Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In der Krise setzen Unternehmen auf langfristige Kostenoptimierung

10.09.2009
Erwartetes schwaches Wachstum in den nächsten Jahren zwingt Unternehmen zur nachhaltigen Anpassung ihres Kostenbewusstseins und weiteren Einsparungsmaßnahmen

Die Wirtschaftskrise hat zu einem kontinuierlichen Wandel des Kostenbewusstseins in Unternehmen geführt.

Das ist eine der wesentlichen Erkenntnisse einer KPMG-Studie, für die 241 europäische Unternehmen befragt wurden. Mehr als die Hälfte davon verzeichnet einen Umsatz von mehr als 350 Millionen Euro.

Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen stellt fest, dass ein aktiver Fokus auf Kosten sich zukünftig nicht mehr ausschließlich auf Zeiten der Krise beschränken darf. Zusätzlich äußert ein Viertel der befragten Unternehmen die konkrete Absicht, in den kommenden ein bis zwei Jahren zusätzliche, tiefer gehende Einsparungsmaßnahmen aufzusetzen. Die angestrebten Einsparungen der Unternehmen liegen zwischen 10 und 15 Prozent.

"Viele Unternehmen haben auf die Krise bislang lediglich mit kurzfristigen Maßnahmen reagiert", so Uwe Achterholt, KPMG-Partner in München. "Das alleine wird jedoch nicht ausreichen, um tatsächlich nachhaltige Einsparungen zu realisieren. Zusätzliches Optimierungspotenzial muss zeitnah identifiziert werden. Unsere Studie zeigt, dass nach der Erfahrung der Wirtschaftskrise und einem erwarteten schwachen Wachstum für über 60 Prozent der Unternehmen aktives Kostenmanagement künftig ein fester Bestandteil ihrer Unternehmensstrategie wird."

Andreas von Keitz, KPMG-Partner in Frankfurt, sieht den Schlüssel zur Sicherung des langfristigen Unternehmenserfolgs in der raschen Identifikation und Implementierung von Kostenoptimierungsvorteilen. "Unternehmen müssen bereit sein, selbstkritisch Transparenz über ihre wesentlichen Kostentreiber zu schaffen und die erforderlichen Verbesserungsschritte konsequent anzugehen. Es geht dabei aber nicht nur darum, einmal identifizierte Potentiale für Kostenoptimierungen zeitnah umzusetzen, sondern auch gleichzeitig darum eine nachhaltige Verhaltensänderung der Mitarbeiter zu erreichen. Ziel muss es sein, eine Kultur und ein Bewusstsein im gesamten Unternehmen und bei jedem einzelnen Mitarbeiter zu verankern, die hilft kontinuierlich Ineffizienzen zu entdecken und Verbesserungsmaßnahmen zu implementieren. Weltklasseunternehmen arbeiten stetig an der Weiterentwicklung schlanker Strukturen und der Optimierung ihrer Kostenposition."

Nachhaltige Kosteneinsparungen versprechen sich die Unternehmen insbesondere von Verbesserungen der Prozesseffizienz, der Vertriebskanäle sowie des Qualitäts- und Risikomanagements. Die größten Einsparpotenziale werden des Weiteren in der Trennung von nicht-profitablen Unternehmensteilen und Produkten sowie der Neuausrichtung und Bündelung der Unternehmensorganisation gesehen. Uwe Achterholt: "Transparente, strukturierte und flexible Prozesse sind, neben einem nachhaltigen Bekenntnis der Unternehmensführung zur Kostensteuerung und -kontrolle, der Schlüssel, um die Kostenziele zu realisieren. Sie bilden die belastbare Grundlage, um, verbunden mit einer einhergehenden Qualitätsoffensive, zusätzliche Marktanteile zu gewinnen und gestärkt aus der Krise hervorzugehen."

Pressekontakt:
KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Marita Reuter/Thomas Blees
Tel.: (0 30) 20 68-11 18, Fax: (0 30) 20 68-11 48
eMail: mreuter@kpmg.com / tblees@kpmg.com

Marita Reuter | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Innovationsindikator 2017: Deutschland auf Platz vier von 35, bei der Digitalisierung nur Rang 17
24.07.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

nachricht Personalisierte Medizin – Ein Schlüsselbegriff mit neuer Zukunftsperspektive
14.07.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie