Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kündigung lässt Frauen auf Kinder verzichten

17.08.2009
Jobverlust hat nachhaltigen Einfluss auf Lebensplanung

Eine Kündigung bringt vor allem gut ausgebildete Frauen dazu, einen Kinderwunsch über mehrere Jahre nach hinten zu verschieben und oft auch ganz auf eigene Kinder zu verzichten.

Das zeigt eine groß angelegte Studie am Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Linz, die vom Wissenschaftsfonds FWF unterstützt wurde. Die Forscher werteten Sozialversicherungs-Daten von über 200.000 Frauen aus, die sich innerhalb von drei Jahrzehnten in einem Anstellungsverhältnis befunden hatten. Mehrere Tausend davon verloren ihren Job aufgrund eines Firmenkonkurses. Aussagen erhielten die Forscher, indem sie "statistische Zwillinge" bildeten, die sich in allen beobachtbaren Faktoren mit Ausnahme der Kündigung ähneln.

Der Verlust des Arbeitsplatzes lässt bei Frauen die Geburtenzahl um fünf bis zehn Prozent zurückgehen, so das Ergebnis. Dieser Effekt ist jedoch nicht kurzfristig, sondern sogar noch neun Jahre nach der Kündigung feststellbar. Besonders drastisch wirkt sich eine Kündigung bei Frauen aus, die gut ausgebildet sind und beim letzten Arbeitgeber besonders hohe Gehaltszuwächse erzielen konnten. Hier betrug der Geburtenrückgang im Vergleich zur nicht-gekündigten statistischen Zwillingspartnerin ganze 25 Prozent über einen Zeitraum von sechs Jahren. Stärker betroffen sind Frauen auch, wenn sie zum Zeitpunkt der Kündigung noch kinderlos sind. "Bei Arbeiterinnen ohne Karriereoptionen stellten wir hingegen keinen Einfluss der Kündigung auf die Geburtenzahl fest", berichtet Studienleiter Rudolf Winter-Ebner im pressetext-Interview.

Das Aufschieben des Kinderwunsches sei weder nur auf den Kündigungsschock als nur auf finanzielle Aspekte zurückzuführen, betont Winter-Ebmer. "Die meisten der untersuchten Frauen hatten relativ bald wieder eine Arbeit gefunden. Allerdings sind Berufseinsteigerinnen oft mit mehr Arbeit konfrontiert und müssen sich erst wieder ein neues berufliches Netzwerk erarbeiten. Das kostet Zeit und Energie", vermutet der Volkswirtschaftler. Die Konsequenz sei in vielen Fällen sogar die gänzliche Kinderlosigkeit. "Ein einst gehegter Kinderwunsch wird infolge einer Kündigung gedanklich einige Jahre nach hinten geschoben. In dieser Zeit ändert sich jedoch die Umgebung, und so bedeutet aufgeschoben oft ganz aufgehoben."

Wichtig seien die Ergebnisse vor allem für die politische Diskussion um die Vereinbarkeit von Familie und Karriere. "Gezeigt wurde vor allem die Bedeutung von Stabilität und Planbarkeit der Karriere. Atypische Beschäftigungsformen und Zeitverträge sind in diesem Zusammenhang als problematisch anzusehen, da sich Frauen so nicht auf einen stabilen Karrierepfad einstellen können", so Winter-Ebmer.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.econ.jku.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Europas demografische Zukunft
25.07.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie