Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kreativität - berufliche Kompetenz der Zukunft?

21.07.2010
Ergebnisse einer Expertenbefragung präsentiert im Jahrbuch der Kreativität

Für Unternehmen wird es zunehmend bedeutungsvoll, kreative Talente zu identifizieren und zu gewinnen, sowie Kreativität bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu entwickeln und zu fördern. Beides setzt Kenntnisse über Eigenschaften, Einstellungen, Verhaltensweisen und Motivationslagen von Kreativen und deren (kognitiven) Befähigungen zur Hervorbringung hervorragender kreativer Konzepte und Leistungen – mit anderen Worten: Kenntnis über deren berufliches Kompetenzprofil – voraus.

Um ein solches berufsbezogenes Kompetenzprofil erstellen zu können befragte der Doktorand David Schlicksupp im vergangenen Jahr Experten zu diesem Thema.

Dabei entstand ein umfangreiches System aus 25 Kategorien leistungswirksamer Faktoren beruflicher Kreativität.

Die meisten Nennungen entfielen dabei auf die Kategiorie „Belastbarkeit & Durchhaltevermögen“. „Neugier“ belegte lediglich Platz 12 und „Kreative Denkfähigkeit“ sogar nur Platz 17. Die geringste Zahl an Nennungen erhielt die Kategorie „Fähigkeit, Chancen & Möglichkeiten zu erkennen“. In der Bewertung ergab sich allerdings eine andere Reihenfolge. Die Häufigkeit der Nennung ist damit nicht gleichbedeutend mit der Relevanz einer Kategorie. Auf den ersten vier Plätzen stehen hier: „Gewohnte Denkbahnen verlassen können und wollen“, „Kreative Denkfähigkeit“, „Visionäres Denken, Fantasie“ sowie „Neugier“.

Der vollständige Bericht wurde jetzt im frisch erschienen Jahrbuch der Kreativität veröffentlicht. 16 renommierte Experten widmen sich darin den Themen Kreativität und Innovation. Darüber hinaus enthält das Buch ein Verzeichnis von Unternehmen, Beratern und Trainern.

Erstmals wird damit das Thema „Kreativität und Innovation“ in einem Jahrbuch umfassend aus der Perspektive von Forschung und Wissenschaft, Wirtschaft, Technologie, Design, Kunst, Kultur und Bildung beleuchtet und allgemeinverständlich präsentiert. Behandelt werden neueste Erkenntnisse zur Entstehung von Ideen in unserem Gehirn, die Bedeutung von Kreativität als beruflicher Kompetenz der Zukunft ebenso wie der Einfluss von Glücksempfinden auf Kreativität. Auf über 200 Seiten geht es um Ideenbewertung, Vorhersehbarkeit der Wirkungskraft von Ideen, geeignete Problemlösungsstrategien sowie um die Optimierung kreativer Prozesse im Innovationsumfeld und die Anforderungen an die Moderation solcher Prozesse. Außerdem um die Kraft der Imagination, Kreativität in der Kunstproduktion und dem Web 2.0 als neuem Kreativitätsmotor. In einem Sonderbeitrag widmet sich Prof. Dr. Jörg Mehlhorn, Vorsitzender der Gesellschaft für Kreativität e.V. zudem dem Lebenswerk von CREO-Preisträger Prof. Edward de Bono.

Im Jahresrhythmus dokumentiert das „Jahrbuch der Kreativität“ zukünftig die jeweils neuesten Entwicklungen im Markt. Damit wird das Jahrbuch der Kreativität und die Website (www.jahrbuch-kreativitaet.de) zur Plattform für alle, die mit der Steigerung der Wertschöpfung, der Entwicklung von Innovationen sowie der Verbesserung der Umfeldbedingungen für Kreativität in Unternehmen und Gesellschaft befasst sind. Zielgruppen sind insbesondere: Manager und Geschäftsführer in Wirt-schaftsunternehmen und Institutionen, Fach- und Führungskräfte, Innovationsmanager, Ideenmanager, Kreative sowie Verantwortliche in Gesellschaft, Politik und Bildung.

Herausgeber ist Marketingberater und Kreativitätstrainer Jürgen Preiß aus Köln (www.jpmk.de). Als Ideellen Träger für das Jahrbuchprojekt hat er die „Gesellschaft für Kreativität e.V.“ (www.kreativ-sein.de) mit ins Boot geholt, deren Mitglied er seit 2007 ist. Hochkarätig besetzt ist nicht nur das Autorenfeld sondern auch der Herausgeberbeirat mit Prof. Dr. Horst Geschka, Prof. Dr. Jörg Mehlhorn, Holger Burckhardt, ehemaliger Leiter des Design Zentrum Hessen und Prof. Andreas Henrich von der Kunsthochschule für Medien, Köln. Gesponsert wird das erste Jahrbuchprojekt von Geschka & Partner Unternehmensberatung (www.geschka.de).

Mit dem Jahrbuch will der Herausgeber nicht nur inhaltlich ein Zeichen setzen und mehr Aufmerksamkeit auf unausgeschöpfte Kreativitätspotenziale in allen Lebensbereichen lenken. Das Jahrbuch der Kreativität versteht sich auch in seiner Form als Trendsetter und wird ausschließlich als e-book erscheinen und ist somit auf iPad und anderen e-book-Readern lesbar ebenso wie am Labtop oder PC / Mac. Auch der Vertrieb erfolgt ab 1. Juli 2010 ausschließlich online über die Website des Jahrbuches www.jahrbuch-kreativitaet.de sowie zahlreiche Partner - unter anderem Libri.de. Das Jahrbuch der Kreativität ist im PDF- und epub-Format zum Preis von 14,99 € erhältlich.

Das nächste Jahrbuch der Kreativität erscheint im kommenden Jahr. Interessenten können ab sofort Abstracts für mögliche Beiträge beim Herausgeber einreichen sowie Anzeigen und Firmeneinträge buchen. (Kontakt: Herr Preiß, Tel.: 0221 / 420 04 94; info@jpmk.de)

jürgen preiß | JPMK
Weitere Informationen:
http://www.jahrbuch-kreativität.de
http://www.jpmk.de

Weitere Berichte zu: Denkfähigkeit Design Thinking Jahrbuchprojekt Kreativität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt
25.04.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Kugelmühlen statt Lösungsmittel: Nanographene mit Mechanochemie

25.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics