Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kreditinstitute 2008: Kampf um Marktanteile voll entbrannt

13.08.2008
In den vergangenen Wochen ist die internationale Finanzkrise wieder in den Vordergrund gerückt: Institute mussten auch im zweiten Geschäftsquartal Abschreibungen vornehmen oder ihre Gewinnerwartungen zurücknehmen.

32 Prozent der Banken stellen die direkten und indirekten Folgen der Finanzkrise vor Herausforderungen. Mögliche finanzielle Belastungen werden sich insbesondere bei den Kreditbanken auf die Investitionsfähigkeit auswirken.

Den Instituten bleibt insgesamt wenig Handlungsspielraum, der Krise aktiv zu begegnen. Deshalb gilt ihr Augenmerk vor allem dem Ertragsdruck infolge zunehmender Konkurrenz. Den verschärften Wettbewerb betrachten die Banken als größte Herausforderung.

Jedes zweite Institut sieht sich durch die Konkurrenz massiv bedrängt. Drei Viertel der Institute rechnen damit, dass ihnen durch neue Anbieter Marktanteile streitig gemacht werden. Entsprechend skeptisch blicken die Unternehmen in die Zukunft: Knapp jede dritte Bank erwartet, dass sich ihr Geschäft in den kommenden drei Jahren schlechter als die Gesamtwirtschaft entwickeln wird. Dies ergab die Studie „Branchenkompass 2008 Kreditinstitute“ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.

Wurde der Wettbewerb früher vor allem im Firmenkundengeschäft ausgetragen, erhöhte sich der Druck in den vergangenen Jahren auch im Privatkundengeschäft stetig. Neue Marktteilnehmer wie Internetbanken, Auto- und Einzelhandelsbanken, aber auch ausländische Institute kämpfen vor allem mit Sonderkonditionen wie attraktiven Zinsangeboten oder gebührenfreien Leistungen um die Gunst der Kunden. Entsprechend geraten die Margen und damit auch die Ergebnisse unter Druck. 30 Prozent der Institute sehen in der Gewinnsicherung derzeit eine der größten Herausforderungen.

Neue Geschäftsfelder sollen dazu beitragen, die Erträge der Institute zu sichern. Im Privatkundengeschäft zeichnet sich ein Trend zum Ethnomarketing ab. Mehr als zwei Drittel der Befragten erwarten, dass das Geschäft mit ethnischen Zielgruppen wichtiger werden wird. Einige Banken haben bereits Initiativen gestartet, um mit besonderem Marketing und speziell ausgebildeten Mitarbeitern zum Beispiel türkischstämmige Kunden bedarfsgerechter zu bedienen.

Speziell für religiös orientierte Kunden aus islamischen Ländern sind Finanzprodukte konzipiert, bei denen der islamischen Lehre entsprechend Renditen ohne Zinszahlungen erwirtschaftet werden. Mit solchen Produkten wollen die Banken sowohl auf dem deutschen als auch auf dem internationalen Markt neue Kundenschichten erschließen. Knapp ein Drittel der Befragten erwartet, dass das so genannte Islamic Banking mittelfristig wesentlich wichtiger werden wird.

Im Firmenkundengeschäft wird sich der Trend zu alternativen Finanzierungsformen fortsetzen. Leasing, Factoring, Mezzaninekapital, Private Equity und Asset-Backed Securities werden weiter an Bedeutung gewinnen, davon sind 82 Prozent der Befragten überzeugt. Mit eigenen Angeboten wollen sich die Banken gegen den Wettbewerb unabhängiger Finanzdienstleister wehren und die Wertschöpfung im Firmenkundengeschäft verbessern.

Zugleich zeichnet sich ein weiterer Trend ab: Kredite werden zunehmend zu einem Bestandteil von Paketlösungen. Privat- oder Firmenkunden erwerben die Kredite dabei nicht mehr separat, sondern im Rahmen einer Waren- oder Dienstleistungstransaktion. Der Kreditnehmer rückt in den Hintergrund, das Projekt – bei Firmenkunden zum Beispiel der Bau einer Windkraftanlage – oder ein großes Immobilienvorhaben wird vorrangig betrachtet. Knapp drei Viertel der Banken streben entsprechende Vertriebsmodelle an.

Hintergrundinformationen
Die aktuelle Studie "Branchenkompass 2008 Kreditinstitute" von Steria Mummert Consulting entstand in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut. In einer Topentscheiderbefragung informierten 100 Führungskräfte aus 100 der größten Kreditinstitute Deutschlands über ihre Investitionsziele und ihre Marktpolitik bis 2011. Zusätzlich interviewte das F.A.Z.-Institut 14 Entscheider der größten Banken Österreichs.

Joerg Forthmann | Steria Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.steria-mummert.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops