustrie jedoch nicht befürchten. "Viele planen, künftig sowohl ein eigenes Auto zu besitzen als auch Carsharing-Angebote wahrzunehmen", erklärt Cornet.

Caroline Bartz | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://salon-auto.ch
http://mckinsey.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Europas demografische Zukunft
25.07.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie